Audio CD

43 Kundenbewertungen

An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Das Mädchen wurde misshandelt und ermordet, doch niemand vermisst sie. Auch Wochen später hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Eine der Spuren führt zur Fernsehmoderatorin Hanna Herzmann, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich. …mehr

Produktbeschreibung
An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Das Mädchen wurde misshandelt und ermordet, doch niemand vermisst sie. Auch Wochen später hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Eine der Spuren führt zur Fernsehmoderatorin Hanna Herzmann, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich.
  • Produktdetails
  • Verlag: Hörbuch Hamburg
  • Anzahl: 6 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 470 Min.
  • Erscheinungstermin: 26.10.2012
  • ISBN-13: 9783899033793
  • Artikelnr.: 35649917
Autorenporträt
Nele Neuhaus, geb. 1967 in Münster/Westfalen, lebt seit ihrer Kindheit im Taunus und schreibt bereits ebenso lange. Sie arbeitete in einer Werbeagentur und studierte Jura, Geschichte und Germanistik. Heute lebt die begeisterte Pferdenärrin mit Mann und Hund im Vordertaunus. Mit ihren Krimis um das Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff hat sich Nele Neuhaus eine begeisterte Fangemeinde geschaffen.
Trackliste
CD 1
1Titel 100:08:15
2Titel 200:06:22
3Titel 300:03:40
4Titel 400:04:28
5Titel 500:03:31
6Titel 600:04:17
7Titel 700:04:01
8Titel 800:07:09
9Titel 900:04:48
10Titel 1000:03:21
11Titel 1100:06:17
12Titel 1200:05:23
13Titel 1300:05:40
14Titel 1400:03:25
CD 2
1Titel 1500:04:35
2Titel 1600:04:06
3Titel 1700:04:26
4Titel 1800:04:14
5Titel 1900:03:56
6Titel 2000:05:47
7Titel 2100:04:28
8Titel 2200:05:02
9Titel 2300:04:31
10Titel 2400:02:48
11Titel 2500:05:33
12Titel 2600:05:28
13Titel 2700:04:00
14Titel 2800:06:34
15Titel 2900:04:55
16Titel 3000:06:35
CD 3
1Titel 3100:03:44
2Titel 3200:04:23
3Titel 3300:04:12
4Titel 3400:05:17
5Titel 3500:05:38
6Titel 3600:03:44
7Titel 3700:02:45
8Titel 3800:04:31
9Titel 3900:06:09
10Titel 4000:04:15
11Titel 4100:04:34
12Titel 4200:02:57
13Titel 4300:04:51
14Titel 4400:06:03
15Titel 4500:03:51
16Titel 4600:02:44
17Titel 4700:04:51
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Nur einmal, man nimmt es kaum wahr, kommt Julia Nachtmann ins Stolpern. Als sie eine der Figuren ein Bild in der Zeitung "lesen" statt "sehen" lässt. Vermutlich war auch der Regisseur im Studio so von ihrer Lesung mitgerissen, dass dieser Verleser nicht aufgefallen ist. Das Bemerkenswerte an der Interpretation ist, dass die Schauspielerin im Grunde literarisch liest, es aber dennoch schafft, die einzelnen Charaktere durch leichte Modulation gut voneinander zu unterscheiden - um dann gezielt an einigen Stellen mit ihrer wandelbaren Stimme beim Hören regelrecht die Nackenhaare hochstehen zu lassen.

Nachtmanns Lesung passt ungemein zur Vorlage, dem sechsten Fall von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein, die es diesmal mit einem Kinderschänderring zu tun haben, dessen Drahtzieher - so stellt sich nach und nach heraus - zur bürgerlichen Elite gehören. Mehrere Handlungsstränge werden dabei klug von der Autorin miteinander verknüpft. Spannend und beklemmend ist dieser Krimi, bei dem es angesichts der Thematik unangemessen klingen mag, von "unterhaltsam" zu sprechen. Doch dies ist eines jener Hörbücher, die man aufgrund ihres dramaturgischen Aufbaus und der intensiven Lesung am liebsten in einem Rutsch hören möchte.

© BÜCHERmagazin, Christian Bärmann (bär)
"Seit "Schneewittchen muss sterben" lehrt uns Frau Neuhaus aus dem Taunus das Gruseln mit Einblicken in trügerische Idyllen.", Brigitte, Angela Wittmann, 29.10.2012