14,81
14,81
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
14,81
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
14,81
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
14,81
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub

1 Kundenbewertung


The classic study of post-Cold War international relations, more relevant than ever in the post-9/11 world, with a new foreword by Zbigniew Brzezinski. Since its initial publication, The Clash of Civilizations and the Remaking of World Order has become a classic work of international relations and one of the most influential books ever written about foreign affairs. An insightful and powerful analysis of the forces driving global politics, it is as indispensable to our understanding of American foreign policy today as the day it was published. As former National Security Adviser Zbigniew…mehr

Produktbeschreibung
The classic study of post-Cold War international relations, more relevant than ever in the post-9/11 world, with a new foreword by Zbigniew Brzezinski. Since its initial publication, The Clash of Civilizations and the Remaking of World Order has become a classic work of international relations and one of the most influential books ever written about foreign affairs. An insightful and powerful analysis of the forces driving global politics, it is as indispensable to our understanding of American foreign policy today as the day it was published. As former National Security Adviser Zbigniew Brzezinski says in his new foreword to the book, it "has earned a place on the shelf of only about a dozen or so truly enduring works that provide the quintessential insights necessary for a broad understanding of world affairs in our time.” Samuel Huntington explains how clashes between civilizations are the greatest threat to world peace but also how an international order based on civilizations is the best safeguard against war. Events since the publication of the book have proved the wisdom of that analysis. The 9/11 attacks and wars in Iraq and Afghanistan have demonstrated the threat of civilizations but have also shown how vital international cross-civilization cooperation is to restoring peace. As ideological distinctions among nations have been replaced by cultural differences, world politics has been reconfigured. Across the globe, new conflicts—and new cooperation—have replaced the old order of the Cold War era. The Clash of Civilizations and the Remaking of World Order explains how the population explosion in Muslim countries and the economic rise of East Asia are changing global politics. These developments challenge Western dominance, promote opposition to supposedly "universal” Western ideals, and intensify intercivilization conflict over such issues as nuclear proliferation, immigration, human rights, and democracy. The Muslim population surge has led to many small wars throughout Eurasia, and the rise of China could lead to a global war of civilizations. Huntington offers a strategy for the West to preserve its unique culture and emphasizes the need for people everywhere to learn to coexist in a complex, multipolar, muliticivilizational world.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, I, LT, L, LR, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Simon + Schuster Inc.
  • Seitenzahl: 368
  • Erscheinungstermin: 31.05.2007
  • Englisch
  • ISBN-13: 9781416561248
  • Artikelnr.: 37868197
Autorenporträt
Samuel P. Huntington was the Albert J. Weatherhead III University Professor at Harvard University, where he was also the director of the John M. Olin Institute for Stategic Studies and the chairman of the Harvard Academy for International and Area Studies. He was the director of security planning for the National Security Council in the Carter administration, the founder and coeditor of Foreign Policy, and the president of the American Political Science Association.
Rezensionen
Besprechung von 16.10.1999
Saubere theoretische Analysen sind immer lesenswert
Denkgerüste von Williamson, Strategien von Porter, Szenarien von Huntington / Von Burkhard Schwenker

MÜNCHEN, 15. Oktober. Oliver E. Williamsons Buch "Markets and Hierarchies: Analysis and Antitrust Implications" ist auch 25 Jahre nach Erscheinen für Manager und Berater aktueller denn je. Denn es behandelt zentrale Fragen der Unternehmensführung: Wann macht es Sinn, Unternehmen in ihrer klassischen Form aufzulösen? Unter welchen Bedingungen kann es vorteilhafter sein, Unternehmensaufgaben (oder -funktionen) an Dritte (den Markt) zu vergeben? Welche Unternehmensbereiche werden wann besser in Eigenregie betrieben und unter welchen Voraussetzungen können Netzwerke erfolgreich sein? Heute wird in diesem Zusammenhang von "virtuellen Strukturen", von "Business Migration" oder von der "Dekonstruktion der Wertschöpfungskette" gesprochen. Selbstverständlich haben sich nicht nur die Begrifflichkeiten über die Zeit verändert, sondern auch die Branchenspielregeln. Doch die Grundfragen sind im Prinzip gleich geblieben. Und sie erfordern angesichts der unternehmerischen Tragweite der Entscheidungen damals wie heute eine analytische Fundierung. Genau dafür liefert Williamsons Buch immer noch die besten Instrumente und theoretischen Denkgerüste.

