Die Welt der Elementarwesen - Steiner, Rudolf
19,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Elementarwesen haben eine lange Tradition in Volksüberlieferungen und spielten in der mittelalterlichen Alchymie und Magie eine wichtige Rolle. Auch Rudolf Steiner sprach von der Existenz solcher Wesenheiten. Sein Ausgangsgedanke war: Diese Wesen waren in alten Zeiten unsere Helfer. Jetzt müssen wir ihnen zurückgeben, was sie für uns getan haben. Almut Bockemühl hat diese in der Gesamtausgabe weit verstreuten Texte ausgewählt und durch Kommentare und Erläuterungen kompetent dem heutigen Leser erschlossen.…mehr

Produktbeschreibung
Elementarwesen haben eine lange Tradition in Volksüberlieferungen und spielten in der mittelalterlichen Alchymie und Magie eine wichtige Rolle. Auch Rudolf Steiner sprach von der Existenz solcher Wesenheiten. Sein Ausgangsgedanke war: Diese Wesen waren in alten Zeiten unsere Helfer. Jetzt müssen wir ihnen zurückgeben, was sie für uns getan haben. Almut Bockemühl hat diese in der Gesamtausgabe weit verstreuten Texte ausgewählt und durch Kommentare und Erläuterungen kompetent dem heutigen Leser erschlossen.
  • Produktdetails
  • Themenwelten
  • Verlag: Rudolf Steiner Verlag
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 300
  • Erscheinungstermin: Dezember 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 115mm x 19mm
  • Gewicht: 264g
  • ISBN-13: 9783727453717
  • ISBN-10: 3727453710
  • Artikelnr.: 14458124
Autorenporträt
Rudolf Steiner, geboren 1861, verstorben 1925 in Dornach, Studium der Mathematik, Naturwissenschaften und Philosophie in Wien. Anschluss 1902 der Theosophischen Gesellschaft, 1913 Trennung und Gründung der Anthroposophischen Gesellschaft sowie 1919 die erste Waldorfschule. Entfaltung des anthropos. Denkansatzes durch zahlreiche Veröffentlichungen und eine umfangreiche Lehrtätigkeit. Steiners Geisteswissenschaft ist keine bloße Theorie. Ihre Fruchtbarkeit zeigt sie vor allem in der Erneuerung aller Bereiche des Lebens: der Erziehung, der Medizin, der Kunst, der Religion, der Landwirtschaft, bis hin zu jener gesunden Dreigliederung des ganzen sozialen Organismus, in der Kultur, Rechtsleben und Wirtschaft sich genügend unabhängig voneinander entfalten können.