11,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

46 Kundenbewertungen

Die Geschwister Melody, Jack, Bea und Leo Plumb verbindet nur noch die Aussicht auf ihr Erbe. Denn sie alle brauchen dringend Geld. Melody wachsen die Ausgaben für ihr Vorstadthäuschen und die Collegegebühren ihrer Töchter über den Kopf. Antiquitätenhändler Jack hat hinter dem Rücken seines Ehemanns das Sommerhaus verpfändet, und Schriftstellerin Bea will ein größeres Apartment. Doch dann verwendet ihre Mutter das Erbe, um Playboy Leo aus einer Notlage zu helfen. Unfreiwillig wiedervereint, müssen die Geschwister sich mit altem Groll und falschen Gewissheiten auseinandersetzen. Aber vor allem müssen sie irgendwo Geld auftreiben.…mehr

Produktbeschreibung
Die Geschwister Melody, Jack, Bea und Leo Plumb verbindet nur noch die Aussicht auf ihr Erbe. Denn sie alle brauchen dringend Geld. Melody wachsen die Ausgaben für ihr Vorstadthäuschen und die Collegegebühren ihrer Töchter über den Kopf. Antiquitätenhändler Jack hat hinter dem Rücken seines Ehemanns das Sommerhaus verpfändet, und Schriftstellerin Bea will ein größeres Apartment. Doch dann verwendet ihre Mutter das Erbe, um Playboy Leo aus einer Notlage zu helfen. Unfreiwillig wiedervereint, müssen die Geschwister sich mit altem Groll und falschen Gewissheiten auseinandersetzen. Aber vor allem müssen sie irgendwo Geld auftreiben.
  • Produktdetails
  • Goldmann Taschenbücher Bd.48616
  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 464
  • Erscheinungstermin: 19. März 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 126mm x 36mm
  • Gewicht: 394g
  • ISBN-13: 9783442486168
  • ISBN-10: 3442486165
  • Artikelnr.: 48070200
Autorenporträt
D'Aprix Sweeney, Cynthia
Cynthia D'Aprix Sweeney hat in New York als PR-Beraterin gearbeitet, bevor sie zum Schreiben kam. Sie lebt mit Mann und Kindern in Los Angeles. »Das Nest« ist ihr erster Roman.
Rezensionen
"Dieser ungemein unterhaltsame, hinreißende und kluge Familienroman wird Sie fesseln, amüsieren, rühren und trösten." Echo zum Sonntag

