Die Herstellung von Differenz
30,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Herstellung von Differenz als Leitthema der Tagung ist die größte Herausforderung des diesjährigen Kongressbandes gewesen. Im Rahmen der Tagung in Liestal/Basel wurden die Mechanismen, die Differenz erzeugen, kritisch hinterfragt. Kenntnisse der transkulturellen Kompetenz in der Medizin werden entscheidend für die Qualität der medizinischen Versorgung sein. Nicht die exotisierende Faszination in der Beobachtung der Fremden soll im Vordergrund des Fokus sein, sondern die praktische Relevanz in der täglichen Versorgung der Zuwanderungsgesellschaften im gesundheitlichen Sektor. Die komplexe…mehr

Produktbeschreibung
Die Herstellung von Differenz als Leitthema der Tagung ist die größte Herausforderung des diesjährigen Kongressbandes gewesen. Im Rahmen der Tagung in Liestal/Basel wurden die Mechanismen, die Differenz erzeugen, kritisch hinterfragt. Kenntnisse der transkulturellen Kompetenz in der Medizin werden entscheidend für die Qualität der medizinischen Versorgung sein. Nicht die exotisierende Faszination in der Beobachtung der Fremden soll im Vordergrund des Fokus sein, sondern die praktische Relevanz in der täglichen Versorgung der Zuwanderungsgesellschaften im gesundheitlichen Sektor. Die komplexe Fragestellung fordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit, denn die historische kulturwissenschaftliche Analyse ist genauso unerlässlich wie psychiatrische, psychotherapeutische und psychosomatische Grundkenntnisse. Jeder Mensch erlebt Situationen der Fremdheit in seinem Leben: Denken wir an den ersten Schultag, an dem wir uns fremd vorkamen und nicht wussten, was auf uns zukommt, an den ersten Tag in unserer neuen Stelle, an dem wir uns einsam und verloren vorkamen u.s.w. Im Rahmen der Migration entsteht dieses Gefühl der Fremdheit, welches eine doppelte Herausforderung darstellt. Die Fremdheit bekommt eine neue Dimension, welche durch die fehlende Sprache bzw. mangelhafte Fertigkeiten, sich in der Fremde auszudrücken, eine besondere Note erhält.
  • Produktdetails
  • Das transkulturelle Psychoforum Nr.20
  • Verlag: Aglaster, Amand / VWB Vlg. F. Wissenschaft
  • Seitenzahl: 176
  • Erscheinungstermin: Januar 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 238mm x 169mm x 17mm
  • Gewicht: 412g
  • ISBN-13: 9783861351931
  • ISBN-10: 3861351935
  • Artikelnr.: 39493440
Inhaltsangabe
nhalt: +++ Konzeptuelle Gedanken zur transkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie
Christina von Braun: Konstruktionen des Anderen. Das Blut als wirkmächtige Metapher
Joachim Küchenhoff: Die Konstruktion von Differenz: psychoanalytische Annäherungen
Rebekka Ehret: Zum Subjektwiederherstellungsmodus. Eine ethnologisch-psychoanalytische Auslegung von Differenz und Fremdheit
Ibrahim Özkan & Mona Heilek: Inklusion - Gedanken zur Bedeutung für die transkulturell therapeutische Arbeit
Ibrahim Özkan & Maria Belz: Die Rolle der Tradition in der Medizin? Traditionalisierung von Kultur als Identitätserhalt?
Monika Englisch: Interkulturelle Supervision - Ein Modell f¿r transkulturelle Verständigung auf ethnopsychoanalytischer Grundlage +++ Therapieverfahren im transkulturellen Setting
Birgit Koch & Edita Lintl: Ganzheitliche Kunsttherapie. Differenz als Chance, Einzigartigkeit wahrzunehmen und Verbindungen entstehen zu lassen
Ibrahim Özkan & Berit Scheper: Tanzen durch Kontinente, Kulturen und Epochen: ein alters-, diagnosen- und herkunftsunabhängiges therapeutisches Angebot in der ambulanten und stationären psychiatrischen Behandlung
Beate Hagemeier: Die kreativtherapeutische Arbeit mit Migranten in einer Akutpsychiatrie am Beispiel der Musiktherapie
Oliver Schwald & Natascha Mathys: Elterngruppe für kriegs- und foltertraumatisierte Fl&uum;chtlinge: erste Erfahrungen
Elisabeth Distlberger: HIPPY - ein Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Kindern von 3 bis 7 Jahre
Yana Kyrylenko: Besonderheiten der Sprachentwicklung bei mehrsprachigen Kindern +++ Transkulturellen Aspekte in der täglichen Arbeit
Eckhardt Koch: Asyl und Psychiatrie - ein therapeutisches Dilemma
Christiane Reichert, Solmaz Golsabahi-Broclawski & Karl H. Beine: Posttraumatische Belastungsstörung und Substanzmissbrauch: Vergleich zwischen PatientInnen mit Migrationshintergrund und ohne Migrationshintergrund
Iwona Schimanski & Wolfgang Schulz: Akkulturationsprozesse von Polinnen, die in Deutschland leben
Monika Sander, Lena Nising & Martin Vedder: Die sozialpsychiatrischen Kompetenzzentren Migration im Rheinland
Daniel Wutti: Transgenerationale Übertragungen vor soziopolitischem Hintergrund
Marcel Sieberer, Ibrahim Özkan, Iris T. Calliess, Marc Ziegenbein: Die psychiatrische Begutachtung im Asylverfahren