Schattengrund - Herrmann, Elisabeth
Zur Bildergalerie
9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Broschiertes Buch

5 Kundenbewertungen

Wie ein Flüstern im Sturm ...
Schattengrund. Als die 17-jährige Nicola das Haus ihrer verstorbenen Tante erbt, ahnt sie nicht, wie bedeutsam dieser Name für sie wird. Es ist ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Ein Haus, in dem die Vergangenheit schlummert. Und ein Haus, das Nicos Eltern auf keinen Fall annehmen wollen. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, reißt Nico heimlich aus, um Schattengrund wiederzufinden. Und kaum hat sie die Schwelle übertreten, da scheint eine lange verdrängte Wahrheit nach ihr zu…mehr

Produktbeschreibung
Wie ein Flüstern im Sturm ...

Schattengrund. Als die 17-jährige Nicola das Haus ihrer verstorbenen Tante erbt, ahnt sie nicht, wie bedeutsam dieser Name für sie wird. Es ist ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Ein Haus, in dem die Vergangenheit schlummert. Und ein Haus, das Nicos Eltern auf keinen Fall annehmen wollen. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, reißt Nico heimlich aus, um Schattengrund wiederzufinden. Und kaum hat sie die Schwelle übertreten, da scheint eine lange verdrängte Wahrheit nach ihr zu greifen. Wie konnte sie das alles bloß vergessen? Die knarrenden Treppen, den staubigen Dachboden - und das Mädchen, mit dem sie hier immer gespielt hat? Fili, ihre allerbeste Freundin. Ihre Seelenschwester. Ihre tote Freundin. Ein grauenhaftes Verbrechen hat die Mädchen damals auseinander gerissen. Aber Nico kann ihren eigenen Erinnerungen nicht trauen. Und der Täter von damals ist noch immer im Dorf.
Psychologisch glaubwürdig, voll dunkler, glitzernder Atmosphäre, unwiderstehlich erzählt!
  • Produktdetails
  • cbt Taschenbücher Bd.30917
  • Verlag: Cbt
  • Seitenzahl: 509
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Erscheinungstermin: 14. Juli 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 185mm x 128mm x 45mm
  • Gewicht: 500g
  • ISBN-13: 9783570309179
  • ISBN-10: 3570309177
  • Artikelnr.: 40019550
Autorenporträt
Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Sie machte Abitur auf dem Frankfurter Abendgymnasium und arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman "Das Kindermädchen" ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau mit Jan Josef Liefers. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis 2012. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Es ist nicht das erste Mal, dass die Trägerin des Deutschen Hörbuchpreises 2011, Laura Maire ("Nichts. Was im Leben wichtig ist"), eine hervorragende Vorlage mit ihrer Stimme veredelt. Autorin Elisabeth Herrmann taucht ihren neuen Krimi in die gespenstische Märchenatmosphäre eines eingeschneiten, von der Außenwelt abgeschnittenen Dorfes und eines verstaubten, verwunschenen Hauses. Dass der Übergang zum realistischen Psychothriller dabei leicht holprig gerät und etliche Unstimmigkeiten nur behelfsmäßig mit allerhand Stereotypen übertüncht werden, überhört man fast angesichts der betörend klaren, lyrischen Lesung, mit der Laura Maire nicht nur jugendliche Zuhörer sirenengleich in ihren Bann zieht: geisterhaft flüchtig, schmeichlerisch und märchenhaft schön. Fast könnte man meinen, dass die spleenige und geheimnisvolle Tante, die der 17-jährigen Nicola das düstere Anwesen im Harz vererbte, eine Hexe war. Als Nicola sich mitten im tiefsten Winter heimlich auf den Weg nach "Schattengrund" macht, weil ihre Eltern das Erbe gegen ihren Willen ausgeschlagen haben, stellt sich heraus, dass es nur allzu menschliche Abgründe sind, die sich dort auftun …

© BÜCHERmagazin, Stefan Volk (smv)
Es ist nicht das erste Mal, dass die Trägerin des Deutschen Hörbuchpreises 2011, Laura Maire ("Nichts. Was im Leben wichtig ist"), eine hervorragende Vorlage mit ihrer Stimme veredelt. Autorin Elisabeth Herrmann taucht ihren neuen Krimi in die gespenstische Märchenatmosphäre eines eingeschneiten, von der Außenwelt abgeschnittenen Dorfes und eines verstaubten, verwunschenen Hauses. Dass der Übergang zum realistischen Psychothriller dabei leicht holprig gerät und etliche Unstimmigkeiten nur behelfsmäßig mit allerhand Stereotypen übertüncht werden, überhört man fast angesichts der betörend klaren, lyrischen Lesung, mit der Laura Maire nicht nur jugendliche Zuhörer sirenengleich in ihren Bann zieht: geisterhaft flüchtig, schmeichlerisch und märchenhaft schön. Fast könnte man meinen, dass die spleenige und geheimnisvolle Tante, die der 17-jährigen Nicola das düstere Anwesen im Harz vererbte, eine Hexe war. Als Nicola sich mitten im tiefsten Winter heimlich auf den Weg nach "Schattengrund" macht, weil ihre Eltern das Erbe gegen ihren Willen ausgeschlagen haben, stellt sich heraus, dass es nur allzu menschliche Abgründe sind, die sich dort auftun …