7,80
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Religion und Theologie waren im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit die Ordnungsinstitutionen schlechthin. Darum musste ein Ereignis und eine umwälzende Entwicklung wie die Reformation, die die Religion nicht nur streifte, sondern zum Inhalt hatte, die Welt erschüttern. Helga Schnabel-Schüle betont in ihrer Darstellung des "Ereigniszusammenhangs" Reformation diese tiefgreifende und europaweite politische Wirkung der Reformation, die weit über den Rahmen theologischer Streitfragen hinausgeht.…mehr

Produktbeschreibung
Religion und Theologie waren im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit die Ordnungsinstitutionen schlechthin. Darum musste ein Ereignis und eine umwälzende Entwicklung wie die Reformation, die die Religion nicht nur streifte, sondern zum Inhalt hatte, die Welt erschüttern. Helga Schnabel-Schüle betont in ihrer Darstellung des "Ereigniszusammenhangs" Reformation diese tiefgreifende und europaweite politische Wirkung der Reformation, die weit über den Rahmen theologischer Streitfragen hinausgeht.
  • Produktdetails
  • Reclam Universal-Bibliothek Nr.19054
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • 2., durchges. u. aktualis. Aufl.
  • Seitenzahl: 313
  • Erscheinungstermin: 1. Juni 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 147mm x 95mm x 17mm
  • Gewicht: 148g
  • ISBN-13: 9783150190548
  • ISBN-10: 3150190541
  • Artikelnr.: 36877163
Autorenporträt
Helga Schnabel-Schüle, Prof. Dr., Historikerin, lehrt an der Universität Trier neuere Geschichte. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Religions-, Rechts- und Geschlechtergeschichte der frühen Neuzeit und des 19. Jahrhunderts.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Einleitung
I Darstellung
1 Voraussetzungen und Bezugsfelder
Bezugsfeld Reich
Glückliches Österreich der Weg zur Großmacht
Habsburg
Bezugsfeld Kirche
John Wyclif, Jan Hus und Nikolaus von Kues: Reformation vor der Reformation
Frömmigkeit um 1500
2 Der Ereigniszusammenhang "Reformation"
Der Streit um den Ablass als Symptom für die Krise der Kirche
Der letzte Reichstag Kaiser Maximilians I.: Augsburg 1518
Wirtschaft und Politik: die Kaiserwahl von 1519
Die Leipziger Disputation vom Juni/Juli 1519
Das Jahr 1520
Worms 1521: der erste Reichstag des neuen Kaisers
Politische Konsequenzen der lutherischen Theologie
Papst Hadrian VI. und die Hoffnung auf das Konzil
Was bedeutet: Verbreitung der Reformation?
Reformation ohne Obrigkeit: Thomas Müntzer und die Täufer
Ulrich von Hutten und Franz von Sickingen: zwei Ritter als Anhänger der Reformation?
Luthers neue Theologie als politische Praxis: der Bauernkrieg
Die Politik reagiert: der Reichstag von Speyer 1526
Reformen ohneReformation
Hessen und Sachsen als Zentren der Reformation
Parallele Entwicklungen in der Schweizer Eidgenossenschaft
Der Reichstag von Speyer 1529: der Protest der Protestanten
Der Reichstag von Augsburg von 1530: die konfessionelle Spaltung nimmt ihren Anfang
Der Widerstand formiert sich
Die Restitution des Herzogtums Württemberg:
antikaiserliche Politik mit der Reformation
Die Reformation schließt sich ab: das Täuferreich zu Münster
1534: ein Schlüsseljahr der Reformation
1534 44: das entscheidende Jahrzehnt der Reformation
Der Reichstag von Speyer 1544:
päpstlicher Protest gegen die Annäherung von Kaiser und Ständen
Die Reichstage von Worms 1545 und Regensburg 1546: Waffen statt Worte
Kaiserliche Politik nach dem militärischen Erfolg:
der "geharnischte" Reichstag von Augsburg 1548
Die Reaktion der Reichsfürsten: Fürstenkrieg und Passauer Vertrag 1552
Die Ausdehnung des Landfriedens auf die Protestanten: der Augsburger Religionsfriede 1555
II Aspekte
1 Politische Akteure
2 Theologische Akteure
3 Die theologischen Auseinandersetzungen innerhalb des Protestantismus
4 Die Forderung nach einem Konzil
5 Gemeindereformation
6 Die Reformation als Gegenstand kollektiver Erinnerung
7 Reformationsgeschichte im Spannungsfeld von Glauben und Wissenschaft
Zeittafel
Wer regierte zur Zeit der Reformation?
Wichtige Theologen
Literaturhinweise
Personenregister
Zur Autorin
Rezensionen
Hat Luther die Welt verändert? Sicher. Allerdings haben schon vor einiger Zeit Historiker davor gewarnt, die Reformation zu sehr auf religiöse Aspekte zu reduzieren. Helga Schnabel-Schüle, Professorin für Neuere Geschichte an der Universität Trier hat deshalb für ihr handliches Werk den Ereigniszusammenhang weit gefasst, hat das Machtstreben der Habsburger ebenso berücksichtigt wie die Reformatoren vor der Reformation und vieles mehr. Lesenswert. -- Badische Neueste Nachrichten

Selten ist für Nicht-Theologen und für Nicht-Historiker so verständlich, dabei sprachlich brillant und gründlich über Voraussetzungen und Beginn der Reformation geschrieben worden. Eindringlich legt die Autorin dar, dass Religion in Mittelalter und früher Neuzeit eine gesellschaftliche Ordnungsmacht ersten Ranges war. Deshalb musste ein Ereignis wie die Reformation, das Religion nicht nur streifte, sondern zum Inhalt hatte, das Abendland erschüttern. (...) Ein großer Vorzug des Buches sind die tabellarischen Übersichten wie die Verzeichnisse der Päpste, Herrscher, Theologen jener Zeit. -- Die Kirche

In eindrucksvoller Weise zeigt die Autorin ausgehend vom Aufstieg Österreichs zur Großmacht auf, dass Religion seit dem Mittelalter und der frühen Neuzeit eine gesellschaftliche Ordnungskraft ersten Ranges war, weshalb es auch klar war, dass ein so einschneidendes Ereignis wie die Reformation enorme politische Auswirkungen haben musste. (...) Insgesamt eine wichtige und sehr grundsätzliche Aufarbeitung des Themas. -- Singende Kirche…mehr