19,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Anhand zahlloser Akten erzählt Niklas Frank empörende, aber auch absurd komische Fälle voller Lug und Trug aus der Zeit der Entnazifizierung zwischen 1945 und 1951. Dreist verkauften damals Mitglieder und Nutznießer der NSDAP die Spruchkammern für dumm und retteten sich ohne Reue ins demokratische Deutschland. Frank gewährt uns großartige Einblicke in den giftig-süßen Beginn der bundesdeutschen Demokratie und erschreckende in den Alltag des "Dritten Reichs". Böse analysiert er, dass ein direkter Weg von damals zum heutigen Verhalten der schweigenden Mehrheit der Deutschen führt. Ein Buch zum…mehr

Produktbeschreibung
Anhand zahlloser Akten erzählt Niklas Frank empörende, aber auch absurd komische Fälle voller Lug und Trug aus der Zeit der Entnazifizierung zwischen 1945 und 1951. Dreist verkauften damals Mitglieder und Nutznießer der NSDAP die Spruchkammern für dumm und retteten sich ohne Reue ins demokratische Deutschland. Frank gewährt uns großartige Einblicke in den giftig-süßen Beginn der bundesdeutschen Demokratie und erschreckende in den Alltag des "Dritten Reichs". Böse analysiert er, dass ein direkter Weg von damals zum heutigen Verhalten der schweigenden Mehrheit der Deutschen führt. Ein Buch zum Staunen, wütend werden und zum bitteren Lachen.
Neben Prominenten wie Lina Heydrich, Oskar von Hindenburg, Emmi Göring, Winifred Wagner und anderen interessiert sich Frank vor allem für die vielen unbekannten Nazis, die das unmenschliche System gestützt und bejubelt haben, ihre Mitmenschen denunzierten, bei der Judenverfolgung wegsahen und sich bei den Mächtigen anbiederten. Plötzlich musstensie für ihre Gesinnung geradestehen und entwickelten erstmals Mut - den Mut zur Feigheit.
  • Produktdetails
  • Verlag: Dietz, Bonn
  • Seitenzahl: 579
  • Erscheinungstermin: 10. Oktober 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 167mm x 53mm
  • Gewicht: 1098g
  • ISBN-13: 9783801204051
  • ISBN-10: 3801204057
  • Artikelnr.: 44989743
Autorenporträt
Frank, Niklas
Niklas Frank, geb. 1939, Journalist und Buchautor, war über zwei Jahrzehnte Reporter beim STERN, vollendete nach zwei Büchern gegen seine Eltern ("Der Vater" und "Meine deutsche Mutter") mit "Bruder Norman!" (Dietz, 2013, ISBN 978-3-8012-0438-9) die entlarvende Trilogie über eine deutsche Familie, die dank Hitler aufstieg.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Rainer Blasius findet die Abrechnung des 1939 geborenen Niklas Frank mit den Entnazifizierten der Elterngeneration teilweise wirr. Auch wenn der Autor laut Blasius Bemerkenswertes aus den Akten der Spruchkammern zutage fördert, seine Kommentierung findet der Rezensent eher "grobschlächtig", und den Hass des Autors auf seine Nazi-Eltern kann er allzu gut beim Lesen spüren. Franks Anliegen, Lug und Trug bei den selbstmitleidigen Selbstentlastern aufzudecken, scheint für Blasius ein wenig darin unterzugehen. Gliederung und Personenregister vermisst er im Buch schmerzlich.

© Perlentaucher Medien GmbH
Rainer Blasius findet die Abrechnung des 1939 geborenen Niklas Frank mit den Entnazifizierten der Elterngeneration teilweise wirr. Auch wenn der Autor laut Blasius Bemerkenswertes aus den Akten der Spruchkammern zutage fördert, seine Kommentierung findet der Rezensent eher "grobschlächtig", und den Hass des Autors auf seine Nazi-Eltern kann er allzu gut beim Lesen spüren. Franks Anliegen, Lug und Trug bei den selbstmitleidigen Selbstentlastern aufzudecken, scheint für Blasius ein wenig darin unterzugehen. Gliederung und Personenregister vermisst er im Buch schmerzlich.

© Perlentaucher Medien GmbH