Der Sündenfall von Wilmslow, 2 MP3-CDs (Mängelexemplar) - Lagercrantz, David

Statt 16,45**
als Mängelexemplar:
10,00
versandkostenfrei*
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Verlagspreis
Sofort lieferbar
5 °P sammeln

Mängelexemplar
Lieferung nur solange der Vorrat reicht!

    MP3 Audio CD

1 Kundenbewertung

Der Fall Alan Turing die Lebensgeschichte des genialen Mathematikers und Enigma-Entschlüsslers
England 1954: ein toter Mathematiker, ein mit Zyankali versetzter Apfel - alles deutet auf Selbstmord hin. Oder hat der Tod des weltbekannten Alan Turing doch etwas mit seiner Arbeit für den Geheimdienst zu tun? Detective Sergeant Leonard Corell setzt die Teile eines Puzzles zusammen, das vielleicht eines der am besten gehüteten Geheimnisse des Krieges offenbart ...
Devid Striesow liest Lagercrantz mit dem richtigen Ton für historische Zusammenhänge und der notwendigen Leichtigkeit für einen
…mehr

Produktbeschreibung
Der Fall Alan Turing die Lebensgeschichte des
genialen Mathematikers und Enigma-Entschlüsslers

England 1954: ein toter Mathematiker, ein mit Zyankali versetzter Apfel - alles deutet auf Selbstmord hin. Oder hat der Tod des weltbekannten Alan Turing doch etwas mit seiner Arbeit für den Geheimdienst zu tun? Detective Sergeant Leonard Corell setzt die Teile eines Puzzles zusammen, das vielleicht eines der am besten gehüteten Geheimnisse des Krieges offenbart ...

Devid Striesow liest Lagercrantz mit dem richtigen Ton für historische Zusammenhänge und der notwendigen Leichtigkeit für einen erfolgreichen Spannungsroman.

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 11h 03)
  • Produktdetails
  • Verlag: Random House Audio
  • Anzahl: 2 MP3 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 663 Min.
  • Erscheinungstermin: 15. Januar 2016
  • ISBN-13: 9783837133295
  • Artikelnr.: 46995366
Autorenporträt
Lagercrantz, David
David Lagercrantz, Jahrgang 1962, arbeitete mehrere Jahre als Korrespondent für den Expressen und ist seit 1992 freier Schriftsteller und Fernsehjournalist.

Striesow, Devid
Devid Striesow wurde 1973 auf Rügen geboren und gehört zur ersten Riege deutscher Schauspieler. Nach seiner Ausbildung an der Hochschule Ernst Busch in Berlin gab er 2000 sein Leinwanddebüt in Kalt ist der Abendhauch. Seitdem ist Striesow ein vielbeschäftigter Mann und wurde für seine darstellerischen Leistungen vielfach ausgezeichnet; unter anderem 2012 mit dem Grimme-Preis für Ein guter Sommer und 2015 mit dem Deutschen Schauspielerpreis für seine Hauptrolle in Wir sind jung. Wir sind stark. Als Hörbuchsprecher brillierte Striesow u. a. mit seiner Lesung von Uwe Tims modernem Klassiker Die Entdeckung der Currywurst.
Rezensionen
NEUE TASCHENBÜCHER

Der Erfinder des
elektronischen Hirns

In der Luft hängt der Geruch nach Bittermandeln. Auf dem schmalen Bett liegt im Schlafanzug ein Mann, aus seinem halb geöffneten Mund tritt Schaum. Eine eigenwillige Kochkonstruktion, wohl zur Herstellung chemischer Substanzen, scheint erst kürzlich in Betrieb gewesen zu sein. Neben dem Bett liegt, fast wie im Märchen, ein angebissener Apfel. Der Tote, findet Ermittler Leonard Corell schnell heraus, heißt Alan Turing und war an der Universität von Manchester angestellt, wo er seit 1948 an einem „elektronischen Gehirn“ gearbeitet haben soll. Auch im Krieg wurde er ausgezeichnet, wofür genau, weiß aber niemand. Und er taucht in Polizeiakten auf: Vor Jahren wollte er einen Einbruch anzeigen, dann wurde aber gegen ihn selbst wegen des Verdachts auf Homosexualität ermittelt. Warum ist dieser Mann tot? Selbstmord? Oder wusste er zu viel aus seiner Zeit beim Geheimdienst? Der schwedische Autor und Journalist David Lagercrantz, der die „Millennium“-Reihe des 2004 verstorbenen Stieg Larsson weiterschreibt, hat historische Fakten und Figuren um Alan Turing, den Erfinder des Computers, in einen dichten Kriminalroman verwandelt. NICOLAS FREUND

David Lagercrantz: Der Sündenfall von Wilmslow. Roman. Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt. Piper, München 2017. 464 Seiten, 11 Euro.

DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de

…mehr
»Der schwedische Autor und Journalist David Lagercrantz hat historische Fakten und Figuren um Alan Turing, den Erfinder des Computers, in einen dichten Kriminalroman verwandelt.«, Süddeutsche Zeitung, 09.05.2017
Besprechung von 09.05.2017
NEUE TASCHENBÜCHER
Der Erfinder des
elektronischen Hirns
In der Luft hängt der Geruch nach Bittermandeln. Auf dem schmalen Bett liegt im Schlafanzug ein Mann, aus seinem halb geöffneten Mund tritt Schaum. Eine eigenwillige Kochkonstruktion, wohl zur Herstellung chemischer Substanzen, scheint erst kürzlich in Betrieb gewesen zu sein. Neben dem Bett liegt, fast wie im Märchen, ein angebissener Apfel. Der Tote, findet Ermittler Leonard Corell schnell heraus, heißt Alan Turing und war an der Universität von Manchester angestellt, wo er seit 1948 an einem „elektronischen Gehirn“ gearbeitet haben soll. Auch im Krieg wurde er ausgezeichnet, wofür genau, weiß aber niemand. Und er taucht in Polizeiakten auf: Vor Jahren wollte er einen Einbruch anzeigen, dann wurde aber gegen ihn selbst wegen des Verdachts auf Homosexualität ermittelt. Warum ist dieser Mann tot? Selbstmord? Oder wusste er zu viel aus seiner Zeit beim Geheimdienst? Der schwedische Autor und Journalist David Lagercrantz, der die „Millennium“-Reihe des 2004 verstorbenen Stieg Larsson weiterschreibt, hat historische Fakten und Figuren um Alan Turing, den Erfinder des Computers, in einen dichten Kriminalroman verwandelt. NICOLAS FREUND
David Lagercrantz: Der Sündenfall von Wilmslow. Roman. Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt. Piper, München 2017. 464 Seiten, 11 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr