Das politische System Frankreichs - Kempf, Udo
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Hier ist Alfred Grosser: Jetzt das Ende des Gaullismus?, in: Die ZEIT, Nr. 16 vom 12.4.1974 zuzustimmen, der betont, daß die den Stil des Gaullismus in der Politik zunächst kennzeichnende Konzentrierung der politischen Ziele auf die Außenpolitik spätestens seit den Maiunruhen 1968 beendet ist. 2 Vgl. besonders de GaulIes eigene Darstellung in seinen Memoiren (1971); ausgezeichnete überblicke geben auch Jacques Chapsal (1969), Guy Mollet (1962), Paul-Marie de la Gorce (1964). 3 Vgl. Chapsal (1969: 314), der die Politiker Bidault, SousteIle, Duchet, Morice nennt. 4 Brief Vincent Auriols an de…mehr

Produktbeschreibung
Hier ist Alfred Grosser: Jetzt das Ende des Gaullismus?, in: Die ZEIT, Nr. 16 vom 12.4.1974 zuzustimmen, der betont, daß die den Stil des Gaullismus in der Politik zunächst kennzeichnende Konzentrierung der politischen Ziele auf die Außenpolitik spätestens seit den Maiunruhen 1968 beendet ist. 2 Vgl. besonders de GaulIes eigene Darstellung in seinen Memoiren (1971); ausgezeichnete überblicke geben auch Jacques Chapsal (1969), Guy Mollet (1962), Paul-Marie de la Gorce (1964). 3 Vgl. Chapsal (1969: 314), der die Politiker Bidault, SousteIle, Duchet, Morice nennt. 4 Brief Vincent Auriols an de Gaulle vom 26.5.1958, abgedruckt in Keesings Archiv der Gegenwart 1958, S. 7098. 5 Guy Mollet, S.F.I.O., Pierre Pflimlin, M.R.P., Jacquinot, Independant, Houphouet-Boigny, U.D.S.R. und Repräsentant der schwarzen Deputier ten, Antoine Pinay, Konservative. 6 Guillaumat, Pelletier, Couve de Murville. 7 So auch Chapsal1969: 329. 8 39 Mitglieder: 16 Abgeordnete, 10 Räte der Republik und 13 von der Regierung ernannte; Vorsitzender war der ehemalige Ministerpräsident Paul Reynaud. 9 Vgl. de Gaulle 1971: 103 ff. 10 Nicholas Wahl: The Constitutional Ideas of Michel Debre, in: Klaus von Beyme (Hg.): Theory and Politics - Theorie und Politik, Festschrift zum 70. Geburtstag für C. J. Friedrich, Den Haag 1971, S. 259 ff. 11 Vgl. hierzu seine 1957 erschienene Schrift: Les princes qui nous gouver nent.
  • Produktdetails
  • Studienbücher zur Sozialwissenschaft 21
  • Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • Artikelnr. des Verlages: 978-3-531-21312-5
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 356
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1980
  • Deutsch
  • Abmessung: 203mm x 127mm x 19mm
  • Gewicht: 386g
  • ISBN-13: 9783531213125
  • ISBN-10: 3531213121
  • Artikelnr.: 24660615
Inhaltsangabe
