Entsprechungen zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos - Steiner, Rudolf
54,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Entspannt einkaufen: verlängerte Rückgabefrist1) bis zum 10.01.2022
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Aus dem Inhalt (Auswahl): Der Gegensatz von Naturnotwendigkeit und menschlicher Freiheit, Polarität zwischen Kopf und übrigem Körper, Die drei kosmischen Ebenen und der Tierkreis, Drei Welten: die Welt der Sinne, des Atmens und des Stoffwechsels, Der astralische Leib des Menschen und der Tierkreis, u.v.m.…mehr

Produktbeschreibung
Aus dem Inhalt (Auswahl): Der Gegensatz von Naturnotwendigkeit und menschlicher Freiheit, Polarität zwischen Kopf und übrigem Körper, Die drei kosmischen Ebenen und der Tierkreis, Drei Welten: die Welt der Sinne, des Atmens und des Stoffwechsels, Der astralische Leib des Menschen und der Tierkreis, u.v.m.
  • Produktdetails
  • Der Mensch in seinem Zusammenhang mit dem Kosmos 1
  • Verlag: Rudolf Steiner Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 5235323
  • 4. Aufl.
  • Seitenzahl: 286
  • Erscheinungstermin: Juli 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 228mm x 151mm x 27mm
  • Gewicht: 603g
  • ISBN-13: 9783727420139
  • ISBN-10: 3727420138
  • Artikelnr.: 42756290
Autorenporträt
Rudolf Steiner wurde am 27. Februar 1861 in Kraljevec (Königreich Ungarn, heute Kroatien), geboren. Er studierte an der Technischen Hochschule Wien und promovierte an der Universität Rostock mit einer erkenntnistheoretischen Arbeit, die mit dem Satz endet: «Das wichtigste Problem alles menschlichen Denkens ist das: den Menschen als auf sich selbst gegründete, freie Persönlichkeit zu begreifen.» Diese Überzeugung leitete ihn auch in seiner Tätigkeit als Goethe-Herausgeber in Weimar, als Schriftsteller, als Redakteur und Vortragsredner in Berlin, später in Dornach und an vielen anderen Orten Europas. Seine durch Bewusstseinsforschung erweiterte Sichtweise, die er «Anthroposophie» (Weisheit vom Menschen) nannte, ermöglichte es ihm, auf zahlreichen Lebensgebieten praktische und tiefreichende Impulse zu geben, stets mit dem Ziel einer spirituellen Erneuerung der Zivilisation. Nach der Trennung von der Theosophischen Gesellschaft, deren Deutscher Sektion er zunächst als Generalsekretär