Kuckuckskind, 6 Audio-CDs - Noll, Ingrid
Zur Bildergalerie
16,45 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
8 °P sammeln

    Audio CD

1 Kundenbewertung

Ein Häuschen mit Garten, eine glückliche Ehe und vor allem zwei Kinder, das war der Lebensplan von Anja, Ende dreißig und Deutsch- und Französischlehrerin. Statt am Ziel ihrer Träume ist sie im 'Rattenloch', wie sie die Bleibe nennt, in der sie sich nach der Scheidung verkrochen hat. Als ihre Kollegin Birgit schwanger wird, wird Anja den Verdacht nicht los, ihr eigener Exmann könne der Vater sein. Sie überredet Birgits Mann zu einem heimlichen Vaterschaftstest. Die Nebenwirkungen sind nicht unbedenklich. Und doch wird dieser Test bei weitem nicht der letzte sein ...…mehr

Produktbeschreibung
Ein Häuschen mit Garten, eine glückliche Ehe und vor allem zwei Kinder, das war der Lebensplan von Anja, Ende dreißig und Deutsch- und Französischlehrerin. Statt am Ziel ihrer Träume ist sie im 'Rattenloch', wie sie die Bleibe nennt, in der sie sich nach der Scheidung verkrochen hat. Als ihre Kollegin Birgit schwanger wird, wird Anja den Verdacht nicht los, ihr eigener Exmann könne der Vater sein. Sie überredet Birgits Mann zu einem heimlichen Vaterschaftstest. Die Nebenwirkungen sind nicht unbedenklich. Und doch wird dieser Test bei weitem nicht der letzte sein ...
  • Produktdetails
  • Verlag: Diogenes
  • Anzahl: 6 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 409 Min.
  • Erscheinungstermin: 11. Juli 2008
  • ISBN-13: 9783257801897
  • Artikelnr.: 23419467
Autorenporträt

Ingrid Noll ist eine der wichtigsten Krimiautorinnen im deutschsprachigen Raum. Sie wurde 1935 als Tochter eines deutschen Arztes in Shanghai geboren und wuchs in Nanking auf, in einer "chinesischen Familienversion des Gartens Eden", wie sie später mit Blick auf ihre Kindheit schrieb. Mit dem Umzug der Familie nach Deutschland 1949 endete das "Paradies" und wurde von einer "Trockenzeit" in einem katholischen Mädchengymnasium in Bad Godesberg abgelöst. Die junge Ingrid flüchtete in die Literatur und träumte davon, selbst zu schreiben. Nach dem Abitur studierte sie halbherzig Kunstgeschichte und Germanistik in Bonn, brach das Studium aber ab, um den Arzt Peter Gullatz zu heiraten. Sie bekam drei Kinder, half ihrem Mann in der Praxis - und träumte weiterhin vom Schreiben. Als die Kinder flügge waren, veröffentlichte Ingrid Noll endlich ihren ersten Roman: "Der Hahn ist tot" wurde sofort ein Riesenerfolg - dem viele weitere folgten. Ihre Bücher wurden bereits in über zwanzig Sprachen übersetzt und zum Teil mit prominenten Schauspielern verfilmt. Die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin lebt heute mit ihrem Mann in Weinheim. Und schreibt.



Das meint die buecher.de-Redaktion: Die mordenden Frauen in Nolls Kriminalromanen sprechen eine große Leserschaft an, weil sie sich oft gar nicht so sehr von ihren braven Geschlechtsgenossinnen unterscheiden. Die Autorin versteht es, ihre Protagonisten stimmig in ihr jeweiliges Umfeld einzubetten, und hat offensichtlich große Freude an schwarzem Humor.

Trackliste
CD 1
1Kapitel 100:00:09
2Kapitel 100:05:04
3Kapitel 100:04:12
4Kapitel 100:07:18
5Kapitel 100:04:58
6Kapitel 200:06:30
7Kapitel 200:07:47
8Kapitel 200:02:10
9Kapitel 300:04:35
10Kapitel 300:05:41
11Kapitel 400:02:00
12Kapitel 400:04:57
13Kapitel 400:07:04
14Kapitel 400:04:19
CD 2
1Kapitel 500:04:27
2Kapitel 500:06:53
3Kapitel 500:05:08
4Kapitel 600:05:21
5Kapitel 600:07:12
6Kapitel 600:03:07
7Kapitel 700:07:11
8Kapitel 700:08:33
9Kapitel 800:06:17
10Kapitel 800:04:59
11Kapitel 800:05:44
CD 3
1Kapitel 900:07:43
2Kapitel 900:04:13
3Kapitel 900:04:17
4Kapitel 1000:03:19
5Kapitel 1000:03:59
6Kapitel 1000:07:04
7Kapitel 1100:06:25
8Kapitel 1100:09:38
9Kapitel 1200:03:21
10Kapitel 1200:07:38
11Kapitel 1200:04:43
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 18.12.2008

Wer ist der Vater?
Ingrid Noll liest "Kuckuckskind" in der Romanfabrik

Es beginnt mit französischer Schmalzmusik, einer fremden Frau im Arm des Ehemannes und einer Attacke mit frisch aufgebrühtem Tee. Zum Schluss gibt es einen Schwangerschaftstest, drei Vaterschaftstests und auch Tote - wie immer in Ingrid Nolls Krimis. Nur, dass "Kuckuckskind" eigentlich gar kein Krimi ist und dennoch ein "Whodunnit", wie das Genre auf Englisch genannt wird. "Wer hat es getan: Wer ist der Vater?", ist die zentrale Frage in Nolls neuem Roman. Die Antwort gab es bei der Lesung in der Romanfabrik noch nicht.

Nolls Ich-Erzählerin und Protagonistin Anja ist Ende 30, die Autorin 73. Und trotzdem hat man das Gefühl, dass sie, sobald sie den Blick senkt und durch ihre Brillengläser hindurch aus ihrem Buch liest, zu Anja wird. Anja ist Lehrerin, kinderlos und sudokusüchtig. Nachdem sie ihren Mann beim Fremdgehen erwischt hat, lässt sie sich gehen und verfällt in ihrer Verzweiflung der Rätselsucht, bis Ungeahntes passiert und ihr Leben wieder in Geschwindigkeit versetzt.

Sie habe aus der Sicht der Generation ihrer Kinder geschrieben, den Stoff für ihre Geschichten schöpfe sie aus ihrer Lebenserfahrung, Menschenkenntnis, Phantasie und Empathie, beantwortet Noll Publikumsfragen. Von Zeit zu Zeit wird Nolls Lesung durch schallendes Gelächter und Applaus unterbrochen, doch sie macht, ohne die Miene zu verziehen, weiter: mit trockenem Humor, Sarkasmus und Ironie. Manchmal unterbricht sich Noll aber auch selbst und beantwortet Fragen, die niemand gestellt hat. Nein, das Heinrich-Hübsch-Gymnasium in Weinheim, ihrer Heimatstadt, gebe es nicht wirklich.

Viele von Nolls Werken wurden bereits verfilmt. Meist sei sie zufrieden mit den Filmadaptionen, auch wenn sie keinen Einfluss auf die Drehbücher habe. Momentan wird ihr Roman "Ladylike" vom ZDF gedreht - mit Monica Bleibtreu in einer der Hauptrollen. Und auch für "Kuckuckskind" laufen schon Verhandlungen mit Regisseuren. Denn auch ihr "Nicht-Krimi" bietet genug Filmstoff. Eifersucht und Morde sowie ein Ende in bester Krimimanier: die Entlarvung des Täters, der das Kuckuckskind gezeugt hat.

LEA MITTMANN

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr