Anatomie - Druvert, Hélène; Druvert, Jean-Claude
Zur Bildergalerie
26,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Einmal einen Blick in den menschlichen Körper werfen - dieses Buch macht es ganz ohne Röntgengerät möglich. Faszinierende Lasercut-Scherenschnitte führen den Aufbau des Skeletts vor Augen und veranschaulichen Atmung, Verdauung und das Herzkreislaufsystem. Unter den großzügigen Klappen verbergen sich Organe, Muskeln und Knochen und geben ein Bild davon, wie das Herz schlägt, wie Hören und Sehen funktionieren und was in unseren Köpfen vor sich geht. Die Anatomie des Menschen in einer einzigartigen Ästhetik! In der ästhetischen Anmutung anatomischer Schautafeln bringt es Grundschülern schon die…mehr

Produktbeschreibung
Einmal einen Blick in den menschlichen Körper werfen - dieses Buch macht es ganz ohne Röntgengerät möglich. Faszinierende Lasercut-Scherenschnitte führen den Aufbau des Skeletts vor Augen und veranschaulichen Atmung, Verdauung und das Herzkreislaufsystem. Unter den großzügigen Klappen verbergen sich Organe, Muskeln und Knochen und geben ein Bild davon, wie das Herz schlägt, wie Hören und Sehen funktionieren und was in unseren Köpfen vor sich geht. Die Anatomie des Menschen in einer einzigartigen Ästhetik! In der ästhetischen Anmutung anatomischer Schautafeln bringt es Grundschülern schon die wichtigsten Informationen zum menschlichen Körper näher, ist aber gestalterisch ebenso für angehende Mediziner interessant!
  • Produktdetails
  • Verlag: Gerstenberg Verlag
  • Originaltitel: Anatomie
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 40
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • Erscheinungstermin: Januar 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 369mm x 260mm x 17mm
  • Gewicht: 911g
  • ISBN-13: 9783836959896
  • ISBN-10: 3836959895
  • Artikelnr.: 49736373
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 16.02.2018

Ästhetik der
Anatomie
Das Innenleben der
Menschen
zum Aufklappen
VON WERNER BARTENS
So ein Mann im Profil kann sehr charmant aussehen, volles Haar, neckischer Bart, die Augen halb geschlossen, weil er versonnen den Duft einer Tasse Kaffee genießt. Im Handumdrehen kann man hinter die Kulissen des galanten Herrn blicken. Man erkennt Riechkolben, Riechnerven und die Weiterleitung der Geruchsbotschaften als Nervenimpulse. Man sieht auch die Geschmackspapillen auf der Zunge und wie diese als wohltuende Signale im Gehirn ankommen.
Da waren offenbar Filigrantechniker mit Schere und Papier am Werk. Die Seiten lassen sich entweder aufklappen oder ergeben erst übereinandergelegt ein anschauliches Bild vom Körper. Schließlich sind die menschlichen Organe, der Blutkreislauf, das Skelett und Lymphsystem, die Muskeln und Sehnen ja in einem dreidimensionalen Ganzen angeordnet und nicht platt wie bei einer Flunder. Es ist daher nur naheliegend, sie möglichst naturgetreu und mit Tiefgang darzustellen.
Einfach umzusetzen ist das allerdings nicht. Wie schnell geraten die Muskelstränge zu grob, die Nerven sehen dick wie Wurstfinger aus und die inneren Organe wie ein Obstsalat, der sich selbständig macht. Im Buch Anatomie – das faszinierende Innenleben des Menschen von Hélène Druvert ist die Präsentation jedoch gelungen. Das sieht spielerisch und manchmal sogar anmutig aus und bietet dennoch anatomische Details und Offenbarungen, die für medizinische Laien fürs Erste ausreichen. Zudem sehen die Figuren und Silhouetten sowohl im Matrosenkostüm als auch nackig erstaunlich lebhaft, lustig und lustvoll aus. Diese harmlos sinnliche Darstellungsweise hebt sich wohltuend ab von der ansonsten so sterilen Ästhetik vieler Anatomie- und Körpererklärbücher. Es macht Spaß, die inneren Werte zu erkunden. Bleibt nur die Sorge, das fragile Körper-Origami beim Umblättern zu beschädigen.
Die Texte sind kompakt und übersichtlich und vermitteln zumeist den nötigen Überblick zu den wichtigsten Körperregionen, Organen und ihren Funktionen. Eingeblockt sind zusätzliche Fakten zum Staunen und Verstehen über das Wunderwerk des menschlichen Körpers. Auf nicht mal 50 Seiten gelingt der erste Einblick in den Körper recht gut. Mit weiteren tapferen Papier-Schneiderlein könnten zusätzliche Bände zur Physiologie und den Detailfunktionen der Organe gefüllt werden. Sie würden manchen erhellenden Durchblick verschaffen. Bis es so weit ist, sei der Besuch in Ausstellungen zum „gläsernen Menschen“ oder in anatomischen Museen empfohlen. Da riecht es allerdings nicht nach Kaffee, sondern nach Mensch.
Hélène Druvert: Anatomie – das faszinierende Innenleben des Menschen. Aus dem Französischen von Sarah Pasquay. Gerstenberg Verlag Hildesheim 2018. 40 Seiten, 26 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr