Pandatage - Gould-Bourn, James
Zur Bildergalerie
20,00 €
20,00 €
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
-50%
9,95 €
Als Mängelexemplar kaufen
Statt 20,00 €**
9,95 €
inkl. MwSt.
**Frühere Preisbindung aufgehoben
Sofort lieferbar
5 °P sammeln
Neu kaufen
20,00 €
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
Als Mängelexemplar kaufen
Statt 20,00 €
9,95 €
inkl. MwSt.
**Frühere Preisbindung aufgehoben
Sofort lieferbar
5 °P sammeln


  • Gebundenes Buch

112 Kundenbewertungen

Lustiger und zu Herzen gehender als alles, was Sie bisher gelesen haben!
Danny Malooley hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein kleiner Sohn Will hat aufgehört zu sprechen, Danny verliert den Job, und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht ...
Ein Panda steht für Frieden und Freundschaft, aber so weit denkt Danny
…mehr

Produktbeschreibung
Lustiger und zu Herzen gehender als alles, was Sie bisher gelesen haben!

Danny Malooley hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein kleiner Sohn Will hat aufgehört zu sprechen, Danny verliert den Job, und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht ...

Ein Panda steht für Frieden und Freundschaft, aber so weit denkt Danny nicht. Das Kostüm ist ein Ladenhüter und billig, deshalb muss es als Verkleidung herhalten. Ein neuer Straßenkünstler ist geboren. Anfangs macht sich Danny vor allen Dingen lächerlich, aber als sich die Pole-Tänzerin Krystal seiner erbarmt und ihm Tanznachhilfe gibt, klingelt die Kasse so leidlich. Als Pandabär verkleidet beobachtet Danny eines Tages, wie sein kleiner Sohn Will von anderen Jungen schikaniert wird, und schreitet ein. Will fasst Vertrauen in den vermeintlich fremden Panda. Und er spricht. Ein Roman voller Situationskomik, der rührend und saukomisch zugleich eine der liebenswertesten Vater-Sohn-Beziehungen in der Literatur beschreibt. Wer »About a Boy« mochte, wird dieses Buch lieben.
  • Produktdetails
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Originaltitel: Keeping Mum
  • Artikelnr. des Verlages: 4002540
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 381
  • Erscheinungstermin: 7. Mai 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 204mm x 137mm x 37mm
  • Gewicht: 468g
  • ISBN-13: 9783462053647
  • ISBN-10: 3462053647
  • Artikelnr.: 58046345
Autorenporträt
Gould-Bourn, JamesJames Gould-Bourn wurde 1982 in Manchester geboren. Nachdem er einige Jahre bei Organisationen gearbeitet hat, die in Afrika und im Mittleren Osten Landminen entfernen, nahm er an einem Kurs zum kreativen Schreiben in London teil. Sein dort entstandener Roman war einer der auch international heiß umkämpftesten Titel im Herbst 2018. Zurzeit lebt der Autor in Vilnius.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Wenn die Welt kopfsteht, dann kommen Geschichten wie diese gerade recht: herzerwärmend, schräg und mit einem garantiert glücklichen Ende. Für Danny, den Helden dieses Romans, sieht es zunächst allerdings düster aus. Seit seine Frau ums Leben kam, hat sein elfjähriger Sohn Will kein Wort mehr gesprochen. Und auch sonst läuft es mies: Danny verliert seinen Job auf einer Baustelle und sein Vermieter versucht mit brutalen Mitteln, die Mietschulden einzutreiben. Um an Geld zu kommen, versucht sich Danny in einem Pandakostüm als Kleinkünstler im Park. Der finanzielle Erfolg bleibt aus, aber dafür fasst Will Vertrauen zu dem fremden Bärenmenschen. Er beginnt, mit ihm zu sprechen – ohne zu ahnen, dass sein Vater hinter der Maske steckt. James Gould-Bourn erzählt kurzweilig und komisch. Dabei trägt er ziemlich dick auf und schießt manchmal übers Ziel hinaus. Schräge Figuren, wie die vorlaute Stangentänzerin Krystal, ein ukrainischer Bauarbeiter oder ein Straßenkünstler mit Wirtschaftsabschluss, geben reichlich Stoff für Dialoge. Die gestaltet Sprecher Hendrik Duryn lebendig, verfällt bei den erzählenden Passagen aber immer wieder in den Duktus eines Nachrichtensprechers.

© BÜCHERmagazin, Ann-Kathrin Marr (akm)
»Das Buch zeigt, wie wichtig es ist, sich in schwierigen Zeiten auf die wirklich wichtigen Dinge zu besinnen.« Lara Dörnbach RTL 20201218