Doitscha, 5 Audio-CDs (Mängelexemplar) - Altaras, Adriana
Zur Bildergalerie
Statt 16,45 €**
10,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
5 °P sammeln

Mängelexemplar
Lieferung nur solange der Vorrat reicht!
    Audio CD

1 Kundenbewertung

Leidenschaftlich, mitreißend, witzig - ein faszinierendes Porträt jüdischen Lebens in Deutschland.
David wäre gerne Israeli. Er ist nicht nur hochbegabt, sondern auch hochpubertär und raunzt seinen westfälischen Vater beim Abendessen regelmäßig mit "Ey, Doitscha" an, was ebenso regelmäßig zum familiären Eklat führt. Deutscher zu sein ist keine einfache Sache, gesteht Adriana Altaras ihrem Mann zu, erst recht nicht in einer jüdischen Familie ...
(5CDs, Laufzeit: 6h 15)
…mehr

Produktbeschreibung
Leidenschaftlich, mitreißend, witzig - ein faszinierendes Porträt jüdischen Lebens in Deutschland.

David wäre gerne Israeli. Er ist nicht nur hochbegabt, sondern auch hochpubertär und raunzt seinen westfälischen Vater beim Abendessen regelmäßig mit "Ey, Doitscha" an, was ebenso regelmäßig zum familiären Eklat führt. Deutscher zu sein ist keine einfache Sache, gesteht Adriana Altaras ihrem Mann zu, erst recht nicht in einer jüdischen Familie ...

(5CDs, Laufzeit: 6h 15)
  • Produktdetails
  • Verlag: Random House Audio
  • Anzahl: 5 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 375 Min.
  • Erscheinungstermin: 7. November 2014
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 9783837128260
  • Artikelnr.: 54355106
Autorenporträt
Altaras, Adriana
Adriana Altaras wurde 1960 in Zagreb geboren, lebte ab 1967 in Italien, später in Deutschland. Sie studierte Schauspiel in Berlin und New York, spielte in Film- und Fernsehproduktionen und inszeniert seit den Neunzigerjahren an Schauspiel- und Opernhäusern. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Bundesfilmpreis, den Theaterpreis des Landes Nordrhein-Westfalen und den Silbernen Bär für schauspielerische Leistungen. 2012 erschien ihr hochgelobtes Buch "Titos Brille", das zum Bestseller wurde. Adriana Altaras lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Altaras, Adriana
Adriana Altaras wurde 1960 in Zagreb geboren, 1964 Umzug nach Italien, ab 1967 Schulbesuch in Deutschland und Italien. Sie studierte Schauspiel an der Berliner Hochschule der Künste und an der New York University und ist seit 1983 in zahlreichen Filmen für Kino und Fernsehen zu sehen. Seit den 90er-Jahren inszeniert Adriana Altaras zudem regelmäßig an deutschen Schauspiel- und Opernhäusern. Sie ist Mitbegründerin des Off-Theaters »Zum West lichen Stadthirschen«, war Mitarbeiterin bei Steven Spielbergs Shoah Foundation und übernahm 2002 die Künstlerische Leitung der Jüdischen Kulturtage in Berlin. Auszeichnungen u.a.: Bundesfilmpreis, Theaterpreis des Landes Nordrhein-Westfalen (zusammen mit Joachim Król), Silberner Bär für schauspielerische Leistungen (Berlinale 2000). Adriana Altaras lebt in Berlin, hat zwei Söhne und einen braunen Gürtel in Karate.

Riemann, Katja
Katja Riemann ist eine der besten Darstellerinnen ihrer Generation. Auf Theaterbühnen und in erfolgreichen Filmproduktionen zeigt sie ihre Vielseitigkeit, wofür sie u.a. mit dem "Adolf-Grimme-Preis" und dem "Bundesfilmpreis" belohnt wurde. Als Hörbuchsprecherin überzeugt sie durch ihre schöne Stimme und ihre kluge Interpretation.

Wöhler, Gustav-Peter
Gustav-Peter Wöhler hatte Theaterengagements in Bochum und Hamburg sowie Film- und Fernsehrollen u.a. in "Bella Block" und "Erleuchtung garantiert".

Primus, Bodo
AlsHörspiel- und Feature-Sprecher wurde Schauspieler Bodo Primus bekannt. Im Radio tritt er u. a. neben Peer Augustinski in der Hörspielserie Der letzte Detektiv von M. Koser auf. Für die Lesung von Der Nazi & der Friseur erhielt er den Deutschen Hörbuchpreis.
Rezensionen
Anja Hirsch möchte mehr davon. Wenn Adriana Altaras ihre turbulente Familiengeschichte im Hörbuch ausbreitet, lauscht Hirsch gespannt auf die Gratwanderung zwischen den Welten, die die aus Zagreb stammende Autorin hier inszeniert. Leidenschaftlich scheint ihr dieses Erzählen, geprägt von den Erfahrungen des Jüdischseins in Deutschland, getragen von Satire und Traurigkeit. Dass die Autorin und ihre Söhne selber als Sprecher fungieren, macht den alltäglichen Familienwahnsinn für Hirsch noch greifbarer.

© Perlentaucher Medien GmbH

Perlentaucher-Notiz zur WELT-Rezension

Irene Bazinger lässt sich nicht täuschen. Hinter all der lustigen, pointiert ausbalancierten Unbekümmertheit, die dieses deutsch-jüdische Familienalbum von Adriana Altaras für sie ausstrahlt, entdeckt die Rezensentin doch eine ernste Frage: Wie ist Zusammenleben zu realisieren, im Großen wie im Kleinen? Dass die Autorin vor allem den "Stellungskrieg" in ihren vier Wänden schildert, zwischen sich, dem deutschen Gatten und den beiden pubertierenden Söhnen, ist für Bazinger dennoch ein Spaß. Denn das Private ist politisch und umgekehrt, meint die Rezensentin.

© Perlentaucher Medien GmbH
"In ihrer unnachahmlichen Art aus Witz, Schlagfertigkeit und messerscharfer Analyse erzählt sie, wie das so ist in einem deutsch-jüdischen Haushalt [...]." -- EMMA, 01.11.2014
»Altaras Buch sprüht vor Witz und ist voller tragikomischer Identitäts- und Religionskonflikte, die sich an etwas so Banalem wie einer rissigen Salatschüssel entzünden können.« Frizz 20150201