Sowjetische Übersetzungskultur in den 1920er und 1930er Jahren - Bedson, Tatiana; Schulz, Maxim
29,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Bereits kurz nach der Machtübernahme durch die Bolschewiki wurde in Petrograd der Verlag Vsemirnaja literatura gegründet. Sein Anliegen bestand darin, die "Meisterwerke der Weltliteratur" in russischer Übersetzung herauszugeben. Das umfangreiche Programm des nur wenige Jahre existierenden Vsemirnaja literatura übernahm später der Verlag Academia. In diesen beiden Ver lagen konzentrierte sich in den 1920er und 1930er Jahren in der Sowjetunion das translatorische Geschehen im literarischen Bereich. Hier begann sich der Beruf des Literaturüber setzers zu professionalisieren, hier entstanden erste…mehr

Produktbeschreibung
Bereits kurz nach der Machtübernahme durch die Bolschewiki wurde in Petrograd der Verlag Vsemirnaja literatura gegründet. Sein Anliegen bestand darin, die "Meisterwerke der Weltliteratur" in russischer Übersetzung herauszugeben. Das umfangreiche Programm des nur wenige Jahre existierenden Vsemirnaja literatura übernahm später der Verlag Academia. In diesen beiden Ver lagen konzentrierte sich in den 1920er und 1930er Jahren in der Sowjetunion das translatorische Geschehen im literarischen Bereich. Hier begann sich der Beruf des Literaturüber setzers zu professionalisieren, hier entstanden erste translationstheoretische Aufsätze und translatorische Normen, die zuweilen weit über die Fachkreise hinaus lebhaft diskutiert wurden. Die beiden großen Übersetzungsprojekte prägten die sowjetische Übersetzungskultur.
  • Produktdetails
  • Transkulturalität - Translation - Transfer 17
  • Verlag: Frank & Timme
  • Seitenzahl: 178
  • Erscheinungstermin: 15. Juni 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 152mm x 15mm
  • Gewicht: 252g
  • ISBN-13: 9783732901425
  • ISBN-10: 3732901424
  • Artikelnr.: 42945031
Autorenporträt
Tatiana Bedson ist Diplom-Translatorin für Russisch und Englisch. Sie studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz/Germersheim und an der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitet derzeit als freie Übersetzerin und Dolmetscherin. Maxim Schulz ist Diplom-Translator für Russisch und Italienisch. Er studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist als freier Übersetzer und Dolmetscher tätig.