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Zunächst einmal hält Rezensent Sacha Verna fest: Cynthia D'Aprix Sweeny ist weder Jonathan Franzen noch Leo Tolstoi. Viel Unglück passiert zwar auch in diesem Debütroman, aber statt Selbstmord oder deprimierenden Zeit- und Gesellschaftsdiagnosen, gibt's nach all den Erbschaftsstreitigkeiten, Familientragödien und Armutsbekenntnissen zumindest ein Happy End, versichert der Kritiker. Dabei erzählt die Autorin witzig, "selbstsicher" und in pointierten Szenen von der gebildeten Mittelschicht New Yorks, lobt Verna, muss allerdings zugleich gestehen, dass Sweeneys "Universalanspruch" nicht aufgeht. Ein charmanter "New Yorker Neurosen-Roman" - nicht mehr, nicht weniger, schließt er.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Die Amerikanerin Cynthia D'Aprix Sweeney hat einen hinreißenden und klugen Familienroman geschrieben ... glänzende Unterhaltung und ein literarischer Wurf." Denis Scheck, ARD Druckfrisch, 30.10.2016 "Diesen Problemstoff kleidet D'Aprix Sweeney ins Gewand einer Familienkomödie, die so adrett ausstaffiert ist, dass viele Leser die Verfilmung schon vor Augen haben dürften." Wolfgang Höbel, Literatur Spiegel, November 2016 "Mit welcher Finesse die ehemalige Werbetexterin den Alltag ihrer Figuren ineinander webt, deren strategische Pläne ausbaldowert und zugleich von den anderen konterkarieren lässt, ist ein großer Spaß." Anne Haemig, Spiegel Online, 28.10.2016 "Mit "Das Nest" hat Cynthia D'Aprix Sweeney den Feelgood-Roman für die ganze Familie geschrieben, den man ohne Bedenken auch dem Hallodri-Bruder oder der Schwester schenken kann, die ihr Versprechen als Schriftstellerin dann doch nicht ganz eingelöst hat." Klaus Nüchtern, Die Welt, 5.11.2016 "Cynthia D'Aprix Sweeney ist eine selbstsichere Autorin. Sie erzählt aus wechselnden Perspektiven, aber mit einer Stimme. Damit signalisiert sie dem Leser: Vertrau mir, ich habe die Sache im Griff. Und das hat sie. Sie hält die diversen Handlungsfäden straff. Sie versteht sich auf perfekt geschnittene Szenen." Sacha Verna, Frankfurter Rundschau, 29.10.2016 "Die US-Amerikanerin Cynthia D'Aprix Sweeney hat einen wunderbaren Roman über vier Geschwister geschrieben, die auf ihr Erbe warten. Und liefert einen weiteren Beweis dafür, dass Geld nicht glücklich macht." Knut Cordsen, Deutschlandradio Kultur, 28.11.2016 "Cynthia D'Aprix Sweeney hat mit diesem Roman ein Meisterstück hingelegt. Sie hat nicht nur einen unterhaltsamen Familienroman geschrieben, sondern ihr ist mit diesem Buch auch ein großer literarischer Wurf geglückt. Die handelnden Figuren sind perfekt charakterisiert und das Geschehen niemals ermüdend in Szene gesetzt." Andreas Wallentin, WDR Bücher, 24.11.2016 "...ein farbiger und rasanter Gesellschaftsroman mit raschen Dialogen, überraschenden Wendungen und mit jenem Hader unter Geschwistern, der beim Leser stets auch Heiterkeit freisetzt ... "Das Nest" ist eine unterhaltsame Satire, aber auch ein Roman über die obere New Yorker Gesellschaft mit ihren Eitelkeiten und Neurosen ... ein intelligent gemachter, solider und geradezu unverschämt unterhaltsamer Reisser" Manfred Papst, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 13.11.2016 ""Das Nest" von Cynthia D'Aprix Sweeney ist ein schwebend leicht geschriebener New York-Roman, bei dem man mit jeder Zeile merkt, wie gern die Autorin ihre Protagonisten in Schwierigkeiten bringt, um dann süffisant zu verfolgen, wie sie sich an ihren Problemen abarbeiten." Neue Westfälische, 15.07.2017 "Rasanter Roman über Familienbande, große Illusionen und kleine Lebenslügen." Martina Sulner, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 10.12.2016 "Es gab 2016 nur wenige Romane, die derart gut unterhalten, mit Witz, aber nicht zu viel Witz." Peter Pisa, Kurier, 29.12.2016 "Eine brillante Studie über moderne Familie und Gesellschaft im 21. Jahrhundert ... "Das Nest" ist ein moderner Roman, der dereinst herangezogen werden kann, wenn man wissen will, wie man in New York 15 Jahre nach dem Schock von 9/11 gelebt hat, wie sich sexuelle Orientierungen und Medienlandschaften verändert haben und welchen Stellenwert Geld und Erbe in Familien besitzen. Entstanden ist hier eine brillant verfasste Studie über Familie und Gesellschaft im nicht mehr ganz jungen 21. Jahrhundert in den USA." Erik Lim, Südwest Presse, 28.01.2017 "Kaum hat man die letzte Seite von "Das Nest" gelesen, möchte man am liebsten die Fortsetzung aufschlagen ... Ein großartiges Buch. Witzig, tragisch und voller Wahrheiten." Stefanie Glandien - Trierischer Volksfreund, 31.01.2017 "Cynthia D'Aprix Sweeney ... erzählt meisterhaft und spannend die Geschichte der Familie Plumb, mit genau der Portion Menschenliebe und Klugheit, Wit…mehr