Wer also in der sich abzeichnenden "Net-Economy" mit ihrem Zwang zu schnellen Entscheidungen über Kooperationen, Zusammenschlüsse oder auch ganz neue Geschäftsmodelle nicht unreflektiert vermeintlichen strategischen Managementmoden nachlaufen will, sondern den anstehenden Fragen auch einmal theoretisch fundiert auf den Grund gehen möchte - und das sollte jeder Entscheidungsträger tun -, nehme Williamsons "Markets and Hierarchies" wieder einmal zur Hand. Und er wird feststellen, dass eine saubere theoretische Analyse zeitlos und immer wieder lesens- und lohnenswert ist.

Ebenso zur Pflichtlektüre gehört nach wie vor Michael Porters "Competitive Strategy" am besten gleich gemeinsam mit dem Nachfolgewerk "Competitive Advantage". Porters Strategiebücher sind noch immer und immer wieder lesenswert - verständlich geschrieben, voller (auch heute noch wichtiger) Anregungen, mit intelligenten Denk- und Strukturierungsvorschlägen zur Unternehmensstrategie. Porter liefert insbesondere mit seinem Denkansatz der "fünf Triebkräfte des Wettbewerbs" und den daraus abgeleiteten Analysewerkzeugen eine äußerst nützliche Strukturierungshilfe. Diese mag angesichts der ständig steigenden Komplexität des wirtschaftlichen Umfelds heute noch wertvoller sein als in den achtziger Jahren. Denn letztlich geht es doch darum, schnell zu entscheiden, welche Aspekte für eine Strategie wichtig sind und welche weniger. Porters Analyseschema ist robust und auf neue Sichtweisen anwendbar. Gerade darin liegt seine Stärke. Und mit seinen weiterführenden Überlegungen zu Verflechtungen zwischen Unternehmen, zu Horizontalstrategien, "Mehrpunktwettbewerben" von Konzernen und zur Rolle der Synergien ist Porter wieder hochaktuell, denn gerade diese Fragen bestimmen die heutige Strategielandschaft.

Ob in der Telekommunikation, der deregulierten Energieindustrie oder auch in den neuen Geschäften der E-Commerce-Welt: Die Frage nach horizontalen Verflechtungen über Branchengrenzen hinweg, nach der Logik von Zusammenschlüssen und dem Wettbewerb zwischen Verbünden steht (wieder) im Mittelpunkt der Strategiediskussion. Samuel P. Huntington hat in "The Clash of Civilizations", aufbauend auf einer sehr informativen und lesenswerten Analyse vergangener und aktueller Konflikte, die weltpolitischen Entwicklungen des 21. Jahrhunderts prognostiziert. Und die Auseinandersetzung damit ist angesichts des Drucks zur Globalisierung für Manager höchst relevant. Können wir wirklich davon ausgehen, dass die Welt mit fortschreitender Vernetzung enger zusammenrückt? Sind beispielsweise die asiatischen Länder die Massenmärkte der Zukunft? Ist die Marktwirtschaft mit ihren (annähernd) vollkommenen Kapital- und Gütermärkten das dominante Element im nächsten Jahrtausend? Huntington liefert sehr interessante "Gegenthesen". Denn Globalisierung erfordert unternehmerische Visionen und langfristiges Denken, das über den Tellerrand des üblichen Managementinstrumentariums hinausweist. Das Buch gehört in die Bibliothek von Entscheidungsträgern.

Dr. Burkhard Schwenker ist Partner und Mitglied der Geschäftsführung von Roland Berger & Partner, International Management Consultants.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr