-8%
44,99 €
Statt 49,00 €**
44,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
-8%
44,99 €
Statt 49,00 €**
44,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 49,00 €**
-8%
44,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 49,00 €**
-8%
44,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF


Rudolf Stöber beschreibt kenntnisreich die Entwicklungen der Presse, die Herausbildung und Veränderung von Öffentlichkeit, Medienpolitik und -recht sowie die Professionalisierung der publizistischen Berufe vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Einführung konzentriert sich auf Deutschland, enthält aber auch Exkurse zu anderen Ländern. Für die dritte Auflage wurden kleinere Korrekturen an Text und Abbildungen sowie Literaturergänzungen vorgenommen und die Entwicklungen in der Gegenwart aktualisiert. Mit einem ergänzenden Glossar unter www.uvk.de.…mehr

  • Geräte: PC
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 3.13MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Rudolf Stöber beschreibt kenntnisreich die Entwicklungen der Presse, die Herausbildung und Veränderung von Öffentlichkeit, Medienpolitik und -recht sowie die Professionalisierung der publizistischen Berufe vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Einführung konzentriert sich auf Deutschland, enthält aber auch Exkurse zu anderen Ländern. Für die dritte Auflage wurden kleinere Korrekturen an Text und Abbildungen sowie Literaturergänzungen vorgenommen und die Entwicklungen in der Gegenwart aktualisiert. Mit einem ergänzenden Glossar unter www.uvk.de.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Uvk Verlag
  • Seitenzahl: 380
  • Erscheinungstermin: 10.12.2014
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783864965111
  • Artikelnr.: 41165109
Autorenporträt
Prof. Dr. Rudolf Stöber ist promovierter Historiker und habilitierter Kommunikationswissenschaftler; er lehrt an der Universität Bamberg.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Ansgar Diller findet das Unternehmen, "auf knapp 300 Seiten die Deutsche Pressegeschichte seit dem 15. Jahrhundert zu beschreiben" ziemlich waghalsig. So ist dann auch das ein oder andere nach dem Urteil des Rezensenten etwas knapp ausgefallen. Über die Zeit nach 1945 schweige sich das Buch beispielsweise so gut wie aus. Und im Ganzen sei der Höhepunkt mit dem Kapitel "Vom Bundespressegesetz 1819 zum Schriftleitergesetz 1933" schon erreicht. Doch Diller hat auch Gutes zu vermelden. Mit 60 Tabellen seien historisch Interessierte bestens bedient. Auch die "rund 30 Abbildungen" vermittelten anschaulich etwas von den Veränderungen durch das Medium Zeitung. Zusätzlich rufe ein 20 Seiten umfassendes Glossar Begriffe in die Erinnerung zurück, "die nur noch historischen Wert besitzen".

© Perlentaucher Medien GmbH

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 28.10.2000

Unzensiert

PRESSEGESCHICHTE. Auf knapp 300 Seiten die "Deutsche Pressegeschichte" seit dem 15. Jahrhundert zu beschreiben erscheint als ein waghalsiges Unternehmen. Entsprechend kursorisch mußten die einzelnen Kapitel ausfallen. Als eine Art Reverenz an das allerorten begangene Gutenberg-Jahr 2000 befaßt sich Stöber intensiv mit dem vor 550 Jahren entstandenen "Neuen Medium". Die neue Kulturtechnik revolutionierte die massenhafte Verbreitung von Nachrichten und Meinungen, auf die die Obrigkeit in der Regel mit Zensur und zensurähnlichen Bestimmungen reagierte. Kommunikationspolitische Regelungen, verbrämt im Gewerbe- und Presseordnungsrecht, waren auch in den späteren Jahrhunderten an der Tagesordnung. Nicht von ungefähr lautet deswegen eines von Stöbers Kapiteln: "Vom Bundespressegesetz 1819 zum Schriftleitergesetz 1933". Damit ist aber schon fast der Höhepunkt der Darstellung erreicht, obwohl es daran anschließend noch Ausführungen zu den Strukturen der Presse, zu ihrer Ökonomie, zu den Inhalten (politischer, ökonomischer und wirtschaftlicher Teil, Lokales und Sport), zur Typologie (Parteipresse, Generalanzeiger und Massenorgan) gibt. Über die Zeit nach 1945 schweigt sich das Buch so gut wie aus. (Presse-)Historisch Interessierte werden für die Jahrhunderte davor hingegen mit mehr als 60 Tabellen (von der "Entwicklung der Thurn- und Taxisschen Post" bis zu "Abonnements in Lesegesellschaften und Leihbibliotheken") bestens bedient, und auch die gut 30 Abbildungen (von "Gutenbergs Handgießinstrument" bis zu "Entwicklungsbedingungen zwischen den neuen Pressemedien") vermitteln anschaulich etwas von den Veränderungen. Ein 20 Seiten umfassendes Glossar ruft viele Begriffe in die Erinnerung zurück, die nur noch historischen Wert besitzen und angesichts der neuen Verbreitungstechniken langsam in Vergessenheit geraten. (Rudolf Stöber: Deutsche Pressegeschichte. Einführung, Systematik, Glossar. Uni Papers, Band 8. UVK Medien Verlagsgesellschaft, Konstanz 2000. 370 Seiten, 39,80 Mark.)

ANSGAR DILLER

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr