Ethnografische Feldforschung. Geld, Schulden und Beziehungen in Ho-Chi-Minh-Stadt bei Allsion Truitt - Becker, Véronique
12,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 2,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: "Teilnehmende Beobachtung", wie sie von Bronislaw Malinowski, dem "Vater der Feldforschung" (Schäfer 2010: 57), in "Argonauts of the Western Pacific" beschrieben wird, ist eine Methode der Feldforschung die in den letzten Jahrzehnten ständig erneuert und weiterentwickelt wurde. Während Malinowski die holistische Aufzeichnung einer Kultur als Ziel der Feldforschung postulierte, gehen moderne Anthropologen im 21. Jahrhundert bei der Arbeit im Feld…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 2,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: "Teilnehmende Beobachtung", wie sie von Bronislaw Malinowski, dem "Vater der Feldforschung" (Schäfer 2010: 57), in "Argonauts of the Western Pacific" beschrieben wird, ist eine Methode der Feldforschung die in den letzten Jahrzehnten ständig erneuert und weiterentwickelt wurde. Während Malinowski die holistische Aufzeichnung einer Kultur als Ziel der Feldforschung postulierte, gehen moderne Anthropologen im 21. Jahrhundert bei der Arbeit im Feld in der Regel konkreten und spezifischen Forschungsfragen nach. Außerdem studieren sie nicht mehr ausschließlich "exotische" Stammesvölker und versuchen nicht mehr den "Standpunkt des Eingeborenen" einzunehmen, sondern erforschen durchaus auch Personen in urbaner Umgebung, bewusst aus ihrer eigenen, persönlichen Perspektive (Malinowski 2002: 11, 25).
In meiner Hausarbeit möchte ich mich mit einem Beispiel für moderne "Teilnehmende Beobachtung" und ethnographische Feldforschung auseinandersetzen. Ich werde mich mit dem spezifischen Geld- und Schuldenkonzept sowie den damit verbundenen Beziehungen in Ho-Chi-Minh-Stadt, dem ehemaligen Saigon, wie es von Allison Truitt in "Hot Loans and Cold Cash in Saigon" beschrieben wird, beschäftigen. Dabei werde ich mich nicht nur auf den Inhalt des Artikels konzentrieren, sondern auch einige Besonderheiten des Sammelbandes "Money: Ethnographic Encounters", in dem der Beitrag publiziert wurde, aufzeigen.
Zunächst werde ich "Money: Ethnographic Encounters" und die Buchreihe "Encounters: Experience and Anthropological Knowledge", in der das Werk erschienen ist, vorstellen. Ich werde dabei auf den Gegenstand und die ungewöhnliche Rhetorik, sowie den Zusammenhang von Geld und ethnographischer Forschung eingehen. Anschließend stelle ich Allison Truitt kurz vor, gehe auf die wirtschaftliche Lage in Vietnam, besonders in Ho-Chi-Minh-Stadt, ein und beschäftige mich dann mit ihrem Artikel "Hot Loans and Cold Cash in Saigon". Das Hauptaugenmerk wird dabei auf dem Heiß-kalt-Gegensatzpaar und der Darstellung der Anekdote über Truitts Begegnung mit Herr Thang liegen. Anschließend werde ich diese narrative Beschreibung auswerten. Zum Schluss wird die Arbeit mit Kommentaren, Kritik und einem kurzen Fazit abgeschlossen.
  • Produktdetails
  • Akademische Schriftenreihe Bd.V275765
  • Verlag: Grin Verlag
  • 1. Auflage
  • Seitenzahl: 20
  • Erscheinungstermin: 4. Juli 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 4mm
  • Gewicht: 44g
  • ISBN-13: 9783656689317
  • ISBN-10: 3656689318
  • Artikelnr.: 41127790