Eine Sklavin aus Pisa (eBook, ePUB) - M, Andreas

EUR 3,99
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln

Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich

  • Format: ePub

Jetzt bewerten


Fast acht Jahre sind vergangen, seit Andreas aus Japan nach Deutschland zurückgekehrt ist. Er ist mittlerweile alleinerziehender Vater seiner sechsjährigen Tochter Eva. Nach dem plötzlichen Krebstod seiner Frau Nathalie hat er sich vom Leben sehr weit zurückgezogen und sich auch beruflich zurückgenommen. Nur noch zu wenigen Freunden pflegt er den Kontakt. Seine Bedürfnisse und Neigungen hat er ebenfalls vollkommen zurückgestellt, um vor allem für sein Kind da zu sein. Als ein langjähriger Freund ihn bittet, doch unbedingt mit ihm eine Woche nach Italien zu fahren, um dort im geneigten, kleinen…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.26MB
Produktbeschreibung
Fast acht Jahre sind vergangen, seit Andreas aus Japan nach Deutschland zurückgekehrt ist. Er ist mittlerweile alleinerziehender Vater seiner sechsjährigen Tochter Eva. Nach dem plötzlichen Krebstod seiner Frau Nathalie hat er sich vom Leben sehr weit zurückgezogen und sich auch beruflich zurückgenommen. Nur noch zu wenigen Freunden pflegt er den Kontakt. Seine Bedürfnisse und Neigungen hat er ebenfalls vollkommen zurückgestellt, um vor allem für sein Kind da zu sein. Als ein langjähriger Freund ihn bittet, doch unbedingt mit ihm eine Woche nach Italien zu fahren, um dort im geneigten, kleinen Kreis ein paar besondere Tage zu verbringen, willigt er nur widerstrebend ein.Die Reise läßt sich nicht gut an. Andreas wird in der norditalienischen Landschaft mit schmerzhaften Erinnerungen konfrontiert, denen er sich kaum entziehen kann. Und auch das als frivol und ausgelassen gedachte Treffen, zu dem er ohnehin mit gemischten Gefühlen angereist war, verläuft zunächst anders als erwartet. Doch im Laufe der Tage, die er in zunehmend vertrauter Runde verbringt, begreift Andreas, daß man die Vergangenheit nicht zurückholen kann - und daß man gerade deshalb das Glück manchmal genau da findet, wo man es am wenigsten erwartet.Auf seiner Rückreise nimmt er zwar viele offene Fragen mit sich, doch zugleich auch neue Zuversicht. Seine Zweifel sind der Gewissheit gewichen, daß das Leben schön ist, daß es sich lohnt, darauf zu vertrauen, und daß sich auf offene Fragen zur rechten Zeit schon Antworten finden werden. Eine Frau begleitet ihn, die vielleicht seine Gefährtin werden mag. Und er hat in Italien einen Freund gefunden, dessen Einfluß auf sein Leben noch weit größer sein würde, als er es sich zu diesem Zeitpunk vorstellen kann.***...Gianni tippte ihr erneut mit der Gerte unters Kinn. „Guarda qui!“ befahl er, worauf sie endlich den Blick hob und Andreas zum zweiten Mal an diesem Tag direkt ansah. Erneut hatte er den Eindruck, als lägen in ihren tiefbraunen, glänzenden Augen alle Rätsel und Geheimnisse dieser Welt verborgen. Er glaubte, Verlangen zu sehen, eine Frage, gleichzeitig Stolz, Hochmut, sogar Verachtung. Aber auch das Versprechen unbedingten Gehorsams für den Mann, der... der was? Die Frage durchfuhr ihn wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Was mußte der Herr ihrer Wahl mitbringen? Denn daß es ihre Wahl sein würde, daran ließen diese Augen nicht den geringsten Zweifel. Wie müßte er wohl sein, was müßte er tun? Sie ist stärker als du. Die Erkenntnis durchlief Andreas wie ein kalter Schauer. Diese Frau ist anders als Nathalie. Sie kann mir nie und nimmer gehören, dachte er panisch und konnte ihrem Blick nicht länger standhalten. Aber wenn... Wenn ich diese Frau besitzen könnte... Die bloße Vorstellung, Herr über Leid und Lust einer solchen Frau zu sein, wollte ihm schier den Verstand rauben. Sein Blick kehrte zurück von ihrem Körper, von der nackten Scham, dem verlockenden Venushügel, ihren kleinen, festen Brüsten, dem schlanken Hals in seiner groben Fessel, zu ihrem klugen und wachen Gesicht. Er war gefangen von ihren Augen. Doch er hatte in diesem Moment den Eindruck, als sähe er in ihrem Blick Geringschätzung, Verachtung für seine männliche Unzulänglichkeit, und zugleich eine seltsame Enttäuschung...
  • Produktdetails
  • Verlag: via tolino media
  • Seitenzahl: 115
  • Altersempfehlung: ab 18 Jahre
  • 2016
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783739372075
  • ISBN-10: 3739372079
  • Best.Nr.: 47211911
Autorenporträt
Andreas M., geboren 1962 in Hamburg, bedient sich in seinen BDSM-Romanen häufig der patinierten Farben und Schattierungen, welche die Palette der erotischen Sprache anbietet. Um der Phantasie der Leser/innen ihren eigenen Raum zu lassen. Explizit wird die Sprache eher selten. Denn sein zentrales Thema ist die Liebe. Auch wenn vordergründig das Spiel von Macht, Demut, Schmerz und Lust geschildert wird - es ist in allem die Liebe, die das Geschehen trägt und die eigentliche Basis bildet.