40,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Der dritte Band der Gesammelten Werke versammelt all jene Romane und Erzählungen von Cees Nooteboom, die von Mitte der 1980er Jahre bis 1999 herausgekommen sind, beginnend mit In den niederländischen Bergen (1984, dt. 1987), einem wundersamen Märchen über das vollkommene Glück und die vollendete Schönheit. Zwei Jahre später findet Nooteboom den Buddha hinter dem Bretterzaun (dt. 1993). Mit der Folgenden Geschichte landete der Autor Anfang der 1990er Jahre endgültig in den Besten- und Bestsellerlisten. 1999 erschien Allerseelen - ein Höhepunkt in seinem Werk.…mehr

Produktbeschreibung
Der dritte Band der Gesammelten Werke versammelt all jene Romane und Erzählungen von Cees Nooteboom, die von Mitte der 1980er Jahre bis 1999 herausgekommen sind, beginnend mit In den niederländischen Bergen (1984, dt. 1987), einem wundersamen Märchen über das vollkommene Glück und die vollendete Schönheit. Zwei Jahre später findet Nooteboom den Buddha hinter dem Bretterzaun (dt. 1993). Mit der Folgenden Geschichte landete der Autor Anfang der 1990er Jahre endgültig in den Besten- und Bestsellerlisten. 1999 erschien Allerseelen - ein Höhepunkt in seinem Werk.
  • Produktdetails
  • Verlag: Suhrkamp
  • Artikelnr. des Verlages: 41563
  • Seitenzahl: 601
  • Erscheinungstermin: November 2003
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 139mm x 33mm
  • Gewicht: 650g
  • ISBN-13: 9783518415634
  • ISBN-10: 3518415638
  • Artikelnr.: 11909785
Autorenporträt
Nooteboom, Cees
Cees Nooteboom wurde am 31. Juli 1933 in Den Haag geboren. 1955 erschien sein erster Roman Philip en de anderen, der drei Jahre später auch in Deutschland unter dem Titel Das Paradies ist nebenan veröffentlicht wurde (und 2003 in der Neuübersetzung von Helga van Beuningen unter dem Titel Philip und die anderen erneut eine große Lesergemeinde fand). Nooteboom berichtete 1956 als junger Autor über den Ungarn-Aufstand, 1963 über den SED-Parteitag, und fünf Jahre später über die Studentenunruhen in Paris (gesammelt in dem Band Paris, Mai 1968). Seine inzwischen in mehreren Bänden gesammelten Reiseberichte, die weniger Reportagen als vielmehr von genauer Beobachtung getragene, reflektierende Betrachtungen sind, festigten Nootebooms Ruf als Reiseschriftsteller. 1980 fand Nooteboom zurück zur fiktionalen Prosa und erzielte mit dem inzwischen auch verfilmten Roman Rituale (Rituelen) große Erfolge. Sein umfangreiches Werk, das in viele Sprachen übersetzt ist, umfasst Erzählungen, Berichte, Gedichte und vor allem große Romane wie Allerseelen (Allerzielen). Die zehn Bände seiner Gesammelten Werke enthalten neben den bereits publizierten Büchern zahlreiche erstmals auf deutsch vorliegende Texte. Der Quarto-Band Romane und Erzählungen versammelt die gesamte fiktionale Prosa des Autors. Cees Nooteboom lebt in Amsterdam und auf Menorca.

Schaber, Susanne
Susanne Schaber wurde 1961 in Innsbruck geboren. Nach dem Studium der Germanistik und Anglistik arbeitete sie als Dramaturgin und Lektorin und lebt heute als Literaturkritikerin, Herausgeberin und Autorin in Wien. Veröffentlichungen u.a. für ORF, Neue Zürcher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau. Ausstellungen in ganz Europa und zahlreiche Buchpublikationen.

Beuningen, Helga van
Helga van Beuningen, geboren 1945 in Obergünzburg, studierte Englische und Niederländische Sprache in Heidelberg, wo sie anschließend 15 Jahre lang Niederländisch lehrte. Seit 1984 lebt sie als freie Übersetzerin in Bad Segeberg.

Still, Rosemarie
Rosemarie Still, geboren 1942 in Karlsruhe, absolvierte eine Buchhändlerlehre und arbeitete anschließend acht Jahre lang beim Hanser-Verlag. Sie lebte für 15 Jahre in Amsterdam, 1985 zog sie nach Berlin. Rosemarie Still ist hervorgetreten als Übersetzerin von literarischen Texten aus dem Niederländischen ins Deutsche.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
In den niederländischen Bergen. Roman
Der Buddha hinter dem Bretterzaun. Eine Erzählung
Die folgende Geschichte
Allerseelen. Roman
Anhang
Anmerkungen
Editorische Notiz
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Nicht aus Büchern oder Kapiteln bestehen Cees Nootebooms Romane für Rezensentin Hannelore Schlaffer, "sondern aus Kapitelchen, ja Serien von Prosagedichten". Zwar spanne Nooteboom den Blick auf ein Leben, das sich auf ein weit in der Ferne liegendes Ufer zu bewege. Doch die Bewegung dorthin entsteht für sie aus Aphorismen, in denen sie Landschaftsbilder, Bildungswissen und Lebensphilosophie verschmelzen sieht. So lassen sich viele Romane, die Band zwei und drei der auf insgesamt acht Bände veranschlagten Werkausgabe ihrer Ansicht nach auch als "in Prosa gefasste Gedichtanthologien und Aphorismensammlungen" lesen. Spätere Romane sieht sie durch assoziative Seitensprünge aller Art angereichert und unterbrochen: "durch journalistische Randglossen und philosophisches Raisonnement.

© Perlentaucher Medien GmbH