Blutmond - Engberg, Katrine
Zur Bildergalerie
24,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

5 Kundenbewertungen

Es ist ein klirrend kalter Januar. In den Sälen des Geologischen Museums trinken sich die Größen der Modewelt warm für die Copenhagen Fashion Week, als draußen im Schnee der Designer Bartholdy zusammenbricht. Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln in dem Fall. Und der ist besonders brisant, denn Jeppes bester Freund ist seit dem grausamen Mord an Bartholdy unauffindbar.…mehr

Produktbeschreibung
Es ist ein klirrend kalter Januar. In den Sälen des Geologischen Museums trinken sich die Größen der Modewelt warm für die Copenhagen Fashion Week, als draußen im Schnee der Designer Bartholdy zusammenbricht. Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln in dem Fall. Und der ist besonders brisant, denn Jeppes bester Freund ist seit dem grausamen Mord an Bartholdy unauffindbar.
  • Produktdetails
  • Kørner & Werner .2
  • Verlag: Diogenes
  • Originaltitel: Blodmane
  • Seitenzahl: 480
  • Erscheinungstermin: 20. März 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 192mm x 127mm x 30mm
  • Gewicht: 427g
  • ISBN-13: 9783257070583
  • ISBN-10: 3257070586
  • Artikelnr.: 54408304
Autorenporträt
Katrine Engberg, geboren 1975 in Kopenhagen, arbeitet für Fernsehen und Theater und ist als Tänzerin, Choreographin und Regisseurin landesweit bekannt. Mit 'Krokodilwächter' hat sie in der Welt des skandinavischen Thrillers debütiert - mit großem Erfolg, auch international. Nach 'Blutmond' ist 'Glasflügel' der dritte Fall für Kørner und Werner. Katrine Engberg lebt mit ihrer Familie in Kopenhagen.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Ein Star der Kopenhagener Modeszene wird ermordet: Der Designer Alpha Bartholdy war zuletzt auf einer Party gesehen worden, zusammen mit anderen Prominenten, darunter auch der Schauspieler Johannes Ledmark. Dieser aber ist ein Freund von Polizeiassistent Jeppe Kørner, was den Fall besonders heikel macht. Und Bartholdy bleibt nicht das einzige Opfer. Wenige Tage später wird auf eine Sängerin ein tödlicher Anschlag mit denselben Mitteln verübt: Auch ihr wird Abflussreiniger in ein Getränk gemischt, was schwere Verätzungen des Verdauungstrakts zur Folge hat. Worin besteht die Verbindung zwischen beiden Opfern? Haben sie sich den Zorn des Mörders zugezogen, als sie ein paar Jahre zuvor gemeinsam der Promi-Jury einer Radio-Ratgebersendung angehörten? Jeppe Kørner und Anette Werner müssen viele Spuren gleichzeitig verfolgen, während sie sich mit privaten Problemen herumschlagen. Bei Anette ist es die Gesundheit, während Jeppe in Liebesdingen zwischen zwei Frauen laviert. Dass sie den Fall dennoch lösen, ist da wohl nur der Tatsache zu verdanken, dass einer der Verdächtigen so richtig durchdreht?… Der Kopenhagen-Krimi ist flott geschrieben, nur nimmt das Privatleben des Ermittlerteams dramaturgisch fast ebenso viel Raum ein wie die Krimihandlung.

© BÜCHERmagazin, Petra Pluwatsch
Ein Star der Kopenhagener Modeszene wird ermordet: Der Designer Alpha Bartholdy war zuletzt auf einer Party gesehen worden, zusammen mit anderen Prominenten, darunter auch der Schauspieler Johannes Ledmark. Dieser aber ist ein Freund von Polizeiassistent Jeppe Kørner, was den Fall besonders heikel macht. Und Bartholdy bleibt nicht das einzige Opfer. Wenige Tage später wird auf eine Sängerin ein tödlicher Anschlag mit denselben Mitteln verübt: Auch ihr wird Abflussreiniger in ein Getränk gemischt, was schwere Verätzungen des Verdauungstrakts zur Folge hat. Worin besteht die Verbindung zwischen beiden Opfern? Haben sie sich den Zorn des Mörders zugezogen, als sie ein paar Jahre zuvor gemeinsam der Promi-Jury einer Radio-Ratgebersendung angehörten? Jeppe Kørner und Anette Werner müssen viele Spuren gleichzeitig verfolgen, während sie sich mit privaten Problemen herumschlagen. Bei Anette ist es die Gesundheit, während Jeppe in Liebesdingen zwischen zwei Frauen laviert. Dass sie den Fall dennoch lösen, ist da wohl nur der Tatsache zu verdanken, dass einer der Verdächtigen so richtig durchdreht?… Der Kopenhagen-Krimi ist flott geschrieben, nur nimmt das Privatleben des Ermittlerteams dramaturgisch fast ebenso viel Raum ein wie die Krimihandlung.