20,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Buch mit Leinen-Einband

Jetzt bewerten

Else Feldmanns Berichte und Reportagen aus der Zwischenkriegszeit sind eine Schatzkiste voll mit den wundervollsten, traurigsten und wahrhaftigsten Geschichten, die das Leben in der Großstadt zwischen 1919 und 1938 schreiben konnte. Mit einem ebenso warmherzigen wie schonungslosen Blick erzählt die engagierte Sozialreporterin der Arbeiterzeitung von flüchtigen Momenten des Glücks, von der Armut, dem Elend, den Hoffnungen und Träumen in den Proletarierbezirken. Diese erstmals in Buchform publizierten Texte heben Else Feldmanns Werk mühelos auf eine Stufe mit dem von Max Winter, Heinrich Zille oder Käthe Kollwitz.…mehr

Produktbeschreibung
Else Feldmanns Berichte und Reportagen aus der Zwischenkriegszeit sind eine Schatzkiste voll mit den wundervollsten, traurigsten und wahrhaftigsten Geschichten, die das Leben in der Großstadt zwischen 1919 und 1938 schreiben konnte. Mit einem ebenso warmherzigen wie schonungslosen Blick erzählt die engagierte Sozialreporterin der Arbeiterzeitung von flüchtigen Momenten des Glücks, von der Armut, dem Elend, den Hoffnungen und Träumen in den Proletarierbezirken.
Diese erstmals in Buchform publizierten Texte heben Else Feldmanns Werk mühelos auf eine Stufe mit dem von Max Winter, Heinrich Zille oder Käthe Kollwitz.
  • Produktdetails
  • Verlag: Edition Atelier
  • Seitenzahl: 165
  • Erscheinungstermin: 17. September 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 131mm x 20mm
  • Gewicht: 305g
  • ISBN-13: 9783903005440
  • ISBN-10: 3903005444
  • Artikelnr.: 52510247
Autorenporträt
Feldmann, Else
Else Feldmann, 1884 in Wien geboren, 1942 im Vernichtungslager Sobibor ermordet. Wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und verfasste Erzählungen, Romane, Theaterstücke und sozialkritische Reportagen. 1933 Mitbegründerin der Vereinigung sozialistischer Schriftsteller. 1934 wurden ihre Werke von den Nationalsozialisten verboten. In der Edition Atelier erschienen: "Travestie der Liebe" (hg. von Alexander Kluy)
Rezensionen
"Drei Prosabände und Hunderte von Sozialreportagen waren zu Lebzeiten von ihr erschienen, mutige, präzise Erkundungen eines literarisch bis dahin unbekannten, geradezu verbotenen Geländes, leidenschaftliche Berichte von den entzündeten Rändern der Großstadt ..." (Karl-Markus Gauß)