98,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 4,78 € monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die UNESCO "adelt" das Schönste von Mensch und Natur. Alle derzeit 42 Welterbestätten in Deutschland stellt der Bildband in ausdrucksstarken und mitreißenden Ausnahmefotografien vor: vom Tal der Fossilien über den Limes, mittelalterliche Altstadtensembles, Barockresidenzen, Industriekultur bis hin zu moderner Architektur werden die Stätten und ihre Geschichte unterhaltsam und kenntnisreich porträtiert. Ein Standardwerk in höchster Ästhetik.…mehr

Produktbeschreibung
Die UNESCO "adelt" das Schönste von Mensch und Natur. Alle derzeit 42 Welterbestätten in Deutschland stellt der Bildband in ausdrucksstarken und mitreißenden Ausnahmefotografien vor: vom Tal der Fossilien über den Limes, mittelalterliche Altstadtensembles, Barockresidenzen, Industriekultur bis hin zu moderner Architektur werden die Stätten und ihre Geschichte unterhaltsam und kenntnisreich porträtiert. Ein Standardwerk in höchster Ästhetik.
  • Produktdetails
  • Verlag: Frederking & Thaler
  • Artikelnr. des Verlages: 16190
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: 15. November 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 373mm x 298mm x 43mm
  • Gewicht: 4126g
  • ISBN-13: 9783954161904
  • ISBN-10: 3954161907
  • Artikelnr.: 48105624
Autorenporträt
Florian Heine ist Fotograf, Kunsthistoriker, Autor und Herausgeber. Er hat mehrere Bücher über Kunst, Fotografie und Architektur für Erwachsene und Kinder geschrieben. Für die TV-Reihe "Das erste Mal - Wie Neues in die Kunst kam" (ZDF/3SAT), die auf einem seiner Bücher basiert, war er für das Drehbuch verantwortlich und stand als Kunstexperte vor der Kamera. Als Fotograf macht Florian Heine Ausstellungen und arbeitet in den Bereichen Kunst, Werbung und Industrie.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 07.06.2018

Alles bestens

Natürlich stellt sich immer wieder die Frage, warum gerade dieses und nicht ein anderes bedeutungsvolles Kulturgut zur Unesco-Welterbestätte erklärt worden ist. Der Streit, mit viel lokalpatriotischem Eifer ausgefochten, wird auch nicht abreißen, aber wenn man in diesem mächtigen Buch blättert, kann man zumindest sagen, dass die zweiundvierzig Kultur- und Naturdenkmäler, die seit 1978 - beginnend mit dem Dom zu Aachen - in die Liste der besonders schützenswerten Schätze in Deutschland aufgenommen wurden, gut ausgesucht sind, und mit Genugtuung mag man registrieren, dass Deutschland reich gesegnet ist. Nebenbei sollte aber auch, wenn man diese Schönheiten der Natur und aus Menschenhand sieht, das Bewusstsein dafür wachsen, wie bedeutungsvoll es ist, mit dem Ererbten sorgsam umzugehen. Darauf weisen auch die Autoren ausdrücklich hin, denn nur zu oft werden durch Krieg und Extremismus große Zeugnisse sinnlos vernichtet, oder es werden - wie in Deutschland mit dem Dresdner Elbtal geschehen - einzigartige Ansichten dem wirtschaftlichen Fortschritt geopfert. In diesem Band sind die Unesco-Welterbestätten sinnvoll von einer geheimnisvollen Vergangenheit mit der Fossilien-Grube Messel bis zur Gegenwart mit den Schöpfungen des Bauhauses zu einem spannenden Bilderbuch zusammengestellt und mit Texten versehen, die ohne große sprachliche Ausschweifungen kenntnisreich über Historie, aktuellen Zustand und die Bedeutung jeder Welterbestätte informieren: lehrreich und ein optisches Vergnügen.

tg

"Welterbe - Deutschlands lebendige Vergangenheit" von Günther Bayerl und Florian Heine. Frederking & Thaler Verlag, München 2018. 319 Seiten, zahlreiche Farbfotos. Gebunden, 98 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Warum immer in die Ferne schweifen? Auch in Deutschland gibt es Großartiges zu sehen. Das sah auch die Unesco so, die inzwischen 50 Orte, vom einzelnen Gebäude über den Altstadtkern bis zum Naturgebiet, zu Welterbestätten gekürt hat. Ein großartiger Bildband stellt sie jetzt vor." Bild online