Doppelter Föderalismus in Europa - Schick, Gerhard
78,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 3,85 monatlich
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Europäische Union ist eine supranationale Föderation, deren Mitglieder zum Teil selbst Föderalstaaten sind. Ist dieser doppelte Föderalismus eine geeignete staatliche Ordnung? Oder sollte man eine der drei Ebenen, vielleicht die Bundesländer, abschaffen? Sollte die Verlagerung von Bundes- und Landeskompetenzen auf die europäische Ebene verhindert werden? Ein doppelter Föderalismus, so die Antwort dieses Buches, ist dann sinnvoll, wenn die Aufgaben der einzelnen Ebenen (wie in Belgien) klar getrennt sind, wenn die Kompetenzverteilung (wie in Spanien und Großbritannien) asymmetrisch ist und…mehr

Produktbeschreibung
Die Europäische Union ist eine supranationale Föderation, deren Mitglieder zum Teil selbst Föderalstaaten sind. Ist dieser doppelte Föderalismus eine geeignete staatliche Ordnung? Oder sollte man eine der drei Ebenen, vielleicht die Bundesländer, abschaffen? Sollte die Verlagerung von Bundes- und Landeskompetenzen auf die europäische Ebene verhindert werden? Ein doppelter Föderalismus, so die Antwort dieses Buches, ist dann sinnvoll, wenn die Aufgaben der einzelnen Ebenen (wie in Belgien) klar getrennt sind, wenn die Kompetenzverteilung (wie in Spanien und Großbritannien) asymmetrisch ist und wenn sie von den Bürgern verändert werden kann. Der Autor entwickelt Reformoptionen für den deutschen Föderalismus, dessen Entflechtung durch die europäische Integration immer dringlicher wird.
  • Produktdetails
  • Kollektive Entscheidungen, Wirtschaftspolitik und öffentliche Finanzen .11
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: .50858, 50858
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 357
  • Erscheinungstermin: 24. April 2003
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 25mm
  • Gewicht: 480g
  • ISBN-13: 9783631508589
  • ISBN-10: 3631508581
  • Artikelnr.: 27504810
Autorenporträt
Der Autor: Gerhard Schick, Jahrgang 1972, studierte Volkswirtschaft in Bamberg, Madrid (Universidad Complutense) und Freiburg, wo er 1998 die Diplomprüfung ablegte. Von 1998 bis 2001 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Walter Eucken Institut in Freiburg. Seit 2001 ist er als Föderalismus-Experte für die Stiftung Marktwirtschaft in Berlin tätig.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt : Traditionelle ökonomische Föderalismus-Forschung - Vor- und Nachteile des Drei-Ebenen-Systems aus Europa, Nationalstaaten und ihren Gliedstaaten - Alternative föderale Ordnungen wie "Europa der Regionen", "Europa der Vaterländer" oder funktionaler Föderalismus - Der Vorteil föderaler Systeme - Dynamik und Asymmetrie der Kompetenzverteilung.