Ökonomie versus Recht im Finanzmarkt?
139,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 6,82 monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

This book is a collection of presentations held at the third symposium of the project â??Economy, Criminal Law, Ethicsâ?. The presentations in the first section of this work clearly show how the goals pursued in the financial market compete with other economic duties and that now new coordinating mechanisms must be developed. This is demonstrated in a focused and compact manner in the following section, which contains presentations on selected topics regarding substantive law and procedural law. The symposium concludes with a re-examination of the basics and considers possible regulatory and…mehr

Produktbeschreibung
This book is a collection of presentations held at the third symposium of the project â??Economy, Criminal Law, Ethicsâ?.
The presentations in the first section of this work clearly show how the goals pursued in the financial market compete with other economic duties and that now new coordinating mechanisms must be developed.
This is demonstrated in a focused and compact manner in the following section, which contains presentations on selected topics regarding substantive law and procedural law. The symposium concludes with a re-examination of the basics and considers possible regulatory and monitoring reforms. In forward looking discussions, hidden methodological controversies are explored, the realization of which facilitates the understanding of complex processes.
Das Buch versammelt die Referate des dritten Symposionsim Rahmen des Projektes "Economy, Criminal Law, Ethics".Die in den bisherigen Symposien - dokumentiert in "Die Handlungsfreiheit des Unternehmers - wirtschaftliche Perspektiven, strafrechtliche und ethische Schranken" (2009) und "Die Finanzkrise, das Wirtschaftsstrafrecht und die Moral" (2010) - unternommenen Versuche, mit der Finanzkrise in ein neues Stadium getretene Anforderungen an das Wirtschaftsstrafrecht systematisch und interdisziplinär zu untersuchen, haben nach und nach die Frage aufkommen lassen, ob zwischen Ökonomie und Recht überhaupt ein harmonisches Verhältnis bestehen kann. Das dritte Symposion hat sich deshalb auf dieses Problem konzentriert. Die im ersten Teil abgedruckten Referate machen deutlich, wie die Ziele, die der Finanzmarktverfolgt, mit anderen ökonomischen Aufgaben konkurrieren und dass jetzt - auch mit Hilfe des Rechts - neue Mechanismen der Koordination gefunden werden müssen. Das demonstrieren in brennpunkthaften Verdichtungen die dann folgenden Referate zu einigen ausgewählten materiellstrafrechtlichen und strafprozessualenThemen. Diese führen im letzten Teil des Symposions unter dem Aspekt möglicher Reformen von Regulierung und Kontrolle wieder zurück zu den Grundlagen. In einem Ausblick schließlich wird in den Diskussionen verborgenen methodologischen Kontroversen nachgegangen, deren Vergegenwärtigung das Verständnis der komplexen Vorgänge erleichtert.
  • Produktdetails
  • Institute for Law and Finance Series Vol.8
  • Verlag: De Gruyter
  • Erscheinungstermin: 16. September 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 167mm x 238mm x 25mm
  • Gewicht: 610g
  • ISBN-13: 9783110266658
  • ISBN-10: 3110266652
  • Artikelnr.: 33920044
Autorenporträt
Eberhard Kempf, Frankfurt; Klaus Lüderssen, Universität Frankfurt; Klaus Volk, Universität München.
Inhaltsangabe
Zur Einführung

Andreas Cahn: Schwierigkeiten bei der Ordnung einer komplexen Ökonomie durch das Recht - das Beispiel des Finanzmarkts; Friedrich Kübler: Finanzmarktreform in den USA.

Konkurrierende ökonomische Aufgaben

Ernst-Joachim Mestmäcker: Soziale Marktwirtschaft - Eine Theorie für den Finanzmarkt nach der Krise? Peter Koslowski: Die Störung der unsichtbaren Hand des Marktes durch den Financial Overstretch; Klaus Lüderssen: Das problematische Verhältnis von Effizienz und Wettbewerb im Finanzmarkt; Hugo Bänziger: Risiko, Rendite, Regulierung als volkswirtschaftliches Optimierungsproblem.

Materiellrechtliche Fragen

Christian Schröder: Zur Pflichtwidrigkeit von ABS-Investitionen im Vorfeld der Finanzkrise; Eberhard Kempf: Neue Bilanzkriminalität; Thomas Rönnau: Rating - Ersatz für unternehmerische Entscheidungen.

Zwischenbilanz

Marc Beise: Das Gesetz ist nicht genug. Manager und Recht - Eine unergiebige Geschichte.

Verfahrensrechtliche Fragen

Anne Wehnert: Interne Ermittlungen und Legalitätsprinzip - Relativierung des staatlichen Ermittlungsmonopols? Renate Verjans: Neue - strafbewehrte - Pflichten zur Verhinderung und Anzeige von Straftaten am Beispiel von Compliance; Matthias Jahn: Absprachen im Finanzmarktstrafrecht.

Reformprobleme: Regulierung und Kontrolle

Klaus Volk: Über strafrechtliche Kontrolle und Systemrelevanz; Hans-Peter Schmieszek: Gesetzgebung zur Finanzmarktkrise; Florian Becker: Die Demokratisierung des Finanzsystems; Lutz Johanning: Risiko, Risikomessung und Risikoregulierung aus ökonomischer Sicht; Meinrad Dreher: Ordnungswidrigkeitenrecht statt Strafrecht im Kartellrecht - Folgerungen für Regulierung und Kontrolle der Finanzmärkte.

Ausblick

Klaus Lüderssen: Neue methodologische Fragen - am Beispiel der "Sachlogik" des Finanzmarkts: Grenzen oder Herausforderung juristischer Intervention?