Platon: Gesetze/Nomoi - Platon
24,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Recent research on Plato’s Laws has brought to light a number of new facets of Plato’s political philosophy.Topics adressed in this volume are:the founding of an ideal city called Magnesia, questions on to its legal order, administration, education, the role of men and women, penal law, managing money and theology, and comedy and tragedy. This volume is a compendium of original contributions from 13 recognized Plato scholars.
Die "Gesetze" ("Nomoi") sind Platons spätester und umfangreichster Dialog. Bei seinem Tod waren die zwölf Bücher stellenweise unvollendet. Aber nicht nur deswegen
…mehr

Produktbeschreibung
Recent research on Plato’s Laws has brought to light a number of new facets of Plato’s political philosophy.Topics adressed in this volume are:the founding of an ideal city called Magnesia, questions on to its legal order, administration, education, the role of men and women, penal law, managing money and theology, and comedy and tragedy. This volume is a compendium of original contributions from 13 recognized Plato scholars.
Die "Gesetze" ("Nomoi") sind Platons spätester und umfangreichster Dialog. Bei seinem Tod waren die zwölf Bücher stellenweise unvollendet. Aber nicht nur deswegen bildet die Schrift eine interpretatorische Herausforderung. Die "Gesetze" weichen zudem in vielen Hinsichten von den Lehren ab, die uns aus den früheren Dialogen vertraut sind. Primär ist der Dialog der Politischen Philosophie gewidmet: Es geht um die Grundlagen zur Gründung einer idealen Stadt namens Magnesia, um Fragen der Gesetzesordnung, der Ämter, der Erziehung, der Rolle von Männern und Frauen, um Strafrecht, den Umgang mit Geld, die Theologie sowie Komödie und Tragödie. Dass die Forschung zu den "Gesetzen" in den letzten Jahren viele neue Facetten erschlossen hat, spiegelt der vorliegende Band, der Originalbeiträge von 13 anerkannten Platon-Experten versammelt. MIT BEITRÄGEN VON: Chris Bobonich, Hallvard J. Fossheim, Christoph Horn , Manuel Knoll, André Laks, Francisco Lisi, Irmgard Männlein-Robert, Jörn Müller,
Matthias Perkams, Klaus Schöpsdau, Anna Schriefl und Eckhart Schütrumpf.
Autorenporträt
Christoph Horn,University of Bonn, Germany.