Heinrich von Treitschke - Gerhards, Thomas
73,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Wie groß kann der Einfluss eines Historikers des 19. auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts sein? Bis heute gilt Heinrich von Treitschke (1834-1896) als einer der umstrittensten deutschen Historiker und Publizisten, als eine Symbolfigur für rechte politische Ideologien. Das Urteil der Forschung: Treitschke hatte eine immense Wirkung auf das politische Denken der nachfolgenden Generationen. Erstmals zeichnet Thomas Gerhards die Rezeptionsmöglichkeiten und -wege nach. Die Analyse zeigt dabei Erstaunliches: Konservative Nationalisten konnten Treitschke verachten, jüdische Exilanten wohlwollend…mehr

Produktbeschreibung
Wie groß kann der Einfluss eines Historikers des 19. auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts sein?
Bis heute gilt Heinrich von Treitschke (1834-1896) als einer der umstrittensten deutschen Historiker und Publizisten, als eine Symbolfigur für rechte politische Ideologien. Das Urteil der Forschung: Treitschke hatte eine immense Wirkung auf das politische Denken der nachfolgenden Generationen. Erstmals zeichnet Thomas Gerhards die Rezeptionsmöglichkeiten und -wege nach. Die Analyse zeigt dabei Erstaunliches: Konservative Nationalisten konnten Treitschke verachten, jüdische Exilanten wohlwollend erinnern; Nationalsozialisten missbilligten seinen "liberalistischen" Antisemitismus, Sozialisten bewunderten seine politische Kämpfernatur. Sein tatsächlicher politischer Einfluss auf die nachfolgenden Generationen muss daher neu bewertet werden.
  • Produktdetails
  • Otto-von-Bismarck-Stiftung, Wissenschaftliche Reihe Bd.18
  • Verlag: Schöningh
  • 1., Aufl.
  • Seitenzahl: 514
  • Erscheinungstermin: 24. April 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 228mm x 149mm x 43mm
  • Gewicht: 866g
  • ISBN-13: 9783506777478
  • ISBN-10: 3506777475
  • Artikelnr.: 36892012
Autorenporträt
Thomas Gerhards ist Wissenschaftlicher Angestellter bei der Max Weber-Gesamtausgabe in der Arbeitsstelle Düsseldorf.