Der Fall Trawny - Cohen-Halimi, Michèle; Cohen, Francis
14,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der "entwendete Briefs" Edgar Allan Poes hat uns gelehrt, dass man etwas am besten verbirgt und der Lektüre entzieht, indem man es zur Schau stellt.
In diesem Sinn analysieren die Autoren die Zurschaustellung von Heideggers Antisemitismus durch die Veröffentlichungen der "Schwarzen Hefte". Vor allem die "enthüllende" Kommentierung des Herausgebers Peter Trawny erscheint als Strategie, Heideggers individuellen Antisemitismus den historischen, politischen und moralischen Bedingungen zu entziehen. Heideggers Antisemitismus wird als "seins-geschichtlich" einer anonymen "Tragik" überlassen und…mehr

Produktbeschreibung
Der "entwendete Briefs" Edgar Allan Poes hat uns gelehrt, dass man etwas am besten verbirgt und der Lektüre entzieht, indem man es zur Schau stellt.

In diesem Sinn analysieren die Autoren die Zurschaustellung von Heideggers Antisemitismus durch die Veröffentlichungen der "Schwarzen Hefte". Vor allem die "enthüllende" Kommentierung des Herausgebers Peter Trawny erscheint als Strategie, Heideggers individuellen Antisemitismus den historischen, politischen und moralischen Bedingungen zu entziehen.
Heideggers Antisemitismus wird als "seins-geschichtlich" einer anonymen "Tragik" überlassen und vielmehr verhüllt als analysierbar gemacht. Eine scharfsinniger und beißender Beitrag zum deutsch-französischen Spektakel um die "Schwarzen Hefte" Heideggers.
  • Produktdetails
  • Verlag: Turia & Kant
  • Seitenzahl: 95
  • Erscheinungstermin: Oktober 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 200mm x 126mm x 10mm
  • Gewicht: 137g
  • ISBN-13: 9783851328509
  • ISBN-10: 3851328507
  • Artikelnr.: 46903834
Autorenporträt
Michèle Cohen-Halimi lehrt Philosophie an der Universität Paris X (Nanterre), hat Bücher über Kant »(Entendre raison: sur la philosophie pratique, 2005)« sowie Adorno, Lyotard und Derrida »(Stridence spéculative, 2014)« veröffentlicht. Sie ist zudem Übersetzerin aus dem Deutschen, u.a. der »Radiobeiträge« von Ingeborg Bachmann (2016). Francis Cohen ist Literaturkritiker, Herausgeber (insbesondere der Zeitschrift »Lignes 13«) und Dichter (»Zwar«, 2008; »Diesmal«, 2011; »Choses que nous savons«, 2015). Michèle Cohen-Halimi und Francis Cohen haben gemeinsam u.a. ein wichtiges Dossier zur französischen Dichtung des 21. Jahrhunderts in der Zeitschrift »Critique« (Nr. 835-836: »Les intensifs«, 2008) herausgegeben. Oliver Precht lehrt Philosophie und Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist Übersetzer, u.a. von Oswald de Andrade (»Manifeste«, 2016).