Hitlers österreichische Kolonialisten - Weeks, Gregory
24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der Verlust der deutschen Kolonien in Afrika im ersten Weltkrieg hat Nationalismus und Kolonialrevisionismus hervorgerufen. Der Höhepunkt der Versuche die Kolonien zurückzuerlangen wurde 1942 unter Adolf Hitler erreicht. Dieses Buch zeigt die Verbindungen zwischen der Kolonialbewegung in Deutschland und dem Nationalsozialismus in Österreich und behandelt nicht nur ausführlich die Grundlagen, Organisationsstruktur und Mitglieder des Reichskolonialbundes in der "Ostmark", sondern legt auch die rassistischen Züge der nationalsozialistischen Kolonialpolitik in der "Ostmark" bis zum Ende des zweiten Weltkriegs offen.…mehr

Produktbeschreibung
Der Verlust der deutschen Kolonien in Afrika im ersten Weltkrieg hat Nationalismus und Kolonialrevisionismus hervorgerufen. Der Höhepunkt der Versuche die Kolonien zurückzuerlangen wurde 1942 unter Adolf Hitler erreicht. Dieses Buch zeigt die Verbindungen zwischen der Kolonialbewegung in Deutschland und dem Nationalsozialismus in Österreich und behandelt nicht nur ausführlich die Grundlagen, Organisationsstruktur und Mitglieder des Reichskolonialbundes in der "Ostmark", sondern legt auch die rassistischen Züge der nationalsozialistischen Kolonialpolitik in der "Ostmark" bis zum Ende des zweiten Weltkriegs offen.
  • Produktdetails
  • Geschichte .129
  • Verlag: Lit Verlag
  • Seitenzahl: 232
  • Erscheinungstermin: 5. Januar 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 146mm x 20mm
  • Gewicht: 318g
  • ISBN-13: 9783643506375
  • ISBN-10: 3643506376
  • Artikelnr.: 44393100
Autorenporträt
Dr. Gregory Weeks ist Historiker und lebt und arbeitet in Wien. Er beschäftigt sich derzeit vor allem mit den Forschungsgebieten Rassismus und Völkermord.