Psychologische Unterstützung in der Strahlentherapie - Schlömer, Ute
79,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Die psychosoziale Unterstützung von Krebspatienten sowie die psychoonkologische Fortbildung an einer Abteilung für Strahlentherapie werden umfassend dargestellt. Die Situation von schwerkranken Menschen, die sich einer stark belastenden Krebstherapie unterziehen müssen, ihrer Behandler und Betreuer wird analysiert. Die Autorin entwickelte zusammen mit Mitarbeitern einer Abteilung für Strahlentherapie ein Betreuungskonzept für Krebspatienten sowie Fortbildungsangebote für Klinikmitarbeiter. Psychotherapeutischer Hintergrund ist die Integrative Therapie. Die durch teilnehmende Beobachtung…mehr

Produktbeschreibung
Die psychosoziale Unterstützung von Krebspatienten sowie die psychoonkologische Fortbildung an einer Abteilung für Strahlentherapie werden umfassend dargestellt. Die Situation von schwerkranken Menschen, die sich einer stark belastenden Krebstherapie unterziehen müssen, ihrer Behandler und Betreuer wird analysiert. Die Autorin entwickelte zusammen mit Mitarbeitern einer Abteilung für Strahlentherapie ein Betreuungskonzept für Krebspatienten sowie Fortbildungsangebote für Klinikmitarbeiter. Psychotherapeutischer Hintergrund ist die Integrative Therapie. Die durch teilnehmende Beobachtung gewonnenen Daten und die Ergebnisse einer anonymen abteilungsinternen Mitarbeiterbefragung fließen in einem differenzierten Erfahrungsbericht zusammen. Das Buch soll Betreuern und Angehörigen von Krebspatienten helfen, deren Erlebniswelt besser zu verstehen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Wien
  • 1994.
  • Seitenzahl: 348
  • Erscheinungstermin: 20. April 1994
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 170mm x 18mm
  • Gewicht: 632g
  • ISBN-13: 9783211825464
  • ISBN-10: 3211825460
  • Artikelnr.: 05414494
Inhaltsangabe
1. Allgemeine Psychoonkologie: Die psychische Situation von Krebspatienten und die Auswirkungen auf die Arzt-Patient-Beziehung.- 1.1 Die Phase der Diagnostik.- 1.2 Stellenwert subjektiver Laientheorien.- 1.3 Die Aufklärung: "Offene Kommunikation" und Bewältigungsformen von Krebspatienten.- 1.4 Psychologische Aspekte verschiedener Krebstherapien.- 1.5 Krebserkrankungen und die Reaktionen des sozialen Umfeldes.- 1.6 Die Bewältigung von Krebserkrankungen und mögliche Probleme in der Arzt-Patient-Beziehung.- 1.7 Das Stadium der Progredienz und die palliative Therapie.- 1.8 Die terminale Phase - Sterben und Tod in unserer Gesellschaft.- 1.9 Krebserkrankung als Krise und das Identitätskonzept der Integrativen Therapie.- 2. Ansätze zu einer speziellen Psychoonkologie in der Strahlentherapie: Psychische und physische Situation von Krebspatienten unter Strahlentherapie - Stand der Forschung.- 3. Vorarbeiten zur Konzeptentwicklung: Analyse des klinischen Settings.- 3.1 Medizinische Psychologie am Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf.- 3.2 Organisationsstrukturen der Radiologischen Klinik.- 3.3 Der organisatorische Rahmen einer Strahlenbehandlung in der Abteilung für Strahlentherapie.- 3.4 Psychosoziale Betreuung in der Radiologischen Klinik vor Projektbeginn.- 3.5 Erwartungen der Klinikmitarbeiter vor Projektbeginn.- 4. Das Konzept: Behandlungsintegriertes Unterstützungssystem für krebsbetroffene Menschen.- 4.1 Ideen und Leitgedanken bei der Konzeptbildung: "Ein Kooperationsprojekt und Ko-respondenzmodell".- 4.2 Geplante Vorgehensweisen und psychosoziale Angebote für Patienten, Angehörige und Klinikpersonal.- 4.2.1 Einrichtung einer Beratungsstelle und Integration der psychosozialen Mitarbeiter in die Abteilung für Strahlentherapie.- 4.2.2 Psychosoziale Betreuungsangebote für Krebsbetroffene und deren Angehörige.- 4.2.3 Fortbildung und Supervision für Pflegepersonal, medizinisch-technisches Personal und Arzte der Abteilung für Strahlentherapie.- 4.2.4 Konzeptionelle Überlegungen und Erfahrungen in bezug auf Wochenendseminare mit krebsbetroffenen Menschen.- 4.2.4.1 Die Idee einer ambulanten ganzheitlichen Krebsnachsorge.- 4.2.4.2 Orientierung am Gesundheitsbegriff der WHO.- 4.2.4.3 Wochenendseminar für krebsbetroffene Menschen im Sinne "Gesundheitsförderung nach der Diagnose Krebs".- 4.3 Netzwerkförderung für krebsbetroffene Menschen.- 4.3.1 Zusammenarbeit mit Beratungsstellen für Krebsbetroffene und Selbsthilfegruppen.- 4.3.2 Zusammenarbeit mit der "Innerbetrieblichen Fortbildung (IBF)" des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf.- 4.4 Zusammenfassung: Charakteristika des Unterstützungskonzeptes für krebsbetroffene Menschen.- 5. Evaluationsmethoden.- 5.1 Konzeption.- 5.2 Methodische Überlegungen zur Evaluation unseres Projektes.- 5.3 Teilnehmende Beobachtung.- 5.4 Feldnotizen.- 5.4.1 Vorüberlegungen zum Forschungsfeld.- 5.4.2 Zugang zum Forschungsfeld.- 5.4.3 Umgang mit dem Forschungsfeld.- 5.4.4 Datensammlung durch Feldnotizen.- 5.4.5 Bearbeitung und Auswertung der Feldnotizen.- 5.5 Patienten-Dokumentation.- 5.6 Patientenbefragung.- 5.7 Mitarbeiterbefragung.- 6. Evaluationsergebnisse: Auswertung der Feldnotizen.- 6.1 Integration in die Abteilung für Strahlentherapie und die Kooperation mit den Mitarbeitern.- 6.1.1 Zugang zur Abteilung für Strahlentherapie.- 6.1.2 Organisierte Zusammenkünfte mit unseren Kooperationspartnern zwecks Kennenlernen unseres Projektes und seiner Mitarbeiter.- 6.1.3 Orientierung im neuen Arbeitsfeld: "Rollen, Regeln, Hierarchie".- 6.1.4 Unsere Rolle als Wissenschaftler: Die Mitarbeiterbefragung als wichtiger Bestandteil unserer Integration.- 6.1.5 Erwartungen und Wünsche der Mitarbeiter an die Psychologen des Projekts.- 6.1.5.1 Betreuungswünsche.- 6.1.5.2 Fortbildungswünsche.- 6.1.5.3 Supervisionswünsche.- 6.1.5.4 "Adhoc"-Fortbildungen.- 6.1.5.5 Wünsche nach konkreten Veränderungsvorschlägen in der Patientenbetreuung.- 6.1.5.6 Kooperationswünsche hinsichtlich psyc