29,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Bedeutung der Psychotraumatologie verzeichnet einen rasanten Zuwachs in Klinik, Forschung und Lehre. Psychische Traumata zu erkennen und zu behandeln wird in psychosozialen Berufen immer wichtiger.
Dieses Buch gibt einen kompakten Einblick in Ätiologie, Diagnostik und Behandlung psychischer Traumata. Fallbeispiele und Interventionsstrategien bereiten auf den Umgang mit traumatisierten Menschen vor. Berücksichtigt wird insbesondere die Rolle von Ressourcen und Resilienz sowie digitaler Medien. Das Spektrum der Interventionen reicht von Prävention, Akutintervention und Psychoedukation bis…mehr

Produktbeschreibung
Die Bedeutung der Psychotraumatologie verzeichnet einen rasanten Zuwachs in Klinik, Forschung und Lehre. Psychische Traumata zu erkennen und zu behandeln wird in psychosozialen Berufen immer wichtiger.

Dieses Buch gibt einen kompakten Einblick in Ätiologie, Diagnostik und Behandlung psychischer Traumata. Fallbeispiele und Interventionsstrategien bereiten auf den Umgang mit traumatisierten Menschen vor. Berücksichtigt wird insbesondere die Rolle von Ressourcen und Resilienz sowie digitaler Medien. Das Spektrum der Interventionen reicht von Prävention, Akutintervention und Psychoedukation bis hin zu diversen psychotherapeutischen Verfahren und Strategien der Psychohygiene für Helfer.

Ein Überblick über die Begutachtung von Traumafolgestörungen, Fragen zu den Kapiteln und Internetlinks runden das Lehrbuch ab.

Dieser Titel ist auf verschiedenen e-Book-Plattformen (Amazon, Apple, Libri, Thalia) auch als e-Pub-Version für mobile Lesegeräte verfügbar.

Dieser Titel ist nicht als Dozenten-Freiexemplar erhältlich.
  • Produktdetails
  • UTB Uni-Taschenbücher Bd.4762
  • Verlag: Utb; Ernst Reinhardt
  • Artikelnr. des Verlages: 4762, UTB4762
  • Seitenzahl: 177
  • Erscheinungstermin: 15. Mai 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 149mm x 15mm
  • Gewicht: 300g
  • ISBN-13: 9783825247621
  • ISBN-10: 3825247627
  • Artikelnr.: 47037851
Autorenporträt
Eichenberg, Christiane
Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Christiane Eichenberg ist Leiterin des Instituts für Psychosomatik an der privaten Sigmund Freud Universität in Wien.

Zimmermann, Peter
Oberstarzt Privatdozent Dr. med. Peter Zimmermann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und besitzt Zusatzqualifikationen für die Psychotraumatologie und die Gruppenanalyse. Er verfügt über eine Weiterbildungsermächtigung von 3 Jahren für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie.
Inhaltsangabe
Hinweise zur Benutzung dieses Lehrbuches 10 1 Einführung -Epidemiologie, Prävention und Pathogenese 11 1.1 Allgemeines zur Psychotraumatologie 11 1.2 Definitionen und Begriffsbestimmungen 12 1.3 Wissenschaftsgeschichte und Konzepte der Psychotraumatologie 14 Der traumazentrierte Ansatz Janets 15 Psychoanalyse 15 Stressforschung 17 1.4 Epidemiologische Daten 18 1.5 Prävention psychischer Erkrankungen nach Traumatisierungen 20 Allgemeine Grundsätze der Primärprävention von Traumafolgestörungen 21 Spezielle Inhalte und Bewertung präventiver Ansätze 21 1.6 Pathogenese und Verlauftrauma-induzierter Störungsbilder 25 1.7 Psychobiologie trauma-induzierter Störungsbilder 30 (Neuro-)hormonale Veränderungen 31 Veränderungen im fMRT und PET 32 (Epi-)genetische Dispositionen und Veränderungen 32 1.8 Fragen zu Kapitel 1 33 2 Diagnostik im Spektrum der Traumafolgestörungen 34 2.1 Diagnostik und Differenzialdiagnostik 34 2.2 Testdiagnostische Verfahren 36 Allgemeine Trauma-Skalen 37 Skalen für spezielle psychotraumatische Syndrome 40 Skalen zur Erfassung von allgemeiner psychischer Symptombelastung und Komorbidität 41 2.3 Traumatisierung im spezifischen Kontext: Situationstypologie 42 Holocaust 42 Folter und Exil 44 Flüchtlinge 45 Traumatisierungen im militärischen Kontext und bei Einsatzkräften 47 Traumatisierung in der Kindheit 50 Traumatisierung im höheren Lebensalter 54 Vergewaltigung 56 Lebensbedrohliche Erkrankung als Faktor psychischer Traumatisierung 58 Mobbing 60 2.4 Spektrum der Traumafolgestörungen 62 2.5 Diagnostische Konzepte im Rahmen der Frühintervention und zielgruppenspezifische Intervention (ZGI) 66 2.6 Fragen zu Kapitel 2 70 3 Ressourcen und Stabilisierung in der Psychotraumatologie 71 3.1 Was sind Ressourcen? 71 3.2 Ressourcen in der Stabilisierung traumatisierter Patienten 72 Ziele von Stabilisierung 73 Therapeutische Grenzen 84 3.3 Fragen zu Kapitel 3 85 4 Behandlung: Allgemeine Grundsätze 86 4.1 Was wirkt in der Traumatherapie? 87 4.2 Hinweise zur Gesprächsführung mit traumatisierten Menschen 88 Allgemeine Grundsätze 88 Therapeutische Grundhaltung in der Psychotraumatologie - Parteiliche Abstinenz 90 Umgang mit Grenzen in der Psychotraumatologie 91 4.3 Regeln für die Traumatherapie 92 Aufbau eines hilfreichen Arbeitsbündnisses und Umgang mit typischen Übertragungs- und Gegenübertragungsreaktionen in der Traumatherapie 97 4.4 Psychohygiene der Traumahelfer 98 4.5 Fragen zu Kapitel 4 101 5 Behandlung: Spezifische Konzepte 102 5.1 Akutinterventionen nach Traumatisierung 102 5.2 Psychodynamische Verfahren 105 Psychodynamische Kurztherapie nach Horowitz 106 Mehrdimensionale Psychodynamische Traumatherapie (MPTT) 108 Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT) nach Reddemann 110 5.3 Verfahren der Verhaltenstherapie 113 PTBS-Therapie nach Scrignar 113 Kognitive Verhaltenstherapie 114 5.4 Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) 116 5.5 Narrative Expositionstherapie (NET) 118 5.6 Trauma und Spiritualität 119 Umgang mit Wertorientierungen, Schuld und Scham in der Traumatherapie 122 Therapeutische Ansätze 124 5.7 Komplementäre Verfahren 126 Kreativ-künstlerische Verfahren 126 Körperorientierte und alternativ-therapeutische Verfahren 128 5.8 Medikamentöse Unterstützung des therapeutischen Prozesses 128 5.9 Weitere Traumafolgestörungen, komorbide Erkrankungen und ihre Behandlung 130 5.10 Interventionen mit modernen Medien 137 Internet 138 Virtuelle Realitäten 140 Serious Games und Apps 141 5.11 Risiken und Nebenwirkungen von Traumatherapie 143 5.12 Zusammenfassendes Fallbeispiel 145 5.13 Fragen zu Kapitel 5 148 6 Begutachtung von Traumafolgestörungen 150 6.1 Allgemeine Grundsätze der Begutachtung von Traumafolgestörungen 150 6.2 Spe