Philosophie und Theologie in Geschichte und Gegenwart - Rohls, Jan

29,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Dieser Band enthält eine Gesamtdarstellung des spannungsreichen Verhältnisses von Philosophie und Theologie in der abendländischen Geschichte. Ausgehend von der Entwicklung der griechischen Philosophie und der Ausbildung einer philosophischen Theologie fragt Jan Rohls zunächst nach der Reaktion des Judentums und des frühen Christentums auf die antike Philosophie. Er zeichnet die Rezeption des arabisch-jüdischen Aristotelismus durch die mittelalterliche Theologie ebenso nach wie die Auflösung der scholastischen Synthese von Theologie und aristotelischer Philosophie im Nominalismus.Besonderes…mehr

Produktbeschreibung
Dieser Band enthält eine Gesamtdarstellung des spannungsreichen Verhältnisses von Philosophie und Theologie in der abendländischen Geschichte. Ausgehend von der Entwicklung der griechischen Philosophie und der Ausbildung einer philosophischen Theologie fragt Jan Rohls zunächst nach der Reaktion des Judentums und des frühen Christentums auf die antike Philosophie. Er zeichnet die Rezeption des arabisch-jüdischen Aristotelismus durch die mittelalterliche Theologie ebenso nach wie die Auflösung der scholastischen Synthese von Theologie und aristotelischer Philosophie im Nominalismus.Besonderes Gewicht erhält die Epoche zwischen Renaissance und Aufklärung. Hier wird nicht nur die gesamte antike Philosophie wiederentdeckt und eine aristotelisch geprägte Schulphilosophie in den verschiedenen konfessionellen Lagern entwickelt, sondern mit Descartes, Locke und Leibniz kommt es schließlich auch zum endgültigen Abschied von Aristoteles. In der Neuzeit steht seit Kant das Verhältnis der Theologie zur Metaphysik, vor allem in Gestalt des Hegelschen Idealismus, und zur Metaphysikkritik, am radikalsten repräsentiert durch Nietzsche, im Vordergrund.Der Autor widmet sich sodann den Auswirkungen der drei wichtigsten Richtungen der Philosophie des zwanzigsten Jahrhunderts auf die Theologie der Gegenwart: der analytischen und der hermeneutischen Philosophie sowie der Frankfurter Schule samt Transzendentalpragmatik. Er schließt mit der Erörterung des Verhältnisses von Theologie und Metaphysik.
  • Produktdetails
  • Verlag: Mohr Siebeck
  • 1. Auflage
  • Erscheinungstermin: Juli 2002
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 154mm x 40mm
  • Gewicht: 930g
  • ISBN-13: 9783161478123
  • ISBN-10: 3161478126
  • Artikelnr.: 22109261
Autorenporträt
Jan Rohls: Geboren 1949; Studium in Heidelberg, Oxford, München; 1982 Habilitation; seit 1988 Professor für Systematische Theologie in München.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Das Verhältnis von Philosophie und Theologie gehört für Rezensent Friedemann Voigt zu den spannendsten Kapiteln der Geistesgeschichte. Mit Jan Rohls' "Philosophie und Theologie in Geschichte und Gegenwart" liegt nun eine "glänzende Verhandlung" dieser Thematik vor, freut sich Voigt. Dem Professor für Systematische Theologie ist seines Erachtens eine "höchst informative Darstellung" gelungen, die von der Antike bis in die Gegenwart "lückenlos" über das nicht immer unproblematische Verhältnis von Theologie und Philosophie unterrichtet. Voigt hebt hervor, dass Rohls mit der Tradition der seit Platon und Aristoteles auf die Erkenntnis des Einen und Guten gerichteten, in Hegels Theorie des Absoluten erneuerten Metaphysik sympathisiert. Doch auch die "weniger metaphysisch Gestimmten" könnten aus den "vielfältigen Einblicken", die Rohls gewährt, "größten Nutzen" ziehen, versichert der zufriedene und überzeugte Rezensent.

© Perlentaucher Medien GmbH