Fukushima
46,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die von Erdbeben und Tsunamis ausgelöste Reaktorkatastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima Dai Ichi beeinflusste die Energiepolitik weltweit. Während sie den Kernenergieausstieg in Deutschland besiegelte, wächst in Japan die Konfrontation zwischen einer erstarkten Protestbewegung und Befürwortern der Kernenergie. Die von japanischen und deutschen Experten verfassten Beiträge befassen sich mit den Auswirkungen der Reaktorkatastrophe auf Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt und Politik in Japan. Im Mittelpunkt stehen die Chancen einer Energiewende, die Neubewertung des Restrisikos ziviler…mehr

Produktbeschreibung
Die von Erdbeben und Tsunamis ausgelöste Reaktorkatastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima Dai Ichi beeinflusste die Energiepolitik weltweit. Während sie den Kernenergieausstieg in Deutschland besiegelte, wächst in Japan die Konfrontation zwischen einer erstarkten Protestbewegung und Befürwortern der Kernenergie. Die von japanischen und deutschen Experten verfassten Beiträge befassen sich mit den Auswirkungen der Reaktorkatastrophe auf Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt und Politik in Japan. Im Mittelpunkt stehen die Chancen einer Energiewende, die Neubewertung des Restrisikos ziviler Kernkraftnutzung, Probleme bei der Herausbildung einer japanischen Zivilgesellschaft, neuere Entwicklungen im japanischen Parteiensystem sowie der Zusammenhang von Antikernkraftprotest und politischen Ausstiegszenarien.
  • Produktdetails
  • Arbeit, Bildung und Gesellschaft / Labour, Education and Society .29
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: 263661
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 292
  • Erscheinungstermin: 29. Mai 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 219mm x 154mm x 19mm
  • Gewicht: 500g
  • ISBN-13: 9783631636619
  • ISBN-10: 363163661X
  • Artikelnr.: 38077126
Autorenporträt
György Széll, geboren 1941, ist Professor emeritus für Soziologie, Berufs- und Praxisfeldforschung an der Universität Osnabrück und des Instituts für Wirtschaftsforschung der Hitotsubashi Universität, Tokio. Roland Czada, geboren 1952, ist Professor für Staat und Innenpolitik an der Universität Osnabrück und war u. a. Gastprofessor am Forschungsinstitut für Sozialwissenschaften der Universität Tokio.
Inhaltsangabe
Inhalt: Hideto Sotobayashi: Ich hasse es, Blut zu sehen - Udo E. Simonis: Energiewende in Japan? Chancen eines Ausstiegs aus der Atomtechnik - Johan Galtung: Fukushima 11. März - Ein historischer Wendepunkt? - Johannes Jaenicke/Richard Abendroth: Rechnen mit dem Restrisiko: Fukushima I - Yasuko Ishikawa: Schützt die Kinder vor Radioaktivität! Der Kampf der Eltern in Fukushima - Shuji Yamada: Deliberative Bürgerberatungen nach der Dreifachkatastrophe - Yoshifumi Fujii: Führt die Große Tohoku Katastrophe zu sozialem Wandel? - Daniel Joachim: Bewegter Alltag - Ein Beitrag zur Antiatomkraftbewegung in Japan nach 3.11 - Eiichi Kido: Wohin treibt Japan? Lernunfähige Nation? - Carmen Schmidt: Japans neue Regierungspartei DPJ und die Fukushima Krise - Narihiko Itô: Wie steht die Regierung Noda zur Atomkraft? - Paul Kevenhörster: Fukushima und die politischen Nachwirkungen - Florian Zimmeck: Grüne Politik in Japan - Roland Czada: Reaktorkatastrophen und Anti Atom Bewegung. Die Auswirkungen von Three Mile Island, Tschernobyl und Fukushima.
Rezensionen
"Die Herausgeber haben ein rundum gelungenes und facettenreiches Opus vorgelegt, das im Sinne wechselseitigen Lernens und Erkenntnisgewinns gleichermaßen für Umweltaktivisten wie für an der Geschichte, Politik und Wirtschaft Japans Interessierte erhellend ist." (Rainer Werning, ASIEN 132, 2014)