Samoerai Shiatsu - Kalbantner-Wernicke, Karin; Wernicke, Thomas; Mai, Birgit
20,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Hände sind das wichtigste Werkzeug in der Therapie. Kein noch so gutes Material kann dieses Werkzeug toppen! Das von Mitarbeitern der Pflege einfach und wenig zeitintensiv durchzuführende Samurai-Programm von Frau Kalbantner-Wernicke (therapeuticum rhein-main) ist eine ideale Ergänzung zu Lagerungen und anderen stimulierenden Reizen. Genaue Beobachtung was gefällt und als angenehm empfunden wird, ist dabei von großer Wichtigkeit. Mit graphisch klar gestalteten Karten und kurzen Beschreibungen sind die Übungen (auch für Laien) gut durchführbar. Durch die "kleine Geschichte", die eine…mehr

Produktbeschreibung
Hände sind das wichtigste Werkzeug in der Therapie. Kein noch so gutes Material kann dieses Werkzeug toppen! Das von Mitarbeitern der Pflege einfach und wenig zeitintensiv durchzuführende Samurai-Programm von Frau Kalbantner-Wernicke (therapeuticum rhein-main) ist eine ideale Ergänzung zu Lagerungen und anderen stimulierenden Reizen. Genaue Beobachtung was gefällt und als angenehm empfunden wird, ist dabei von großer Wichtigkeit.
Mit graphisch klar gestalteten Karten und kurzen Beschreibungen sind die Übungen (auch für Laien) gut durchführbar. Durch die "kleine Geschichte", die eine bezaubernde Verpackung der Übungen darstellt, kommt man auch nicht in Verlegenheit nicht zu kommunizieren. Kommunikation, auch mit Menschen, bei denen man das Gefühl hat, dass sie "nichts mitbekommen", hat mit Wertschätzung und Empathie zu tun. In der Therapie gilt: "Sage was du tust und tue was du sagst!". Das gibt den Menschen Sicherheit und schafft eine vertrauensvolle Atmosphäre.
Mitarbeiter der Pflege, als auch Angehörige profitieren sehr von der Anwendung dieser Übungen. Sie stimulieren nicht nur den alten Menschen, sondern auch den Anwender. Man nimmt etwas Abstand von der funktionalen Pflege und dem Alltagsstress und hat das angenehme Gefühl, auch etwas für die Seele des Menschen und für sich selbst getan zu haben.
  • Produktdetails
  • Samurai Shiatsu
  • Verlag: Kiener
  • Seitenzahl: 63
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren
  • Erscheinungstermin: 20. November 2017
  • Niederländisch
  • Abmessung: 297mm x 207mm x 10mm
  • Gewicht: 260g
  • ISBN-13: 9783943324327
  • ISBN-10: 394332432X
  • Artikelnr.: 47335656
Autorenporträt
Kalbantner-Wernicke, Karin
Baby- und Kinder-Shiatsu-Lehrtherapeutin (baks). Gründungsmitglied der Gesellschaft für Shiatsu Deutschland (GSD), im Vorstand der Internationalen Gesellschaft für Traditionelle Japanische Medizin (IGTJM) und Mitbegründerin der Fachakademie aceki e.V. in Hochheim bei Wiesbaden, die sich für die Verbreitung japanischer Behandlungsmethoden einsetzt. Karin Kalbantner-Wernicke baute während ihres mehrjährigen Studienaufenthaltes in Japan eine Brücke zwischen westlichen medizinischen Standards und der fernöstlichen Philosophie, indem sie ihr Wissen über die kindliche Entwicklung aus den westlichen Ansätzen von Psychomotorik, sensorischer Integration, Vojta und Bobath mit dem Wissen der fernöstlichen Philosophie verknüpfte.

Wernicke, Thomas
Facharzt für Allgemeinmedizin mit zertifizierter Zusatzausbildung in Naturheilverfahren, Homöopathie, Chirotherapie, manueller Medizin bei Kindern, Akupunktur, Kinderakupunktur, frühkindlicher Diagnostik und psychosomatischer Therapie. Nach mehrjährigen Forschungstätigkeiten in den 70-er und 80-er Jahren in Peru und auf den Philippinen gründete er 1992 zusammen mit seiner Frau das ''therapeuticum rhein/main'' in Hochheim-Massenheim. Er ist Mitbegründer der dort ansässigen ''Academie zur Entwicklung des Kindes'' (aceki) und Mitglied des Qualitätszirkel Akupunktur in Mainz. Mitglied der japanischen Gesellschaft für Kinderakupunktur.

Mai, Birgit
10 Jahre Arbeit mit schwerst- und mehrfachbehinderten Menschen als Betreuerin, stellvertretende Hausleitung und Hausleitung, 1 Jahr davon Arbeit im Bereich Betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen. 2001 Umsiedelung nach Mainz, Arbeit als Altenpflegerin auf einem Pflegebereich in einem Altenheim der AWO. 2003 Ausbildung Pilotprojekt Rheinland Pfalz zur Mentorin Demenz, 2007 Ausbildung zur Praxisanwenderin psychobiografisches Pflegemodell, Seit 2005 (nebenberuflich) freiberufliche Dozentin in der Fachrichtung Demenz. Seit 2005 Leitung der BeratungsstelleDemenz der Arbeiterwohlfahrt Rheinland in Mainz mit nachfolgenden Schwerpunkten: Angehörigenberatung, Teambegleitung und Krisenintervention 2005-2007 Mitarbeit im Expertenteam der GOS (Gesellschaft für Organisationsberatung in der sozialen Arbeit) beim Pilotprojekt Demenz