Organisationskommunikation von Universitäten. Eine Untersuchung über Image und Reputation von Universitäten (eBook, PDF) - Bergmann, Karin
-25%
29,99 €
Statt 39,99 €**
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
-25%
29,99 €
Statt 39,99 €**
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 39,99 €**
-25%
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 39,99 €**
-25%
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF


Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Medien- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Organisationskommunikation von Universitäten - Zur Struktur der internen und externen Kommunikation von ExpertInnenorganisationen, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Bachelorarbeit soll dargelegt werden, inwiefern Universitäten ihre Websites nutzen, um gutes Image sowie positive Reputation zu generieren. Es wird untersucht, inwieweit Hochschulen das Medium Internet…mehr

Produktbeschreibung
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Medien- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Organisationskommunikation von Universitäten - Zur Struktur der internen und externen Kommunikation von ExpertInnenorganisationen, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Bachelorarbeit soll dargelegt werden, inwiefern Universitäten ihre Websites nutzen, um gutes Image sowie positive Reputation zu generieren. Es wird untersucht, inwieweit Hochschulen das Medium Internet speziell Webseiten nutzen, um ihre Anspruchsgruppen beziehungsweise Stakeholder zu erreichen und mit diesen zu kommunizieren. Dabei wird vor allem auf die Internationalität der vorhandenen Websites geachtet, da wir uns in einer globalisierten Welt und zudem in einem stätigen Informationsfluss befinden, was die Website zu einer Art Visitenkarte für die Hochschulen macht. Empirisch wird dies einerseits durch die qualitative Inhaltsanalyse und andererseits durch die SWOT-Analyse untersucht, welche die Universitäten, die Websites der Universitäten, ihre Stakeholder sowie die Social Media Nutzung einschließen, um herauszufinden, inwiefern Universitäten Webseiten für die Bildung eines guten Images sowie einer positiven Reputation nutzen können.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: GRIN Verlag
  • Seitenzahl: 68
  • Erscheinungstermin: 30. Juni 2017
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783668474628
  • Artikelnr.: 48645707
Inhaltsangabe
I. Einleitung 1.1. Problemstellung 1.2. Forschungsziel1.3. Aufbau und MethodikII. Theoretische Grundlagen 2.1. Organisationskommunikation 2.1.1. Begriffsdefinition 2.1.2. Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations/PR 2.1.3. Typisierung von PR2.1.4. Anspruchsgruppe 2.1.5. Aufgaben und Ziele der Öffentlichkeitsarbeit2.1.6. Disziplinen2.1.7. Funktionen2.2. Image und Reputation 2.2.1. Begriffsdefinition Image2.2.2. Imagebildung und Imagewirkung2.2.3. Imagetypen2.2.4. Begriffsdefinition Reputation2.2.5. Reputationsmanagement2.2.6. Messung von Reputation3.3. Wissenschaftskommunikation 3.3.1. Begriffsdefinition 2.3.2. Universität 2.3.3. Ziele und Arbeitsbereiche von Wissenschafts-PR 2.3.4. Anspruchsgruppen/Stakeholder III. Empirische Untersuchung 3.1. Forschungsfrage und Gegenstand 3.2. Forschungsmethoden 3.2.1. Qualitative Inhaltsanalyse3.2.2. SWOT-Analyse 3.3. Die Universitäten3.3.1. Univerza v Ljubljani (Universität Laibach) 3.3.2. Best-in-Class: Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU)3.3.3. Best-Practice: Stanford University (Universität Stanford)3.4. Qualitative Inhaltsanalyse 3.4.1. Datenerhebung: Websites 3.4.2. Kategorien3.4.3. Interpretation der Ergebnisse 3.5. SWOT-Analyse3.5.1. Univerza v Ljubljani (Universität Laibach)3.5.2. Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)3.5.3. Stanford University (Universität Stanford)3.6. Diskussion und Beantwortung der Forschungsfrage IV. SchlussfolgerungenV. Anhang