Die Rückkehr der
109,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

In diesem Band werden von namhaften Historikern deutsche und britische Staatsmänner im Krieg vom Siebenjährigen Krieg bis zum zweiten Weltkrieg verglichen. Die biographischen Beiträge reichen von Friedrich dem Großen und William Pitt dem Älteren, William Pitt dem Jüngeren und Joseph II., William Gladstone und Bismarck, David George und Wilhelm II. bis zu Churchill und Hitler. Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Kriegsführung sowie Bezüge zur aktuellen politischen Lage werden eindrucksvoll dargestellt. Damit liefert der Band wichtige Ergebnisse, die weitere Forschungen anregen werden. Mit…mehr

Produktbeschreibung
In diesem Band werden von namhaften Historikern deutsche und britische Staatsmänner im Krieg vom Siebenjährigen Krieg bis zum zweiten Weltkrieg verglichen. Die biographischen Beiträge reichen von Friedrich dem Großen und William Pitt dem Älteren, William Pitt dem Jüngeren und Joseph II., William Gladstone und Bismarck, David George und Wilhelm II. bis zu Churchill und Hitler. Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Kriegsführung sowie Bezüge zur aktuellen politischen Lage werden eindrucksvoll dargestellt. Damit liefert der Band wichtige Ergebnisse, die weitere Forschungen anregen werden. Mit einem Beitrag von Christopher Clark, Deutscher Historikerpreis 2010: "Supreme Warlord: Kaiser Wilhelm II in Wartime".
  • Produktdetails
  • Prinz-Albert-Studien / Prince Albert Studies 28
  • Verlag: De Gruyter; De Gruyter
  • Erscheinungstermin: 17. August 2010
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 235mm x 162mm x 15mm
  • Gewicht: 416g
  • ISBN-13: 9783110232943
  • ISBN-10: 3110232944
  • Artikelnr.: 30525008
Autorenporträt
Karina Urbach, Institute of Historical Research, Universität London; Brendan Simms, Department of Politics and International Studies (POLIS), University of Cambridge sity of Cambridge
Rezensionen
"Der (leider etwas kostspielige) Sammelband bringt manches Neue und sollte, auch wegen seiner sehr anregenden deutsch-britischen vergleichenden Perspektive, in der Fülle gerade der biographisch orientierten Neuerscheinungen nicht übersehen werden."Hans-Christof Kraus in:Das Historisch-Politische Buch 6/2010