12,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Inklusion stellt eine Herausforderung für alle in der Schule arbeitenden Menschen dar, sowohl für Lehrer als auch für Kinder.
Heute wird an den Schulen alles inkludiert - ohne Rücksicht auf Verluste. Nach der UNESCO-Erklärung von Salamanca 1994 lautet das Ziel: "Bildung für alle" und vor allem Zugang für alle Kinder zu regulären Schulen.
Der Schulalltag zeigt aber auch, dass manche Kinder mit der Reizvielfalt der "normalen" Schule überfordert sind. Was können Lehrer tun, damit sie jedem Kind gerecht werden? Ist das überhaupt möglich? Und falls ja, welche Voraussetzungen müssen geschaffen
…mehr

Produktbeschreibung
Inklusion stellt eine Herausforderung für alle in der Schule arbeitenden Menschen dar, sowohl für Lehrer als auch für Kinder.

Heute wird an den Schulen alles inkludiert - ohne Rücksicht auf Verluste. Nach der UNESCO-Erklärung von Salamanca 1994 lautet das Ziel: "Bildung für alle" und vor allem Zugang für alle Kinder zu regulären Schulen.

Der Schulalltag zeigt aber auch, dass manche Kinder mit der Reizvielfalt der "normalen" Schule überfordert sind. Was können Lehrer tun, damit sie jedem Kind gerecht werden? Ist das überhaupt möglich? Und falls ja, welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, damit diese Schule für alle gelingt?

Diesen Fragen geht die Autorin Ute Schimmler, die selbst als Grundschullehrerin arbeitet, nach und beleuchtet verschiedene Problemfelder anhand von Beispielen aus ihren eigenen beruflichen Erlebnissen.

DAS THEMA

Ein Ziel der Inklusion ist, dass alle Menschen Anspruch auf den gleichen Zugang zu Bildung haben müssen. Das bedeutet zum Beispiel, dass Kinder mit Lernschwierigkeiten oder einer Behinderung die gleichen Chancen haben sollten wie alle anderen.

In der Theorie klingt das alles wunderbar und wünschenswert. Aber können wir wirklich jedes Kind inkludieren? Es ist vielleicht nicht so schwierig, einem lernbehinderten Kind inklusiv zu begegnen. Was aber ist mit den sogenannten "verhaltensoriginellen" Schülern und Schülerinnen, jenen Kindern, die reibungslosen Unterricht fast unmöglich machen?

Wie kann es gelingen, diese Kinder sinnvoll in eine Klasse zu inkludieren? Oder sollte man fragen: Kann es gelingen, dies zu tun? Die Autorin beleuchtet die Problemfelder anhand von Beispielen aus ihrer eigenen Unterrichtspraxis.

DAS BUCH

Das Thema "Inklusion" wird nach wie vor heiß in der Öffentlichkeit diskutiert. Obwohl die Idee der "Bildung für alle" wünschenswert ist, sieht es in der alltäglichen Praxis, sprich im Schulunterricht, doch oft ganz anders aus.

Wie kann man den Anforderungen nach inklusivem Unterricht gerecht werden? Kann man es überhaupt? Und wenn ja, wie kann man bei allen Unterschieden und Problemen, die die Schüler und Schülerinnen mitbringen, auch noch einen Leistungsanspruch entwickeln und vermitteln?

Die Grundschullehrerin Ute Schimmler schildert in ihrem Buch "Inklusion - so nicht!" ihre Erfahrungen mit schwierigen Kindern, nicht immer ganz einfachen Eltern und institutionellen Schwierigkeiten. So unglaublich manche der Geschichten auch sind, jeder Lehrer, jede Lehrerin wird sich in diesem Buch wiederfinden und vielleicht auch ein kleines Stück bestätigt fühlen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
  • Seitenzahl: 226
  • Erscheinungstermin: 1. Februar 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 201mm x 131mm x 23mm
  • Gewicht: 300g
  • ISBN-13: 9783862657445
  • ISBN-10: 3862657442
  • Artikelnr.: 54733479
Autorenporträt
Dr. Ute Schimmler, geboren 1953 in Bremen, hat nach ihrer Promotion weiterhin in der Grundschule gearbeitet und sich dabei besonders für Kinder mit jeder Form von Benachteiligung interessiert. Mit ihrem Buch »Inklusion - so nicht!« möchte sie Mut machen, sich für eine inklusive Beschulung stark zu machen, aber auch die dazu notwendigen Bedingungen einzufordern.