1. Die "republikanische Monarchie" oder die V. Republik: Übergangsphase und Ausarbeitung der neuen Verfassung.- 2. Die klassischen Prinzipien republikanischer Tradition in Frankreich.- 3. Die janusköpfige Exekutive.- 3.1. Der Staatspräsident.- 3.1.1. Wahlmodus und Stellvertretung.- 3.1.2. Omnipotente Machtbefugnisse.- 3.1.2.1. Die Bestellung des Premierministers.- 3.1.2.2. Die Auflösung der Nationalversammlung.- 3.1.2.3. Der Volksentscheid.- 3.1.2.4. Artikel 16: Die Diktatur "rei publicae servandae".- 3.1.3. Das Präsidialamt als "Superexekutive"?.- 3.2. Die Regierung.- 3.2.1. Die Minister.- 3.2.2. Der Premierminister.- 3.2.3. Die Beziehungen zwischen Regierung und Parlament.- 4. Das Parlament.- 4.1. Von der "Herrschaft der Kammern" zum ,,rationalisierten Parlament".- 4.2. Der Funktionsverlust des "rationalisierten Parlaments".- 4.2.1. Die interne Struktur.- 4.2.2. Die Sitzungsperioden.- 4.2.3. Das Parlamentsbüro.- 4.2.4. Die Ausschüsse.- 4.2.5. Die Tagesordnung.- 4.3. Die Kontrollfunktionen des Parlaments gegenüber der Regierung.- 4.3.1. Das Mißtrauensvotum.- 4.3.2. Die "besondere" Vertrauensfrage.- 4.3.3. Untersuchungs-und Kontrollausschüsse.- 4.4. Der Gesetzgebungsprozeß.- 4.5. Soziale Herkunft und Schichtung der Abgeordneten.- 4.6. Der Verfassungsrat.- 4.7. Der Wirtschafts-und Sozialrat.- 4.8. Der Staatsrat.- 5. Die zentralisierte Republik.- 5.1. Die Gemeinden.- 5.2. Die Departements.- 5.3. Selbstverwaltung durch Regionalisierung?.- 5.4. Exkurs: Die Bewegung der Regionalisten.- 5.5. Elitenrekrutierung.- 6. Das Wahlsystem.- 6.1. Die Verzerrung des Wählerwillens durch das bestehende Wahlsystem.- 6.2. Kandidatenrekrutierung.- 6.3. Wahlkampffinanzierung.- 6.4. Wählerverhalten.- 6.5. Wahlgeographische Veränderungen.- 7. Die politischen Parteien.- 7.1. Die verfassungsrechtliche Stellung der Parteien.- 7.2. Die Regierungsmehrheit.- 7.2.1. Die Gaullisten (Rassemblement pour la République, R.P.R.).- 7.2.2. Die Republikanische Partei (Parti Républicain, P.R.).- 7.2.3. Die Parteien der Mitte:.- - Das Centre des Démocrates Sociaux.- - Die Radikalsozialisten.- 7.3. Die Parteien der Linken.- 7.3.1. Die Parti Socialiste.- 7.3.2. Die Vereinigte Sozialistische Partei (P.S.U.).- 7.3.3. Die linken Radikalsozialisten (Mouvement des Radicaux de Gauche, M.R.G.).- 7.3.4. Die Kommunistische Partei Frankreichs (Parti Communiste Français, P.C.F.).- 7.4. Links- und Rechtsextremismus.- 8. Interessenverbände.- 8.1. Die Gewerkschaften.- 8.2. Die Unternehmerverbände.- 9. Das Bildungssystem.- 10. Massenmedien.- 10.1. Die Tagespresse.- 10.2. Die Wochenpresse.- 10.3. Pressemonopole.- 10.4. Die staatliche Rundfunk- und Fernsehgesellschaft.- 11. Das Wirtschaftssystem.- 11.1. Bevölkerungsstruktur.- 11.2. Die Landwirtschaft.- 11.3. Die Industrie.- 11.3.1 Konzentrationsprozesse.- 11.3.2. Die staatlichen Unternehmen.- 11.3.3. Die Evolution der Außenhandelsbeziehungen.- 11.4. Die Planification als "dritter Weg"?.- 11.4.1. Zielsetzungen.- 11.4.2. Organe.- 11.4.3. Ergebnisse.- 11.5. Soziale Strukturen: Armut in Frankreich?.- 11.6. Eine zergliederte Gesellschaft?.- 12. Abschließende Betrachtungen.- I. Zeittafel.- II. Die Staatspräsidenten der V. Republik.- III. Die Premierminister der V. Republik.- IV. Verfassung.- V. Anmerkungen.- VI. Auswahlbibliographie.- VII. Personen-und Sachregister.