20,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

3 Kundenbewertungen

Heimat leuchtet
Vietnamesen, die Zuwanderern Deutsch beibringen, Türken, die auf die Mittagsruhe pochen, Iraner, die ihre Gartenzwerge bemalen, oder ein Politiker mit palästinensischen Wurzeln, der dem Stammtisch erklärt, was Deutschsein heute bedeutet. Lucas Vogelsang fährt vom Berliner Wedding aus quer durch die Bundesrepublik und trifft Menschen, die von Herkunft und Identität erzählen. In Pforzheim, Rostock-Lichtenhagen oder Castrop-Rauxel. So reist er hinein in die Gegenwart unseres Landes - "Heimaterde" stellt sich der großen Frage, wer wir sind.
"Lucas Vogelsang ist ein sensibler
…mehr

Produktbeschreibung
Heimat leuchtet

Vietnamesen, die Zuwanderern Deutsch beibringen, Türken, die auf die Mittagsruhe pochen, Iraner, die ihre Gartenzwerge bemalen, oder ein Politiker mit palästinensischen Wurzeln, der dem Stammtisch erklärt, was Deutschsein heute bedeutet. Lucas Vogelsang fährt vom Berliner Wedding aus quer durch die Bundesrepublik und trifft Menschen, die von Herkunft und Identität erzählen. In Pforzheim, Rostock-Lichtenhagen oder Castrop-Rauxel. So reist er hinein in die Gegenwart unseres Landes - "Heimaterde" stellt sich der großen Frage, wer wir sind.

"Lucas Vogelsang ist ein sensibler Beobachter und ein wuchtiger Erzähler. Seine Geschichten sind mal rau, mal anrührend, aber immer zutiefst menschlich." Benedict Wells

"Lucas Vogelsang könnte über einen Stromkasten in der Uckermark schreiben - es wäre lesenswert." Micky Beisenherz
  • Produktdetails
  • Verlag: Aufbau-Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 641/13671
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 328
  • Erscheinungstermin: 17. März 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 134mm x 34mm
  • Gewicht: 490g
  • ISBN-13: 9783351036713
  • ISBN-10: 335103671X
  • Artikelnr.: 46993547
Autorenporträt
Vogelsang, Lucas
Lucas Vogelsang zählt zu den erfolgreichsten Reportern seiner Generation. Er hat u.a. für den Tagesspiegel, den Playboy und Die Zeit gearbeitet und ist heute Autor für Die Welt und Welt am Sonntag. 2010 erhielt er den Henri-Nannen-Preis und 2013 den Deutschen Reporterpreis. Für die Reportage über seinen Block im Berliner Wedding wurde er 2015 beim Hansel-Mieth-Preis ausgezeichnet.
Rezensionen
Besprechung von 22.06.2017
Im Trommelfeuer der Identitätsfragen

Der Reporter Lucas Vogelsang, der als Minderheiten-Deutscher in einer Wohnung in Berlin-Wedding lebt, nimmt den Mikrokosmos des Blocks als Ausgangspunkt für eine "Weltreise" im Fadenkreuz der Identitäten. In zehn Episoden geben Begegnungen mit ausländischen Einheimischen in Wedding und deren Lebensgeschichten Anlass zu Gedankensprüngen und Reisen zu Orten und Personen mit ähnlichen Gemengelagen und Problemfeldern. So besucht er, nachdem er dem Bolzplatz in Wedding gehuldigt hat, an dem die Brüder Boateng das Kicken erlernten (eine "Heldengeschichte aus dem Wedding"), den Ex-Nationalspieler Jimmy Hartwig als farbigen Integrationsbotschafter des DFB am Ammersee. Er überblendet Berliner Laubenkolonien mit ebenso multikulturellen und spießigen Schrebergärten in Castrop-Rauxel. Die politisch kaum korrekte Hackordnung der Migranten im Weddinger Block untereinander gibt den Anstoß zu einer Reise zum Hügel Haidach in Pforzheim, dessen islamfeindliche Russlanddeutsche die treuesten AfD-Wähler sind. Oder der Autor erzählt, nachdem er eine Berliner Blumenfrau aus Vietnam porträtiert, im Rückspiegel ihrer Biographie das postkommunistische Schicksal ehemaliger vietnamesischer Vertragsarbeiter in der DDR und macht einen Abstecher zum einst brennenden Vietnamesen-Wohnheim von Lichtenhagen. Der Autor überzeugt und bewegt mehr, wenn er Gestrandete der Globalisierung und sogenannte "kleine Leute" zu Wort kommen lässt, als wenn er Musterschüler der Integration interviewt wie den Tatort-TV-Star Yasin el Harrouk oder den Berliner SPD-Politiker Raed Saleh, der beinahe der erste deutsche Ministerpräsident mit arabischen Wurzeln geworden wäre. Insgesamt gibt das Buch wertvolle Einblicke in das Kaleidoskop und Trommelfeuer der Identitätsfragen der "Zweiweltenbummler". Die Wimmelbilder der Bunten Republik Deutschland und Charakterstudien von Menschen mit Migrationshintergrund, aber ohne Zukunftshorizont, lassen dennoch Hoffnung aufscheinen in Form lokaler, digitaler und transnationaler Heimatkonstruktionen.

sg

"Heimaterde. Eine Weltreise durch Deutschland" von Lucas Vogelsang. Aufbau Verlag, Berlin 2017. 330 Seiten. Gebunden, 20 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
" Herausgekommen ist ein ebenso anrührendes wie nachdenklich machendes Buch, das sich jedem Schubladendenken verweigert. " dpa 20170801