Prüfwerkstücke als Kriterium zur Beurteilung der Arbeitsgenauigkeit von NC-Werkzeugmaschinen - Pfeifer, Tilo
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der Faktor "Produktqualitat" gewinnt in zunehmendem Ma8e an Bedeutung fur die Wettbewerbsfahigkeit der Unternehmen. Dies fuhrt zwangslaufig zu der Forderung nach engeren Fertigungstoleranzen und damit auch zu hoheren Anforderungen an die Fertigungsgenauigkeit der produkterzeugenden Fer tigungsmittel. Die Fertigungsunsicherheit - definiert als MaB fur die Fertigungsgenauigkeit des Herstellprozesses - wird einer seits durch maschinenbedingte Einflu3groBen, wie beispiels weise G. eometrie und Kinematik der werkzeugmaschine und an dererseits durch nichtmaschinenbedingte EinfluBgroBen, wie…mehr

Produktbeschreibung
Der Faktor "Produktqualitat" gewinnt in zunehmendem Ma8e an Bedeutung fur die Wettbewerbsfahigkeit der Unternehmen. Dies fuhrt zwangslaufig zu der Forderung nach engeren Fertigungstoleranzen und damit auch zu hoheren Anforderungen an die Fertigungsgenauigkeit der produkterzeugenden Fer tigungsmittel. Die Fertigungsunsicherheit - definiert als MaB fur die Fertigungsgenauigkeit des Herstellprozesses - wird einer seits durch maschinenbedingte Einflu3groBen, wie beispiels weise G. eometrie und Kinematik der werkzeugmaschine und an dererseits durch nichtmaschinenbedingte EinfluBgroBen, wie beispielsweise Maschinenbedienung und Werkzeug, bestimmt (Bild 1) /1/. Stat. Pro Ver FOh dukt pr O halten rungen funq 10--- -- Maschinenbedingte finfluBgrOnen ichtmasch inenspezifische [influBgrOBen J Bild 1: EinfluBgroBen auf die Fertigungsunsicherheit - 2 - Die Auswirkungen maschinenbedingter EinfluBfaktoren auf die Fertigungsunsicherheit werden unter dem Begriff "Arbeits unsicherheit" zusammengefaBt. Insbesondere bei den heute eingesetzten NC-Werkzeugmaschinen, bei denen der EinfluB der nichtmaschinenspezifischen EinfluBgroBe "Maschinen bedienung" weitgehend eliminiert ist, muB der Arbeitsun sicherheit eine zentrale Bedeutung beigemessen werden. Sie kennzeichnet unmittelbar die Relativbewegung zwischen Werk zeug und Werksttick und somit die auf einer Werkzeugmaschine realisierbaren MaB-, Lage- und Formtoleranzen. Die Bestim mung der Arbeitsunsicherheit im Rahmen von Abnahmeverfahren und periodischen Uberprtifungen des vorhandenen Maschinenparks ist daher gleichermaBen ftir Konstruktion, Fertigungsplanung und -steuerung von Interesse.
  • Produktdetails
  • Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • 1978.
  • Seitenzahl: 160
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1978
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 170mm x 8mm
  • Gewicht: 288g
  • ISBN-13: 9783531027951
  • ISBN-10: 3531027956
  • Artikelnr.: 24890621
Inhaltsangabe
1. Einleitung und Problemstellung.- 2. Beurteilung der Arbeitsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen.- 2.1 Ursachen der Arbeitsgenauigkeit von NC-Maschinen.- 2.2 Methoden zur Beurteilung der Arbeitsgenauigkeit von NC-Maschinen.- 3. Prüfung der Arbeitsgenauigkeit durch Bearbeitung von Prüfwerkstücken.- 3.1 Statistische Prüfverfahren zur Ermittlung der Arbeitsunsicherheit.- 3.1.1 Statistische Grundbegriffe.- 3.1.2 Erforderlicher Prüfungsumfang.- 3.1.3 Berechnung der statistischen Kennwerte der Arbeitsunsicherheit.- 3.2 Bemerkungen zur Problematik der Prüfwerkstückfertigung.- 3.3 Allgemeine Betrachtungen zur Prüfwerkstückgeometrie und zur Durchführung der Untersuchungen.- 3.3.1 Prüfwerkstückgeometrie.- 3.3.2 Bearbeitungsbedingungen.- 3.3.3 Vermessung von Prüfwerkstücken.- 3.4 Meßmittel zur Vermessung von Prüfwerkstücken.- 3.5 Prüfwerkstück für das Fertigungsverfahren "Drehen".- 3.5.1 Prüfwerkstückgeometrie.- 3.5.1.1 Festlegung der geometrischen Abmessungen.- 3.5.1.2 Bestimmung der Grobgeometrie.- 3.5.1.3 Bestimmung der Stufung.- 3.5.1.4 Zwei Beispiele zur GeometriebeStimmung.- 3.5.2 Bearbeitungsbedingungen und Bearbeitungsfolge.- 3.5.3 Meß- und Auswertestrategie.- 3.5.4 Praktische Untersuchungen.- 3.6 PrüfWerkstücke für das Fertigungsverfahren "Bohren".- 3.6.1 Prüfwerkstückgeometrie.- 3.6.1.1 Grundsätzliche Betrachtungen.- 3.6.1.2 Abmessungen und Vorbereitung des Prüfwerkstückes.- 3.6.2 Bearbeitungsbedingungen und Bearbeitungsablauf.- 3.6.2.1 Werkzeugauswahl für die überprüfung der x- und y-Achse.- 3.6.2.2 Werkzeugauswahl für die Überprüfung der z-Achse.- 3.6.2.3 Schnittbedingungen.- 3.6.2.4 Bearbeitungsablauf.- 3.6.2.4.1 Bearbeitungsablauf in x- und y-Richtung.- 3.6.2.4.2 Bearbeitungsablauf in z-Richtung.- 3.6.3 Meß- und Auswertestrategie.- 3.6.4 Praktische Untersuchungen.- 3.6.4.1 Durchführung der Bearbeitung.- 3.6.4.2 Prüfergebnisse.- 3.7 Prüfwerkstücke für das Fertigungsverfahren 121 "Fräsen".- 3.7.1 Prüfwerkstückgeometrie.- 3.7.1.1 Grundsätzliche Betrachtungen.- 3.7.1.2 Abmessungen und Vorbereitung des Prüfwerkstückes.- 3.7.2 Bearbeitungsablauf.- 3.7.2.1 Bearbeitungsfolge in x- und y-Richtung.- 3.7.2.2 Bearbeitungsfolge in z-Richtung.- 3.7.3 Schnittbedingungen.- 3.7.4 Meß- und Auswertestrategie.- 3.7.5 Praktische Untersuchungen.- 4. Zusammenfassung.- 5. Schrifttum.