Akai tori in den Jahren 1918/1919 - Woldering, Britta
79,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 3,90 € monatlich
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Gegenstand dieser Arbeit ist die japanische Kinderzeitschrift Akai tori (Roter Vogel), die im Zuge reformpädagogischer Ideen, insbesondere der Kunsterziehungsbewegung, entstanden ist. Ziel dieser Arbeit ist es, den literaturhistorischen Standort von Akai tori zu bestimmen und zu zeigen, wie ihr Gründer Suzuki Miekichi (1882-1936) mit dieser Kinderzeitschrift zwar einen Weg aus der militaristischen und autoritären Kinderliteratur und Kinderkultur wies, aber seine eigene Zeitschrift letztlich und teilweise bewußt in die Sackgasse der entpolitisierten Kindertümelei führte. Die Beschreibung des…mehr

Produktbeschreibung
Gegenstand dieser Arbeit ist die japanische Kinderzeitschrift Akai tori (Roter Vogel), die im Zuge reformpädagogischer Ideen, insbesondere der Kunsterziehungsbewegung, entstanden ist. Ziel dieser Arbeit ist es, den literaturhistorischen Standort von Akai tori zu bestimmen und zu zeigen, wie ihr Gründer Suzuki Miekichi (1882-1936) mit dieser Kinderzeitschrift zwar einen Weg aus der militaristischen und autoritären Kinderliteratur und Kinderkultur wies, aber seine eigene Zeitschrift letztlich und teilweise bewußt in die Sackgasse der entpolitisierten Kindertümelei führte. Die Beschreibung des ersten Jahrgangs der Zeitschrift und die Analyse zweier Märchen sollen die neuartige Grundanlage sowie die besondere Textgestaltung von Akai tori verdeutlichen.
  • Produktdetails
  • Europäische Hochschulschriften / European University Studies/Publications Universitaires Européenne .67
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: .33122, 33122
  • Neuausg.
  • Erscheinungstermin: 1. Mai 1998
  • Deutsch
  • Abmessung: 208mm x 149mm x 18mm
  • Gewicht: 390g
  • ISBN-13: 9783631331224
  • ISBN-10: 3631331223
  • Artikelnr.: 28182526
Autorenporträt
Die Autorin: Britta Woldering studierte von 1986 bis 1992 Japanologie, Sinologie, Germanistik und Erziehungswissenschaft an der Universität Frankfurt. Von 1992 bis 1997 Promotion in Japanologie an der Universität Heidelberg; 1995 Forschungsaufenthalt als Stipendiatin der Japan Foundation in Osaka (Japan). Seit 1997 Bibliotheksreferendarin an der Universitätsbibliothek Trier.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt: Die japanische Kinderzeitschrift Akai tori (Roter Vogel, 1918-1936) im Zuge reformpädagogischer Ideen - Die Verdienste und Versäumnisse dieser Zeitschrift in Bezug auf die japanische Kinderliteratur und Kinderkultur.