18,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

"Olof und Ester waren wie zwei Zahnräder. Zahnräder verwachsen nicht miteinander. Sie treiben einander lediglich an. Leider funktioniert das Ganze auch mit drei Zahnrädern, rein mechanisch geht das sogar hervorragend."
Nichts ist komplizierter als die Beziehung zwischen Mann und Frau. Das muss auch Ester Nilssons feststellen, Mitte dreißig und von Beruf Journalistin und Dichterin. Fünf Jahre sind vergangen seit ihrer unglücklichen Liebesbeziehung mit dem Künstler Hugo Rask, und Ester hat sich vorgenommen, dass ihr so etwas nie mehr passieren wird: einen Mann zu lieben, der sich nicht…mehr

Produktbeschreibung
"Olof und Ester waren wie zwei Zahnräder. Zahnräder verwachsen nicht miteinander. Sie treiben einander lediglich an. Leider funktioniert das Ganze auch mit drei Zahnrädern, rein mechanisch geht das sogar hervorragend."

Nichts ist komplizierter als die Beziehung zwischen Mann und Frau. Das muss auch Ester Nilssons feststellen, Mitte dreißig und von Beruf Journalistin und Dichterin. Fünf Jahre sind vergangen seit ihrer unglücklichen Liebesbeziehung mit dem Künstler Hugo Rask, und Ester hat sich vorgenommen, dass ihr so etwas nie mehr passieren wird: einen Mann zu lieben, der sich nicht festlegen und ganz zu ihr bekennen will. Dann trifft sie bei einer Theaterprobe den Schauspieler Olof und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Olof macht kein Geheimnis daraus, dass er verheiratet ist. Trotzdem trifft er Ester. Die beiden gehen eine Beziehung ein, von der Olof behauptet, es sei keine. Er hat schließlich nicht vor, seine Frau zu verlassen. Also worauf wartet Ester?
  • Produktdetails
  • Verlag: Luchterhand Literaturverlag
  • Seitenzahl: 381
  • Erscheinungstermin: 10. April 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 133mm x 38mm
  • Gewicht: 521g
  • ISBN-13: 9783630875248
  • ISBN-10: 3630875246
  • Artikelnr.: 47029617
Autorenporträt
Andersson, Lena
Lena Andersson wurde 1970 in Stockholm geboren und gilt als eine der wichtigsten Autorinnen ihres Landes. Ihr Roman "Widerrechtliche Inbesitznahme" war ein sensationeller Erfolg und wurde mit dem renommiertesten Literaturpreis Schwedens, dem August-Preis, ausgezeichnet. Andersson fuhr als Jugendliche jahrelang wettkampfmäßig Ski. Heute lebt sie als Journalistin und Autorin in Stockholm, wo sie sich einen Namen als streitbarste zeitgenössische Kritikerin des Landes gemacht hat.

Haefs, Gabriele
Dr. Gabriele Haefs studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft. Seit 25 Jahren übersetzt sie u.a. aus dem Dänischen, Englischen, Niederländischen und Walisischen. Sie wurde dafür u.a. mit dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis für ihr übersetzerisches Gesamtwerk. Sie hat u.a. Werke von Jostein Gaarder, Håkan Nesser und Anne Holt übersetzt. Zusammen mit Dagmar Mißfeldt und Christel Hildebrandt hat sie schon mehrere Anthologien skandinavischer Schriftsteller herausgegeben.
Rezensionen
"Kaum jemand denkt so klug über die Missverständnisse in der Liebe nach wie Lena Andersson." DONNA

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Keine Autorin "entzaubert" das Verliebtsein mit so viel Geist wie Lena Andersson, stellt Rezensentin Katharina Granzin nach der Lektüre von "Unvollkommene Verbindlichkeiten" fest. Der Roman erscheint ihr wie eine Variation des Vorgängers "Widerrechtliche Inbesitznahme", in dem die schwedische Schriftstellerin ihre Heldin Ester schon einmal dem Schmerz des unglücklichen Verliebens aussetzte und dabei mit einer ironisch analysierenden Erzählstimme begleitete. Nun ist Ester zwar älter, mit dem verheirateten Schauspieler Olof, der ihre Gefühle nicht erwidert, jedoch wieder an dem gleichen Punkt wie im Vorgängerroman, erklärt die Kritikerin, die allerdings betont, dass beide Romane auch unabhängig voneinander gut funktionieren. Versierten Andersson-Leser mag hier zwar der Genuss des Neuen fehlen, der abgründige, "intellektuell unterhaltsame" Stil der Autorin lohnt die Lektüre aber in jedem Fall, versichert Granzin.

© Perlentaucher Medien GmbH