Der Geliebte der Mutter / Das Buch des Vaters - Widmer, Urs
26,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Der Geliebte der Mutter: Der Geliebte der Mutter handelt von der unerwiderten lebenslangen Liebe Claras zu dem berühmten Dirigenten Edwin, aufgezeichnet von ihrem Sohn. Es ist zugleich ein Roman über das Geld und die Macht, über die Umkehr der Verhältnisse und über das 20. Jahrhundert.
Das Buch des Vaters: 'Das Buch des Vaters' ist die Aufzeichnung eines leidenschaftlichen Lebens, von der Liebe zur Literatur bestimmt. Von den großen Utopien, Hoffnungen und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts. Und von der Liebe zu Clara Molinari, einer geheimnisvollen Frau.…mehr

Produktbeschreibung
Der Geliebte der Mutter: Der Geliebte der Mutter handelt von der unerwiderten lebenslangen Liebe Claras zu dem berühmten Dirigenten Edwin, aufgezeichnet von ihrem Sohn. Es ist zugleich ein Roman über das Geld und die Macht, über die Umkehr der Verhältnisse und über das 20. Jahrhundert.

Das Buch des Vaters: 'Das Buch des Vaters' ist die Aufzeichnung eines leidenschaftlichen Lebens, von der Liebe zur Literatur bestimmt. Von den großen Utopien, Hoffnungen und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts. Und von der Liebe zu Clara Molinari, einer geheimnisvollen Frau.
  • Produktdetails
  • Verlag: Diogenes
  • 1. Aufl.
  • Seitenzahl: 384
  • Erscheinungstermin: 28. März 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 195mm x 126mm x 30mm
  • Gewicht: 400g
  • ISBN-13: 9783257070279
  • ISBN-10: 3257070276
  • Artikelnr.: 49897850
Autorenporträt
Urs Widmer, geboren 1938 in Basel, studierte Germanistik, Romanistik und Geschichte in Basel, Montpellier und Paris. Danach arbeitete er als Verlagslektor im Walter Verlag, Olten, und im Suhrkamp Verlag, Frankfurt. 1968 wurde er mit seinem Erstling, der Erzählung 'Alois', selbst zum Autor. In Frankfurt rief er 1969 zusammen mit anderen Lektoren den 'Verlag der Autoren' ins Leben. Für sein umfangreiches Werk wurde er u.a. mit dem 'Heimito-von-Doderer-Literaturpreis' (1998) sowie dem 'Friedrich-Hölderlin-Preis' der Stadt Bad Homburg (2007) ausgezeichnet. Urs Widmer starb 2014 in Zürich.