Being There (Deluxe Boxset) - Wilco
Zur Bildergalerie
28,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 3-5 Tagen
14 °P sammeln
Produktdetails
Autorenporträt
Das Jahr 2005 wird als ein gutes Jahr in die Geschichte WILCOs eingehen. Zwei Grammies und Gold in den USA für A Ghost Is Born sowie jede Menge "Album of the Year"-Dotierungen von Uncut, MOJO, Q, The Wire und vom NME waren die internationalen Begleiter des Albums. Zusätzlich wurden Yankee Hotel Foxtrot(2002), Being There (1996) und die DVD I Am Trying To Break Your Heart in den USA mit Gold ausgezeichnet. Spät zwar, aber verdient! Natürlich überschlug sich die Kritik auch in Deutschland mit Würdigungen: Sage und schreibe vier Fachzeitschriften kürten A Ghost Is Born zum "Album des Monats": Der deutsche Rolling Stone ("Das sind nicht 'nur' Songs, das sind Räume, die man bewohnen wird, ausschmücken wird mit Fotos, Filmplakaten, Plattencovern, Erinnerungen."), Prinz, Ulysses und IQStyle. Spiegel Online behandelten es als "Album der Woche". "A Ghost Is Born ist eine verzaubernde Herzschwungmaschine, gefüttert mit cabriotauglichem Pop und ungestümer Rock-Melancholie, so zart besaitet wie ergreifend ruppig," stellte Focus fest, nebst der Anmerkung "zum Hinhören und Wegschmelzen".

Aber viel ist in der Dekade geschehen, seit Jeff Tweedy nach der Auflösung der damaligen Kult-Americana-Band Uncle Tupelo WILCO gegründet hatte. In zehn Jahren haben WILCO sieben Alben veröffentlicht (mitgerechnet zwei Kollaborationen um das Erbe von Woody Guthrie), es gab eine ausführlich dokumentierte Trennung von einem großen Label und einen ebenso bekannten Zusammenschluss mit einem neuen, kleinen (aber mächtig wichtigem), das über kurz oder lang dann wieder zu einem großen führte. Es gab die Geburt von Internet als Massenereignis, File-Sharing, Streaming, Downloading und "free culture". Es gab Bücher, Dokumentar- Filme, ein paar Grammies und Goldene Schallplatten, ganz abgesehen von personellen Veränderungen. Medikamente waren im Spiel, Depressionen, Beinahe-Zusammenbrüche und Triumphe der Heilung. Aber inmitten all dessen gab es immer WILCO. Jeff Tweedys Band, die Jahr für Jahr neue Musik schuf und immer wieder auf die Bühnen der ganzen Welt ging.

In diesem November gibt es ein Live-Album mit dem Titel Kickin' Television - Live In Cicago, das im Mai dieses Jahres an vier Abenden in der Heimatstadt WILCOs, im Chicagoer Vic Theatre, aufgenommen wurde. "Es hat sich für mich noch nie so gut angefühlt," so äußerte sich Tweedy damals der Detroit Free Press gegenüber. "Ich glaube nicht, dass ich vorher je in einer Band gespielt habe, die so sehr eine Einheit bildet, und die so sehr in einer kollektiven Vision verbunden war."

Kickin' Television - Live In Cicago fängt exakt die Energie, die Begeisterung, die Klarheit und die Musikalität ein, die WILCO als Live-Band auf der ganzen Welt so berühmt und beliebt gemacht hat. Es wurde gemixt von Studioveteran Jon Scott (Tom Petty, Red Hot Chili Peppers, Dave Matthews, Johnny Cash). Es erscheint als CD-Live-Doppelalbum.
Trackliste
CD 1
1Misunderstood00:06:29
2Far, far away00:03:20
3Monday00:03:33
4Outtasite (Outta mind)00:02:34
5Forget the flowers00:02:47
6Red-eyed and blue00:02:45
7I got you (At the end of the century)00:03:57
8What's the world got in store00:03:09
9Hotel arizona00:03:37
10Say you miss me00:04:09
CD 2
1Sunken treasure00:06:52
2Someday soon00:02:33
3Outta mind (Outta sight)00:03:21
4Someone else's song00:03:21
5Kingpin00:05:17
6(Was I) In your dreams00:03:30
7Why would you wanna live00:04:16
8The lonely 100:04:48
9Dreamer in my dreams00:06:45
CD 3
1Late blooming son00:02:53
2I got you (Dobro Mix Warzone)00:04:00
3Out of sight, out of mind (Alternate)00:02:38
4Far, far away (Dark side of the room)00:03:23
5Dynamite my soul00:02:13
6Losing interest00:03:21
7Why would you wanna live (Alternate)00:04:27
8Sun's a star00:03:04
9Capitol city00:03:11
10Better when I'm gone00:02:30
11Dreamer in my dreams (Alternate rough take)00:05:02
12Say you miss me (Alternate)00:03:39
13I got you (Alternate)00:03:08
14Monday (Party horn version)00:03:37
15I can't keep from talking00:04:08