Früher 18,00
als Mängelexemplar:
Jetzt nur 6,99**
versandkostenfrei*

Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
** Preisreduzierungen für Sonderausgaben, teils in anderer Ausstattung
Sofort lieferbar
3 °P sammeln

Mängelexemplar
Lieferung nur solange der Vorrat reicht!

    Gebundenes Buch

Von Frank Sinatra bis zu Woody Allen: Kein Ort wurde so oft besungen, beschrieben und verfilmt wie die Stadt, die niemals schläft. New York hat die tiefsten Schlaglöcher, die verheerendsten Stromausfälle und Mietpreise, die Ihnen die Tränen in die Augen treiben. Aber auch den berühmtesten Großstadtbahnhof, die mutigsten Radfahrer, eine noch immer atemraubende Skyline und eine enorme Vielfalt an Menschen aus über 200 Nationen. Verena Lueken zeigt uns die Stadt, in der die Welt vor der Haustür liegt und das Unerwartete zum Alltag gehört. Sie ergründet die Leidenschaft der New Yorker für alles…mehr

Produktbeschreibung
Von Frank Sinatra bis zu Woody Allen: Kein Ort wurde so oft besungen, beschrieben und verfilmt wie die Stadt, die niemals schläft. New York hat die tiefsten Schlaglöcher, die verheerendsten Stromausfälle und Mietpreise, die Ihnen die Tränen in die Augen treiben. Aber auch den berühmtesten Großstadtbahnhof, die mutigsten Radfahrer, eine noch immer atemraubende Skyline und eine enorme Vielfalt an Menschen aus über 200 Nationen. Verena Lueken zeigt uns die Stadt, in der die Welt vor der Haustür liegt und das Unerwartete zum Alltag gehört. Sie ergründet die Leidenschaft der New Yorker für alles Numerische und ihren Ehrgeiz, aus der Stadt eine grüne Metropole zu machen. Und ihre Überzeugung, dass ihrer Stadt die Zukunft gehört.
  • Produktdetails
  • Gebrauchsanweisung
  • Verlag: (Piper)
  • Seitenzahl: 222
  • Erscheinungstermin: 6. April 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 195mm x 124mm x 25mm
  • Gewicht: 295g
  • ISBN-13: 9783492059718
  • ISBN-10: 3492059716
  • Artikelnr.: 57026573
Autorenporträt
Lueken, Verena
Verena Lueken, 1955 geboren, lebte sieben Jahre als Kulturkorrespondentin der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« in New York, genau zwischen dem Central Park und dem Riverside Park. Unter dem Eindruck des 11. September entstand ihr Buch »New York. Reportagen aus einer alten Stadt«. Heute lebt und arbeitet Verena Lueken in Frankfurt am Main und besucht noch immer regelmäßig ihre langjährige Wahlheimat New York.
Rezensionen
"Wenn du also mehr wissen willst über Brooklyn, Harlem und SoHo, dann lass dich begeistern von diesem Buch. Du wirst ganz sicher gleich hinterher den nächsten Flug buchen wollen.", zuckerkick.com, 09.04.2018
Besprechung von 12.07.2018
Mit Flipflops ins Theater

Sollten Sie nach den ersten Tagen als Besucher in New York bereits den Eindruck haben, Sie seien fast schon zu Hause in der Stadt, dann erfahren Sie in diesem Buch, warum Sie das einem Einheimischen lieber nicht erzählen sollten. Ansonsten gibt es keine Ratschläge hier; Tipps für Sehenswürdigkeiten und Restaurants, Bars und den besten Fahrradverleih findet man anderswo. Diese Gebrauchsanweisung ist Reiseführer nur in ganz allgemeinem Sinn: als eine Anleitung zum Verständnis des Orts und zum Glücklichsein in einer Stadt, die sich schneller verändert als fast jede andere. Einer Stadt, die zwar jeden willkommen heißt, aber nichts zu verschenken hat außer dem schönsten Licht am Morgen und am Nachmittag und langen Spaziergängen durch Häuserschluchten und Parks, einer davon auf Stelzen, ein anderer im Meer. Mit ein wenig Glück erlebt man vielleicht sogar noch einen Blickwechsel auf dem Bürgersteig, der zu nichts weiter führt als dem Gefühl, ein bisschen schon dazuzugehören. Verena Lueken, Redakteurin im Feuilleton dieser Zeitung, hat viele Jahre als Kulturkorrespondentin in New York gelebt. Hier erzählt sie davon, wie sich die Stadt und die Bilder von ihr, etwa im Film und in der Literatur, entwickelt haben. Davon, was New York - außer dem Geld - im Innersten zusammenhält und wie die Stadt und ihre Bewohner funktionieren, nicht nur in Zeiten von Katastrophen, die regelmäßig über sie hereinbrechen. Sie erzählt von Donald Trumps erstem Hochhaus in Manhattan und einer Vereinbarung mit dem Metropolitan Museum, die er brach, und erklärt, warum dieser Präsident, den die New Yorker mehrheitlich verabscheuen, doch ganz ohne Zweifel einer von ihnen ist. Aber man erfährt auch, was auf einen zukommt, wenn man eingeladen wird und es heißt: "It's Black Tie!" Dass man in Flipflops ins Theater gehen kann, aber lieber nicht in die Met. Und schließlich: warum New York, diese alte Stadt, in eine grüne Zukunft blickt.

F.A.Z.

"Gebrauchsanweisung für New York" von Verena Lueken. Piper Verlag, München. Vollständig überarbeitete Neuausgabe 2018. 223 Seiten. Gebunden, 18 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr