Hobby: Journalist - Moenikes, Monika
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Die freien Mitarbeiter, besonders die nebenberuflichen, werden oft vernachlässigt und wie "Wasserträger" des Journalismus behandelt - zu Unrecht, denn freie Mitarbeiter füllen bis zu zwei Drittel der lokalen Zeitungsseiten. Darum läßt sich durch eine gezielte Betreuung der Freien das Niveau eines Blattes deutlich verbessern. Die Autorin hat am Beispiel einer Lokalzeitung untersucht, wie die "Freien" arbeiten und was sie über den Journalismus wissen. Sie analysiert die Artikel der "Hobbyjournalisten" unter Qualitätsgesichtspunkten. Auf der Basis ihrer Analyse hat die Autorin einen…mehr

Produktbeschreibung
Die freien Mitarbeiter, besonders die nebenberuflichen, werden oft vernachlässigt und wie "Wasserträger" des Journalismus behandelt - zu Unrecht, denn freie Mitarbeiter füllen bis zu zwei Drittel der lokalen Zeitungsseiten. Darum läßt sich durch eine gezielte Betreuung der Freien das Niveau eines Blattes deutlich verbessern. Die Autorin hat am Beispiel einer Lokalzeitung untersucht, wie die "Freien" arbeiten und was sie über den Journalismus wissen. Sie analysiert die Artikel der "Hobbyjournalisten" unter Qualitätsgesichtspunkten. Auf der Basis ihrer Analyse hat die Autorin einen Qualifizierungs-Workshop für freie Mitarbeiter konzipiert, der sich bereits in der Praxis bewährt hat. Dieses Seminar wird ausführlich vorgestellt, so daß es Lokalredakteuren als Anregung dienen kann. Ein ungezähltes Heer von Hobbyjournalisten füllt mehr als die Hälfte der lokalen Zeitungseiten. Trotzdem werden nebenberufliche freie Mitarbeiter in Forschung und Praxis vernachlässigt. Streß ist die gängige Ausrede in den Redaktionen - doch wer seine freien Mitarbeiter schult, verbessert nicht nur sein Blatt, sondern erspart sich selbst viel Mühe beim Redigieren und Nachrecherchieren. Die Autorin hat "Feierabend- Journalisten" interviewt und ihre Artikel einem Qualitätstest unterzogen. Aus den Ergebnissen entstandt ein dreistündiger Workshop für freie Mitarbeiter, der zum Nachmachen geeignet ist.
  • Produktdetails
  • Journalistik: Forschungsimpulse für die Praxis
  • Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • 2001
  • Seitenzahl: 156
  • Erscheinungstermin: 23. Februar 2001
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 8mm
  • Gewicht: 206g
  • ISBN-13: 9783531134710
  • ISBN-10: 353113471X
  • Artikelnr.: 08655870
Autorenporträt
Manuela Moenikes ist Journalistin und Germanistin. Derzeit leitet sie das Außenstudio von Radio Hochstift in Höxter.
Inhaltsangabe
1 Einleitung: Nachlässigkeit im Umgang mit den "Freien".- 2 Die Bedeutung der freien Mitarbeiter für die Lokalredaktion.- 3 Stand der Forschung.- 4 Die Untersuchung.- 4.1 Hypothesen.- 4.2 Die Instrumente.- 4.2.1 Die Befragung.- 4.2.2 Der Qualitätstest.- 5 Ergebnisse der Befragung.- 5.1 Soziodemographische Struktur der Befragten.- 5.2 Der Start in die nebenberufliche freie Mitarbeit.- 5.2.1 Der erste Kontakt zur Redaktion.- 5.2.2 Motive der nebenberuflichen freien Mitarbeiter.- 5.2.3 Die Einführung durch die Redaktion.- 5.3 Die Zusammenarbeit mit der Redaktion.- 5.3.1 Kontakte zur Redaktion.- 5.3.2 Themenvorschläge.- 5.3.3 Absprachen vor dem Termin.- 5.3.4 Konflikte mit der Redaktion.- 5.4 Die Berichterstattung der freien Mitarbeiter.- 5.4.1 Themen und Berichterstattungsräume.- 5.4.2 Recherche.- 5.4.3 Nutzung des Archivs.- 5.4.4 Kenntnis von journalistischen Regeln.- 5.4.5 Zufriedenheit mit den eigenen Texten.- 5.4.6 Feedback aus der Redaktion.- 5.4.7 Redigieren.- 5.5 Freie Mitarbeiter und soziale Kontrolle.- 5.5.1 Soziale Integration freier Mitarbeiter.- 5.5.2 Das Feedback von den Lesern.- 5.6 Einstellungen der Befragten zur eigenen fachlichen Kompetenz.- 5.6.1 Was müssen freie Mitarbeiter wissen?.- 5.6.2 Bereitschaft zur Fortbildung.- 5.7 Selbstverständnis der freien Mitarbeiter.- 5.8 Zusammenfassung und Schlußfolgerungen.- 6 Ergebnisse der Inhaltsanalyse.- 6.1 Gesamtbeurteilung der untersuchten Artikel.- 6.2 Auswirkungen des Redigierens.- 6.3 Die vier Dimensionen im Vergleich.- 6.4 Varianz der Darstellungsformen.- 6.5 Beitragsqualität bei "Journalisten" und "Öffentlichkeitsarbeitern".- 6.6 Zusammenfassung.- 7 Der Workshop.- 7.1 Konzeption.- 7.2 Ankündigung und Ablauf des Workshops.- 7.3 Der Workshop aus Sicht der Teilnehmer.- 8 Ergebnisse im Überblick.- Kodierbogen.- Namensregister.