59,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Eine ganzheitliche myofunktionelle Therapie umfasst eine wirkungsvolle Kombination von logopädischer, physiotherapeutischer und ggf. kieferchirurgischer Behandlung. Die Autorinnen machen die Chancen in der Vernetzung therapeutischer Ansätze deutlich und zeigen, wie sie effektiv genutzt werden. - Alle wichtigen physiotherapeutischen Aspekte - Verständliche Anleitungen und Übungen - Therapie-Materialien und Bezugsquellen…mehr

Produktbeschreibung
Eine ganzheitliche myofunktionelle Therapie umfasst eine wirkungsvolle Kombination von logopädischer, physiotherapeutischer und ggf. kieferchirurgischer Behandlung. Die Autorinnen machen die Chancen in der Vernetzung therapeutischer Ansätze deutlich und zeigen, wie sie effektiv genutzt werden.
- Alle wichtigen physiotherapeutischen Aspekte
- Verständliche Anleitungen und Übungen
- Therapie-Materialien und Bezugsquellen
  • Produktdetails
  • Praxiswissen Logopädie
  • Verlag: Springer, Berlin
  • Seitenzahl: 200
  • Erscheinungstermin: 10. Juni 2002
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 171mm x 17mm
  • Gewicht: 354g
  • ISBN-13: 9783540428701
  • ISBN-10: 3540428704
  • Artikelnr.: 10428931
Autorenporträt
Martina Fischer-Voosholz, Münster / Ursula Spenthof, Münster
Inhaltsangabe
1 Physiologie.- 1.1 Wichtige Muskeln im orofazialen Bereich.- 1.1.1 M. orbicularis oris.- 1.1.2 M. buccinator.- 1.1.3 M. mentalis.- 1.1.4 M. masseter und M. temporalis mit M. pterygoideus et lateralis.- 1.1.5 M. zygomaticus und M. risorius.- 1.1.6 Zunge.- Binnenmuskulatur.- Außenmuskulatur.- 1.2 Physiologische Zungenruhelage.- 1.3 Physiologischer Schluckvorgang.- 1.4 Unphysiologische Zungenruhelage.- 1.5 Unphysiologischer Schluckvorgang.- 1.6 Kraftpotenzial der Zunge.- 1.7 Stillen.- 1.8 Flaschenernährung.- 1.9 Der Mundraum mit seinen sensitiven und motorischen Zusammenhängen.- 1.10 Selbsterfahrung.- 1.10.1 Anleitung zur Selbsterfahrung einzelner Muskeln.- Zungenmuskulatur (extrinsisch und intrinsisch).- M. masseter.- M. orbicularis oris.- M. buccinator.- 2 Mögliche Ursachen der orofazialen Dysfunktion.- 2.1 Ursachen.- 2.1.1 Tonsillen.- 2.1.2 Adenoide.- 2.1.3 Allergien.- 2.1.4 Skelettale Anomalien.- 2.1.5 Ankyloglosson.- 2.1.6 Verletzungen und Erkrankungen des zentralen Nervensystems.- 2.1.7 Genetische Faktoren und Konstitution.- 2.1.8 Stressfaktoren.- 2.1.9 Arzneimittel.- 2.1.10 Makroglossie/Mikroglossie.- 2.1.11 Zahnlücken.- 2.1.12 Ernährung.- 2.1.13 Einfluss schädlicher Gewohnheiten (Habits).- 2.1.14 Erworbenes Fehlverhalten.- 3 Habit.- 3.1 Beispiele unterschiedlicher Habitformen.- 3.1.1 Am Daumen oder Schnuller lutschen.- 3.1.2 Lippenangewohnheiten.- 3.1.3 Zungenbeißen und Zungendrücken.- 3.1.4 Beißen oder Saugen an Gegenständen (Stifte, Tücher usw.).- 3.1.5 Massetereinsatz.- 3.1.6 Nägelbeißen.- 3.1.7 Bruxismus (Zähneknirschen).- 3.2 Erklärungsansätze von Habits.- 3.3 Vorschläge zum Habitabbau.- 4 Kieferorthopädie und Logopädie.- 4.1 Zusammenarbeit mit dem Kieferorthopäden.- 4.2 Vörgehensweise in der Kieferorthopädie.- 4.3 Kieferorthopädische Geräte aus logopädischer Sicht.- 5 Physiotherapeutische Aspekte in der Myofunktionstherapie.- 5.1 Regulation des Körpertonus beim Neugeborenen.- 5.1.1 Vergleichende Betrachtung der Entwicklung von Hand- und Mundmotorik.- 5.1.2 Meilensteine der Motorik.- 5.2 Sensorische Integration.- 5.2.1 Übungsanregungen.- Unterstützung der taktilen Wahrnehmung.- Unterstützung der propriozeptiven Wahrnehmung.- Unterstützung des vestibulären Systems.- 5.2.2 Behandlungsbeispiel.- 5.3 Der Zusammenhang von Körper- und Gesichtstonus.- 5.4 Zusammenhang von hypotoner Körperhaltung und Verspannung des Kiefergelenkes.- 5.4.1 Bodenkontakt und aufrechte Körperhaltung als Grundlage für effiziente Schulung im Gesichtsbereich.- 5.4.2 Einfluss der Körperhaltung auf die Atmung.- 6 Erstgespräche und Anamnese.- 6.1 Inhalte und Ziele des Erstgesprächs.- 6.2 Anamneseerhebung.- 6.2.1 Ernährung.- 6.2.2 Allgemeine Entwicklung.- 6.2.3 Zeitliche Alltagsbelastung.- 6.2.4 Familienanamnese.- 6.2.5 Weitere (medizinische) Befunde, Behandlungen, Therapien.- 6.2.6 Habits.- 7 Diagnostik.- 7.1 Allgemeines zur Durchführung.- 7.2 Vorgehen nach dem Diagnostikschema.- 7.3 Aufschlüsselung des MRFH-Schemas.- 7.4 Apparative Messmethoden.- 7.4.1 Messen der Lippenkraft mit einer Federwaage.- 7.4.2 Überprüfung des Schluckvorganges mit dem Payne-Gerät.- 7.5 Hilfsmittel.- 8 Therapie.- 8.1 Motivation.- 8.1.1 Erstgespräch.- 8.1.2 Hinweise zur Motivationsstabilisierung.- 8.2 Zungenruhelage.- 8.2.1 Anbahnung der korrekten Zungenruhelage.- 8.2.2 Festigung der korrekten Zungenruhelage.- 8.2.3 Verbindung zu anderen Therapiebereichen.- 8.2.4 Vorschläge zur Therapiedurchführung.- 8.2.5 Elternarbeit bei der Therapie der Zungenruhelage.- 8.2.6 Grenzen und Fehlerquellen.- 8.3 Mundschluss/Nasenatmung.- 8.3.1 Praktische Übungsvorschläge.- Erklärung der Anatomie und Physiologie.- Taktil-kinästhetische Wahrnehmungsübungen.- Tonusregulierende Übungen.- Atemführungsübungen.- Spatelübung.- Verhaltenstherapeutische Übung: Pfennigglas.- Transferhilfen.- Abgrenzung und Ergänzung zur Grobmotorik.- Ablenkungen zur Festigung und Transferhilfe.- 8.4 Gesamtkörperarbeit.- 8.4.1 Selbsterfahrung vor Therapiebeginn un