Der Schock - Raabe, Marc
Zur Bildergalerie
9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Broschiertes Buch

15 Kundenbewertungen

Ohne Rücksicht auf Verluste - Bestseller-Autor Marc Raabe garantiert schlaflose Nächte!Bei einem Unwetter an der Cote d'Azur begegnet Laura Bjely ihrem schlimmsten Alptraum. Ihr Freund Jan findet später nur noch ihr Smartphone - mit einem verstörenden Film im Speicher.Kurz darauf wird in Berlin die Leiche von Jans Nachbarin entdeckt. Auf ihrer Stirn steht eine blutige Nachricht.Allen Warnungen zum Trotz sucht Jan weiter nach Laura. Dabei stößt er auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit.Vom Autor des Spiegel-Bestsellers »Schnitt«…mehr

Produktbeschreibung
Ohne Rücksicht auf Verluste - Bestseller-Autor Marc Raabe garantiert schlaflose Nächte!Bei einem Unwetter an der Cote d'Azur begegnet Laura Bjely ihrem schlimmsten Alptraum. Ihr Freund Jan findet später nur noch ihr Smartphone - mit einem verstörenden Film im Speicher.Kurz darauf wird in Berlin die Leiche von Jans Nachbarin entdeckt. Auf ihrer Stirn steht eine blutige Nachricht.Allen Warnungen zum Trotz sucht Jan weiter nach Laura. Dabei stößt er auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit.Vom Autor des Spiegel-Bestsellers »Schnitt«
  • Produktdetails
  • Ullstein Taschenbuch Bd.28524
  • Verlag: Ullstein Tb
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 395
  • Erscheinungstermin: 10. Juni 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 192mm x 121mm x 32mm
  • Gewicht: 334g
  • ISBN-13: 9783548285245
  • ISBN-10: 3548285244
  • Artikelnr.: 36800099
Autorenporträt
Raabe, MarcMarc Raabe, 1968 geboren, ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer TV- und Medienproduktion. Schlüssel 17, Auftakt der Thriller-Serie mit Kommissar Tom Babylon, war monatelang in den Top-Ten der LITERATUR SPIEGEL Paperback-Bestsellerliste. Raabes Romane sind in über zehn Sprachen übersetzt. Er lebt mit seiner Familie in Köln.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Nachdem Raabes Thriller "Schnitt" von einem Mann handelte, der seine Freundin aus den Fängen eines Psychopathen zu retten versucht, geht es jetzt um genau das Gleiche. Im Urlaub verschwindet Jans Jugendliebe Laura spurlos. Zurück in Berlin findet er seine Nachbarin ermordet in seiner Wohnung; eine blutige Warnung des Entführers. Doch auch davon lässt sich Jan bei der Suche nach Laura nicht abhalten. Sascha Rotermund, der bereits "Schnitt" eingelesen hat, wirkt diesmal bisweilen überhastet und verstolpert die Übergänge zwischen Dialog und Erzählpassagen. Alles in allem aber findet er den passenden Mix zwischen verstörendem und besänftigendem Tonfall. So entsteht eine lauernde Atmosphäre, die durch eingestreute Klangelemente verstärkt wird. Besonders unter die Haut gehen die Momente, in denen er in die Gedankenwelt des Täters schlüpft. Gehässig und gehetzt hört sich das an, aber auch bemitleidenswert und entsetzlich glaubhaft. Sprachlich ragen diese Stellen aus dem literarisch sonst wenig anspruchsvollen Thriller heraus. Hier lässt Filmproduzent Raabe erahnen, dass er nicht nur dramaturgisch, sondern auch stilistisch zu fesseln vermag, wenn er nur einmal über das Drehbuch seiner Geschichte hinausdenkt.

© BÜCHERmagazin, Stefan Volk (smv)
"Die Szenen wechseln wie in einem rasanten Leinwand-Schocker. Spannend bis zur Atemlosigkeit." Westdeutsche Zeitung 20130914