-22%
6,99 €
Statt 9,00 €**
6,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Statt 9,00 €**
6,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Statt 9,00 €**
-22%
6,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Statt 9,00 €**
-22%
6,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Die Schrift "Staat und Revolution" verfasste Lenin im August-September 1917 in der Illegalität. Sie untersucht das Wesen des bürgerlichen Staates, die Diktatur des Proletariats und das Absterben des Staates im Kommunismus. Die Haltung zum Staat ist eine Grundsatzfrage zwischen Opportunismus und Marxismus-Leninismus.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.75MB
Produktbeschreibung
Die Schrift "Staat und Revolution" verfasste Lenin im August-September 1917 in der Illegalität. Sie untersucht das Wesen des bürgerlichen Staates, die Diktatur des Proletariats und das Absterben des Staates im Kommunismus. Die Haltung zum Staat ist eine Grundsatzfrage zwischen Opportunismus und Marxismus-Leninismus.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Verlag Neuer Weg
  • Seitenzahl: 192
  • Erscheinungstermin: 01.09.2017
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783880214668
  • Artikelnr.: 49027795
Autorenporträt
Lenin (Wladimir Iljitsch Uljanow) 22.4.1870 (Simbirsk) - 21.1.1924 (Gorki) Lenin wurde am 22.4.1870 in einer fortschrittlichen Lehrerfamilie geboren. Schon während seines Jurastudiums befasste er sich mit der marxistischen Theorie und formte seine revolutionäre Einstellung. Nach dem Studium widmete er sich ganz der revolutionären Tätigkeit und übersiedelte dazu 1894 nach Petersburg. Mit Gefängnisstrafen und Verbannung nach Sibirien versuchte das Zaren-Regime seinen Willen zu brechen. Lenin nutzte diese Zeiten für eine umfangreiche theoretische Arbeit. 1905 beteiligte er sich aktiv an der russischen Revolution. Nach ihrer Niederlage musste er ins Exil flüchten. Von der Schweiz aus organisierte er den weiteren Aufbau der revolutionären Arbeiterpartei in Russland und trieb den Kampf der proletarischen Internationalisten unter der Losung voran "Umwandlung des imperialistischen Krieges in den Bürgerkrieg". 1917 kehrte er illegal nach Russland zurück und wurde der geniale Führer der sozialistischen Oktoberrevolution. Unter schwierigsten Bedingungen leitete er den Aufbau des ersten sozialistischen Landes der Welt und legte den Grundstein für die rasche Umwandlung des rückständigsten Landes in Europa in ein entwickeltes Industrieland. Sein Engagement für den Zusammenschluss der revolutionären Elemente in der internationalen Arbeiterbewegung trug 1919 maßgeblich zur Gründung der III., der Kommunistischen Internationale in Moskau bei. 1922 erkrankte Lenin schwer. Ab 1923 lebte Lenin in Gorki bei Moskau, wo er am 21.1.1924 verstarb. Lenin war seit 1898 mit der russischen Revolutionärin und Pädagogin Nadeshda Krupskaja verheiratet. Zu Lenins Lebzeiten entwickelte sich der Kapitalismus der freien Konkurrenz zum Monopolkapitalismus, zum Imperialismus weiter. Mit dem ersten Weltkrieg (1914 - 1918) und der sozialistischen Oktoberrevolution in Russland (Oktober 1917) geriet das kapitalistische Weltsystem in eine allgemeine Krise. Lenin entwickelte den Marxismus unter diesen Bedingungen schöpferisch weiter. Das berührt wichtige Fragen des Parteiaufbaus "Was tun? Brennende Fragen unserer Bewegung" (1902), "Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück" (1904)) und den Kampf gegen einen neu aufgekommenen Opportunismus. Dieser erkannte den Marxismus zwar in Worten, betrieb aber seine "Revision", Veränderung. ("Die proletarische Revolution und der Renegat Kautsky" (1918)). Der Kern dieses Revisionismus war der Verzicht auf die proletarische Revolution. Zu den umfangreiche Analysen dieser neuen Entwicklungen gehören "Der Imperialismus als höchste Stadium des Kapitalismus" (1916), "Staat und Revolution" (1917). Lenin entwickelte die weltanschauliche Grundlage des Marxismus weiter ("Materialismus und Empiriokritizismus" (1909), Konspekt zu Hegels "Wissenschaft der Logik") und legte wichtige theoretische und praktische Grundsteine für den Aufbau des Sozialismus in der Sowjetunion und die Gründung der III. (Kommunistischen) Internationale ("Der linke Radikalismus, die Kinderkrankheit des Kommunismus" (1920), "Die große Initiative", "Lieber weniger, aber besser" (1923)).