Der historische Flughafen Köln am Butzweilerhof - Robien, Philipp
24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Er war Deutschlands zweitgrößter Flughafen, das Drehkreuz im Westen, ein wichtiger Standort der Deutschen Lufthansa und ein Stück großer Kölner Zeitgeschichte: Der Butzweilerhof in Köln-Ossendorf, der historische Flughafen Kölns. Seine Geschichte ist zwar nicht ganz vergessen, aber in der öffentlichen Wahrnehmung längst nicht mehr so präsent, wie es der damaligen Bedeutung eigentlich entsprechen müsste. Für dieses Buch wurden zahlreiche, bislang unbekannte, historische Aufnahmen des Flughafens gefunden, die aus der Anfangs- und Blütezeit stammen. Die wegweisenden Gebäude aus den 1930er Jahren…mehr

Produktbeschreibung
Er war Deutschlands zweitgrößter Flughafen, das Drehkreuz im Westen, ein wichtiger Standort der Deutschen Lufthansa und ein Stück großer Kölner Zeitgeschichte: Der Butzweilerhof in Köln-Ossendorf, der historische Flughafen Kölns. Seine Geschichte ist zwar nicht ganz vergessen, aber in der öffentlichen Wahrnehmung längst nicht mehr so präsent, wie es der damaligen Bedeutung eigentlich entsprechen müsste.
Für dieses Buch wurden zahlreiche, bislang unbekannte, historische Aufnahmen des Flughafens gefunden, die aus der Anfangs- und Blütezeit stammen. Die wegweisenden Gebäude aus den 1930er Jahren blieben lange Zeit unverändert erhalten. Der Autor dieses Buches hat die Gebäude in ihrer ursprünglichen Form noch umfassend fotografieren können. Sie werden in diesem Band erstmals veröffentlicht und einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Darüber hinaus wird die bewegte Historie des Flughafens noch einmal ausführlich erzählt.
Dieses Buch dokumentiert ein wichtiges Kapitel Kölner Stadtgeschichte.
  • Produktdetails
  • Verlag: Edition Steffan
  • Erscheinungstermin: 22. November 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 261mm x 209mm x 12mm
  • Gewicht: 418g
  • ISBN-13: 9783923838844
  • ISBN-10: 3923838840
  • Artikelnr.: 54403741
Autorenporträt
Robien, Philipp
Philipp Robien, geboren 1988 in Köln, seit 2012 freiberuflicher Fotograf. 2010 Praktikum bei Maurice und Wim Cox in Köln. Anschließendes Bachelor-Studium der Fotografie bei Prof. Roman Bezjak an der Fachhochschule Bielefeld, 2011 bis 2014. Master-Studium an der Fachhochschule Dortmund bei Prof. Jörg Winde seit 2015. Philipp Robien lebt und arbeitet in Köln.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 05.05.2019

Fotoflug ins Licht

Der Flughafen Köln am Butzweilerhof? Nie gehört. Aber jetzt effektvoll anzuschauen.

Von Holger Appel

Flughäfen gelangen in Deutschland ja zu zweifelhafter Berühmtheit, weil über ihnen wie in Kassel-Calden der Pleitegeier kreist oder sie wie in Berlin erst gar nicht öffnen. In China bauen sie einfach drauflos und doppelt so groß wie heute benötigt, ganze Trakte stehen erst mal leer, aber in zehn Jahren oder so wird die Millionenmetropole im Nirgendwo schon entsprechend angewachsen sein. Oder Istanbul. Dort ist der Flughafen gerade umgezogen, ein spektakulärer Kontrollturm in Form einer Tulpe dient nun als Wahrzeichen und Signal in die Welt. Ob aus all diesen bisweilen aufsehenerregenden Bauten je Kunstwerke werden, weiß der Himmel.

Ein interessiertes Auge, ein guter Blick und Fertigkeit am Auslöser schaffen manchmal Perspektiven, die auch die an sich wenig erotische Aufgabe des Personentransports und der Abfertigung von Flugzeugen in ein faszinierendes Licht rücken. Dem Fotografen Philipp Robien ist es in seinem Studienprojekt an der FH Dortmund gelungen, den entschlafenen Flughafen Köln zu neuem Leben zu erwecken, und seine Mischung aus historischen Bildern und neuen Aufnahmen zieht nicht nur den Enthusiasten in seinen Bann. Fast wie ein Fluggast damals fühlt sich, wer auf die lange Reihe heller, geradliniger Gebäude mit ihren symmetrisch-ästhetischen Fensterfronten blickt. Das Glas reicht oft bodentief, und das aus schwarzer Basaltlava gefertigte Eingangsportal kontrastiert effektvoll zum hellen Rauputz der Fassade.

Der historische Flughafen Köln am Butzweilerhof war einst Deutschlands zweitgrößter und als Luftkreuz des Westens auch ein Knotenpunkt für die Lufthansa. Mit dem Abzug der englischen Besatzung am 1. Januar 1926 gingen das Gelände und die Gebäude der ehemaligen Militärfliegerstation an die Stadt Köln über, und schon am nächsten Tag landeten dort erste deutsche Flugzeuge. Der Kölner Fotograf Hugo Schmölz hielt den folgenden Umbau im Auftrag des städtischen Hochbauamts fest. Zehn Jahre später dokumentierte er auch den Neubau. Benutzt hat er eine seinerzeit übliche technische Holzkamera auf 18 × 24 cm messende Glasplattennegative. Aufbewahrt in zwei Kartons mit den Nummern 599 und 899, erlauben sie heute einen Blick zurück, den Robien mit eigenen Fotografien aus den Jahren 2015 und 2016 angereichert und in ein Buch gegossen hat.

Nur drei Jahre nach dem Neubau endete 1939 der zivile Luftverkehr am Butzweilerhof, er wurde seither nicht wieder aufgenommen. Heute findet sich dort ein Industriegebiet. Mit Oldtimerzentrum, Restaurants und Hotel wird versucht, die gute alte Zeit in die Zukunft zu überführen. Bilder davon spart sich das Buch, was wohl kein Verlust ist.

Philipp Robien: Der historische Flughafen Köln am Butzweilerhof Edition Steffan, Köln, 24,90 Euro

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr