Trio d-Moll op. 49. Flöte, Violoncello und Klavier, Partitur und Stimmen - Mendelssohn Bartholdy, Felix
27,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Das Klaviertrio op. 49 in der Fassung für Violine, Violoncello und Klavier entstand 1839. In einem Brief vom 21. März 1840 an Ignaz Moscheles berichtete Mendelssohn von einer Anfrage des Verlegers Ewer in London, dieses Trio für Flöte statt Violine zu arrangieren. Vermutlich hat Mendelssohn das Trio daraufhin selbst bearbeitet oder zumindest eine solche Bearbeitung autorisiert. Die Umarbeitung der Violinstimme in eine Flötenstimme ist in vielerlei Hinsicht so erstaunlich, frei und originell, daß eigentlich nur der Komponist selbst solche Lösungen wagen konnte. Das Vorwort gibt interessante…mehr

Produktbeschreibung
Das Klaviertrio op. 49 in der Fassung für Violine, Violoncello und Klavier entstand 1839. In einem Brief vom 21. März 1840 an Ignaz Moscheles berichtete Mendelssohn von einer Anfrage des Verlegers Ewer in London, dieses Trio für Flöte statt Violine zu arrangieren. Vermutlich hat Mendelssohn das Trio daraufhin selbst bearbeitet oder zumindest eine solche Bearbeitung autorisiert. Die Umarbeitung der Violinstimme in eine Flötenstimme ist in vielerlei Hinsicht so erstaunlich, frei und originell, daß eigentlich nur der Komponist selbst solche Lösungen wagen konnte. Das Vorwort gibt interessante Informationen zur Entstehung und Geschichte dieser Fassung.
Schwierigkeitsgrad: 4
  • Produktdetails
  • Verlag: Zimmermann Musikverlag
  • Artikelnr. des Verlages: ZM32460, ZZM 32460
  • Nachdr.
  • Seitenzahl: 79
  • Erscheinungstermin: April 1997
  • Deutsch, Englisch, Französisch
  • Abmessung: 302mm x 230mm x 10mm
  • Gewicht: 386g
  • ISBN-13: 9790010324609
  • Artikelnr.: 26429287
Autorenporträt
Mendelssohn Bartholdy, Felix
Felix Mendelssohn Bartholdy erhielt den ersten Klavierunterricht von seiner Mutter, später studierte er bei L. Berger, J.N. Hummel und M. Bigot de Morogues. C.W. Henning und E. Rietz unterrichteten ihn im Fach Violine sowie C.F. Zelter in Komposition. Mendelssohns Kompositionen hatten von Anfang an großen Erfolg, und er unternahm Konzertreisen im In- und Ausland. Er war Kapellmeister der Gewandhauskonzerte und stand im Mittelpunkt des Leipziger Musiklebens; er wirkte u.a. an der Gründung des dortigen Konservatoriums mit. Sein kompositorisches Schaffen umfaßt die verschiedensten Gattungen der Musik.
Inhaltsangabe
Molto Allegro agitato - Andante con moto tranquillo - Scherzo - Finale